https://www.faz.net/-gy9-a7d24

Probefahrt Citroën C4 : Der Kaktus sticht nicht mehr

  • -Aktualisiert am

Der neue C4 ersetzt auch den originellen C4 Cactus. Bild: Citroen

Der neue Citroën C4 ist da und damit der originelle Cactus weg. Die elektrische Variante unterscheidet sich optisch nur unwesentlich von den Varianten mit Verbrennungsmotor.

          1 Min.

          Mit dem neuen C4 ersetzt Citroën nicht nur dessen seligen Vorgänger, sondern auch den originellen C4 Cactus. Zum Marktstart noch in diesem Monat steht der 4,36 Meter lange, kompakte Crossover mit extravaganter Lichtgrafik als 130-PS-Benziner, gleich starker Diesel und als vollelektrische Version mit 136 PS bei den Händlern. Der E-C4 unterscheidet sich optisch nur unwesentlich von den Varianten mit Verbrennungsmotor und bietet das gleiche Platzangebot für Passagiere und Gepäck.

          Dank 2,67 Meter Radstand und 1,53 Meter Höhe kommen auch die Hinterbänkler gut unter. Hinter die Heckklappe passen klassenübliche 380 bis 1250 Liter Gepäck. Der Fahrer blickt auf ein digitales 5,5-Zoll-Display vor dem Lenkrad und einen zentralen 10-Zoll-Touchmonitor, über den sich viele Funktionen steuern lassen.

          Die serienmäßige Zwei-Zonen-Klimaanlage wird mit klassischen Drehreglern bedient, was wir begrüßen. Premiere feiert ein oberhalb des Handschuhfachs ausziehbarer Tablet-Halter für den Beifahrer. Von jeher hat sich Citroën das Thema Komfort auf die Fahnen geschrieben, und C4 und E-C4 enttäuschen in dieser Hinsicht nicht. Die Federung mit progressivem hydraulischen Anschlag bügelt grobe Fahrbahnunebenheiten gut weg, dick gepolsterte Komfortsitze unterstreichen die kommode Abstimmung.

          4,36 Meter lang Bilderstrecke
          Probefahrt : Citroën C4

          Der elektrische C4 übernimmt den Antriebsstrang und die Batterietechnik des PSA-Konzerns, die schon im Opel Mokka-E, Peugeot E-2008 oder dem DS 3 Crossback E-Tense eingesetzt werden. Die Batterie im Unterboden fasst 50 kWh. Bis zu 350 Kilometer elektrische Reichweite werden versprochen, bei einem Stromverbrauch von 16,6 kWh. Wir kamen nach einer ersten Probefahrt auf rund 22 kWh auf 100 Kilometer und schätzen maximal 280 Kilometer im Alltag. Ein dreiphasiger 11-kW-Onboard-Charger ist serienmäßig, mit Wallbox dauert das Laden knapp fünf Stunden. An der Gleichstrom-Ladesäule kann der C4 bis 100 kW aufnehmen und ist so in einer halben Stunde auf 80 Prozent Ladestand.

          Die Preise für das elektrische Modell beginnen mit 34.640 Euro. Nach Abzug der Elektroförderprämie kostet der E-C4 rund 900 Euro mehr als der 23.940 Euro teure Benziner mit 130 PS. Im Frühjahr wird die Motorenpalette durch zwei weitere Ottomotoren mit 100 und 155 PS sowie einen 110 PS starken Selbstzünder ergänzt.

          Weitere Themen

          VW Tiguan 2.0 TDI Elegance Video-Seite öffnen

          F.A.Z.-Fahrbericht : VW Tiguan 2.0 TDI Elegance

          Mit dem Tiguan rollt der VW das SUV-Feld von hinten auf: Mehr als 760 800 Kunden entschieden sich bis Ende vergangenen Jahres allein in Deutschland für das kompakte SUV mit dem Phantasienamen Tiguan. Die jüngste Modellpflege im Sommer 2020 brachte dem Dauerbrenner mehr Digitalisierung, neue Infotainment- und Assistenzsysteme sowie ein erweitertes Motorenprogramm. Was das jüngste Modell alles kann und ob sich ein Kauf lohnt erfahren Sie in unserem Fahrbericht.

          Topmeldungen

          Will, dass die Notbremse nicht mehr Auslegungssache ist: Bundeskanzlerin Angela Merkel, hier am Dienstag in Berlin

          Lockdown-Gesetz : Merkels Prinzipienbremse

          Die Ministerpräsidenten könnten jederzeit zeigen, dass die „Bundes-Notbremse“ überflüssig ist. Aber vielleicht sonnen auch sie sich gerne in der wiederhergestellten Autorität der Kanzlerin.

          K-Frage in CDU-Fraktion : Die Söder-Fans kommen aus der Deckung

          Im Streit um die Kanzlerkandidatur für die Union werden die Handschuhe ausgezogen. Armin Laschet und Markus Söder stehen sich vor der Bundestagsfraktion gegenüber. Dort bekommt der CSU-Chef viel Unterstützung.

          Champions League im Liveticker : Bayern um Kontrolle bemüht

          Die Münchener müssen gegen PSG ein 2:3 aufholen. Doch zu Beginn werfen die Bayern nicht alles nach vorne, sind zunächst auf Kontrolle aus. Neuer musste bereits einmal eingreifen. Porto offensiv bei Chelsea. Verfolgen Sie die Spiele im Liveticker.
          In der nächsten Saison nicht mehr in Frankfurt: Trainer Adi Hütter

          Hütter verlässt die Eintracht : Schlag ins Gesicht

          Dass Spieler gehen, wenn es läuft, ist im Fußball akzeptierte Wirklichkeit. Das vorzeitige Bye-bye von Sportvorständen und Trainern aber nicht. Vor allem, wenn darin kein sportlicher Aufstieg erkennbar ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.