https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/motor/probefahrt-lexus-ux-300e-17089280.html

Probefahrt Lexus UX 300e : Der mit dem Strom schwimmt

  • -Aktualisiert am

Der UX 300e kann nur geleast werden, und dies ausschließlich online. Bild: Kernbach

Neue Wege bei Lexus: Der UX 300e kann nur geleast werden, und dies ausschließlich online. Es ist zudem das erste Elektroauto der Marke.

          1 Min.

          Mit dem neuen SUV UX 300e schwimmt Lexus im doppelten Sinn im Strom: Zum einen ist er das erste Elektroauto der Marke und des Konzerns, zum anderen geht die Toyota-Marke beim Vertrieb einen ähnlichen Weg, den auch andere Hersteller und Importeure mehr und mehr für sich entdecken: Der UX 300e kann nur geleast werden, und dies ausschließlich online.

          Äußerlich unterscheidet sich der knapp 4,50 Meter lange und 1,84 Meter breite E-UX erst auf den zweiten Blick von seinen konventionellen Brüdern: Im unteren Lufteinlass finden sich Klappen, und es gibt eine größere Unterbodenabdeckung. Der 150 kW (204 PS) starke Elektromotor mit 300 Newtonmeter Drehmoment ist eine Eigenentwicklung. Aus dem Stand beschleunigt das SUV mit stufenlosem Getriebe in 7,5 Sekunden auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 160 km/h, bei diesem Wert wird abgeregelt. Gespeist wird der Motor aus einer Lithium-Ionen-Batterie, die im Fahrzeugboden und unter den Rücksitzen positioniert ist. Ihre Speicherkapazität beträgt knapp 55 kWh.

          Damit lassen sich nach Herstellerangaben Reichweiten nach der WLTP-Norm von bis zu 315 Kilometer realisieren. Das entspricht einem Normverbrauch von 16,8 bis 17,1 kWh auf 100 Kilometer. An einer Schnellladestation soll ein Ladevorgang 50 Minuten dauern, um eine nahezu leere Batterie auf 80 Prozent zu bringen. Auf die Batterie gibt es zehn Jahre Garantie, theoretisch bis zu einer Million Kilometer. Während einer ersten Probefahrt zeigte sich der UX 300e agil und dynamisch. Unser Verbrauch betrug laut Bordcomputer 18,9 kWh.

          Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 160 km/h. Bilderstrecke
          Probefahrt : Lexus UX 300e

          Die Leasingrate errechnet Lexus aufgrund eines Basispreises von 47.550 Euro. Dabei sind 19 Prozent Mehrwertsteuer angesetzt, da die Marktpremiere des UX 300e für den 11. Januar 2021 terminiert ist. Somit ergibt sich eine Rate ohne Anzahlung von 399 Euro, bei einer Laufzeit von drei Jahren und 30.000 Kilometer Fahrleistung.

          Schon die Basisversion hat eine adaptive Geschwindigkeitsregelung, Spurführungsassistent, Verkehrszeichenerkennung, Zweizonen-Klimaautomatik und LED-Scheinwerfer an Bord. Lexus bietet dazu noch die Ausstattungspakete Komfort, Executive und Luxury an, die aufeinander aufbauen.

          Weitere Themen

          Mühles Mission

          Titanuhr : Mühles Mission

          Aus dem Müglitztal kommt eine neue Titanuhr, die auch für Abenteuer auf hoher See taugt. Die robuste Instrumentenuhr aus Edelstahl hält bis 100 Bar dicht.

          Der Wankelmut ist zurück

          Mazda MX-30 R-EV : Der Wankelmut ist zurück

          Mazda zählt zum Fanclub des Wankelmotors. Der kommt nun wieder zum Einsatz, als Generatorantrieb für die Elektromaschine im MX-30. So entsteht, wenn man so will, ein Plug-in-Hybrid verkehrt herum.

          Topmeldungen

          Wolodymyr Selenskyj hat Sanktionen gegen 185 Unternehmen und Personen in Kraft gesetzt, die Russlands Angriffskrieg unterstützen.

          Die Nacht in der Ukraine : Selenskyj bestraft Russlands Kriegshelfer

          Firmen und Unternehmer, die Aufträge vom „Aggressorstaat“ annähmen, würden mit Sanktionen belegt, so der ukrainische Präsident. Kiew wirft Moskau den gezielten Beschuss eines Krankenhauses in der Region Luhansk vor. Der Überblick.
          Unterschiedliche Blicke auf den Binnenmarkt: EU Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager und EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton

          30 Jahre EU-Binnenmarkt : Groß gefeiert, nichts dahinter

          Der Binnenmarkt hat den Bürgern der EU einzigartigen Wohlstand beschert. Und er hat sein Potential noch nicht ausgeschöpft. Doch statt es zu heben, betreibt die EU-Kommission Industriepolitik. Das geht besser.

          Nach 0:2 gegen Union : Hertha trennt sich von Fredi Bobic

          Keine drei Stunden hat es gedauert: Nach der 0:2-Niederlage im Stadtderby gegen Union gibt Hertha BSC die Trennung von Geschäftsführer Fredi Bobic bekannt. Die Krise beim Hauptstadtklub verschärft sich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.