https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/motor/

Fahrbericht Škoda Karoq : Volkes Wagen

Viel Platz, anständige Motorisierungen und ein gefälliges Design: Der Škoda Karoq bringt Zutaten für ein erfolgreiches Auto mit. Aber das Topmodell 2.0 TSI ist teuer. Und laut.

Mitsubishi ASX : Raider heißt jetzt Twix

Mitsubishi legt das kleine SUV ASX neu auf, greift aber dabei nicht auf eine Eigenentwicklung zurück, sondern bedient sich bei Kooperationspartner Renault. Der japanische Captur kommt 2023 auf den Markt.

Gepäck verlieren und finden : Lebenszeichen

Am Flughafen gelandet. Aber das Gepäck ist nicht da. Ein Airtag von Apple kann es zwar nicht bringen, aber dank des Bluetooth-Knopfes weiß man wenigstens, wo es ist, wann es nachkommt und wo man es abholen kann.

Köln in Not : Totgesagt

Die Zweiradmesse Intermot beginnt unter schwierigen Umständen. Mancher meint, es könnte die letzte sein. Ist die Messe gelesen?

Die Super-C-Klasse von AMG : Formel 1 für Papi

Bei Mercedes-AMG will man es wissen. Die neue Limousine C63 SE Performance trägt nicht nur erstmals ein eigenständiges AMG-Emblem auf der Haube, darunter ist der stärkste Vierzylinder-Motor, der je in einem Serien-Auto verbaut wurde.

Kia XCeed aufgefrischt : Rückblick im neuen Look

Schon nach drei Jahren lässt Kia dem Crossover-SUV eine Überarbeitung zukommen. Das Motorenprogramm bleibt gleich, aber die Karosserie wird stark retuschiert. Innen werden die Rundinstrumente durch ein Display mit variabler Programmierung ersetzt.

Fahrbericht E-Motorrad DSR/X : Null Bock

Zero, der Elektropionier aus Kalifornien, überrascht mit einer Reiseenduro. Feines Fahrverhalten trifft auf respektable Reichweite. Erste Probefahrt.

Seite 3/51

  • Hände weg? Automatisiertes Fahren auf der Autobahn ist das eine. Im Stadtverkehr lauern Situationen, die viel schwerer zu berechnen sind.

    Autonomes Fahren : Verzweifelter Kampf um das nächste Level

    Hochautomatisierte Autos dürften mittlerweile in deutschen Städten fahren, wo sie zwangsläufig auf Fußgänger und Fahrradfahrer treffen. Doch weder Technik noch Zulassungsverfahren sind so weit.
  • Mazda MX-5 2.0 RF : Wieder ein tolles Dachtheater

    Der Mazda MX-5 ist das vielleicht einzige japanische Kultauto. Der kleine Roadster steht für puren Fahrspaß. Wer es etwas vernünftiger mag, greift zur RF-Version mit festem Dach.
  • Kia Sportage PHEV : Taugt auch als Elektriker

    Auch ohne Strom aus der Steckdose braucht der Sportage erfreulich wenig Benzin: Wir kamen in unserer Verbrauchsrunde auf 6,3 Liter. Das ist ein gutes Argument für den Hybrid.
  • Fahrbericht Isuzu D-Max : Ein Haken an der Sache

    Der Pick-up D-Max von Isuzu aus Japan ist ein Exot auf dem deutschen Markt. Ein größerer Motor und eine bessere Automatik würden ihm guttun.
  • Probefahrt im MG 4 : Schöne Grüße aus China

    MG? Ja, das ist die britische Traditionsmarke. Nein, sie ist nicht zurück. Aber der Name. Mit Technik aus China. Das neue Auto zielt voll auf die elektrische Golf-Klasse von VW bis Opel und Peugeot.
  • Fahrbericht Lexus NX 450h+ : Schwelgen im Lexus

    Das kompakte SUV NX 450h+ überzeugt mit seinem Antrieb. An ein paar Besonderheiten muss man sich aber gewöhnen. Die rein elektrische Reichweite beträgt knapp 70 Kilometer.
  • Elektro-Harley mit Soundmodul : Fake News

    Das ist neu: Elektro-Harleys mit künstlichem Sound. Wie ein Händler den Absatz der Motorräder in Schwung bringt.
  • Der Anteil an SUV nimmt im Straßenverkehr zu.

    Urteil in Frankfurt : Höhere Buße für SUV

    Mein Urteil: Ein höheres Bußgeld für die Fahrerin eines SUV ist falsch. Das Amtsgericht handelt populistisch und irrt. Die nächste Instanz wird es hoffentlich richten.
  • Fahrbericht VW Multivan T 7 : Gibt’s doch gar nicht

    VW wagt mit dem T 7 ein Experiment. Der kleine Bruder des großartigen Multivans soll all jene erobern, die ein Nutzfahrzeug ohne Nutzfahrzeuggefühl wollen. Das gelingt besser als gedacht. Und führt zu Verwechslungen.
  • Mazda 2 mit Vollhybrid : Das doppelte Flottchen

    Der Mazda 2 ist ein Mazda 2. Der Mazda 2 Hybrid ist ein Toyota Yaris. Am Ende der Verwirrung steht ein interessanter Kleinwagen der 4-Liter-Klasse.
  • Probefahrt Lotus Emira : Lotus’ Letzter

    Auch Lotus ist auf dem Weg zum reinen Elektroauto-Hersteller. Bis es soweit ist, lässt der Sportwagen Emira mit seinen 400 PS den guten, alten Verbrenner noch einmal hochleben.
  • Es war einmal in Amerika : Balz auf Rädern

    Über Jahrzehnte hinweg pflegten amerikanische Teenager eine spezielle Form des Flirtens. Dazu brauchten sie einen Boulevard und jede Menge Hubraum.
  • Fahrbericht Mazda CX-5 : Einfach immer irgendwie anders

    Mazda ist bekannt dafür, vieles etwas anders zu machen als andere Autohersteller. Zwar ist der CX-5 auf den ersten Blick ein SUV wie jedes andere, aber er hat nicht nur einen 2,5 Liter großen Vierzylinder, sondern auch eine ungewöhnliche „Zusatzbremse“.
  • Nobelmarke verfeinert ihr SUV : DS 7 lässt Crossback hinter sich

    DS wird so langsam als eigenständige Marke wahrgenommen. Der DS 7 Crossback war 2018 das erste eigenständige Modell. Es wurde jetzt umfangreich überarbeitet, der Beiname wurde gestrichen, wie auch die Benzinvariante.
  • Ssangyong Korando E-Motion : Lädt sich Zeit

    Ssangyong, neben Kia und Hyundai die dritte Automarke aus Korea, hat den Korando elektrifiziert. Das SUV ist alltagstauglich und sparsam. Zum Laden aber braucht es Geduld.
  • Hauptsache, Apple: Das neue Carplay bespielt alle Bildschirme des Fahrzeugs und greift auf sämtliche Daten zu. So entsteht ein Einheitscockpit für alle Autos. Ob das die Zukunft ist, steht dahin.

    Infotainment im Auto : Apple und Google statt VW und BMW

    Internetriesen wollen das Auto der Zukunft übernehmen. Ihre Infotainmentangebote werden immer attraktiver. Womöglich gibt die Autoindustrie das Steuer aus der Hand.
  • Solarauto für 300.000 Euro : Scheint zu klappen

    Einfach mit der Kraft der Sonne fahren: ein schöner Traum. Mit dem Lightyear Zero kann er für viel Geld verwirklicht werden, eine 60-kWh-Batterie hat das über fünf Meter lange, flache Elektroauto dennoch.
  • Rimac Nevera kommt : Kraftwerk für zwei Millionen

    Die ersten fünf Exemplare des Rimac Nevera sind in Zagreb produziert worden. Der 1900 PS starke elektrische Supersportwagen kostet zwei Millionen Euro und ist bis zu 412 km/h schnell. Rimac hat enge Verbindungen zu Porsche.