https://www.faz.net/-gy9-nx19

Premiere: Opel Astra III : Wir erleben hautnah die Häutung einer Marke

  • -Aktualisiert am

Extravagantes Design: Die neuen Kleider des Opel Astra Bild: Opel

In dieser Klasse tummelt sich Opel seit 40 Jahren: Auf die seit 1962 offerierten Kadett-Linien folgten die Astra-Baureihen. Jetzt kommt der Astra III, und noch nie zuvor hatte ein Opel in dieser Klasse mehr zu schleppen.

          4 Min.

          In dieser Klasse tummelt sich Opel seit 40 Jahren: Auf die seit 1962 offerierten Kadett-Linien folgten die Astra-Baureihen. Jetzt kommt der Astra III, und noch nie zuvor hatte ein Opel in dieser Klasse mehr zu schleppen. Am neuen Astra wird sich die Zukunft des Unternehmens entscheiden, es muß sich zeigen, ob das mit der Attitüde des im Keller pfeifenden Jungen vorgetragene Selbstbewußtsein der Männer dieser Marke auch Grund und Boden im Markt findet. Opel wird in diesen Jahren vom Astra definiert, so wie die Marke früher über den Rekord zu ihrem Charakter gefunden hatte. Damit wird die Aufgabe umrissen, die dem neuen Auto auf den Leib geschneidert wurde. Das bedeutet natürlich auch, daß Opel seinen Inhalt, seine Identität gewechselt hat oder zumindest dabei ist, seine Eigenschaften neu auszurichten. Nachteil dieser Häutung: Die Öffentlichkeit hat das noch nicht so recht bemerkt. Opel ist jünger, als der Markt glaubt, und der neue Astra muß das beweisen.

          Er wird in diesen Tagen erstmals einem ausgewählten Publikum zugeführt. Opel eilt damit jenem Vorgang voraus, der beim Erzkonkurrenten in Wolfsburg just zum Beginn dieser Woche stattfindet. VW präsentiert den neuen Golf, und wir werden darüber in unserer Ausgabe vom 2. September berichten. Natürlich ist dieses Zusammentreffen kein Zufall, die beiden Unternehmen sind sich zwar nicht mehr so spinnefeind wie zu jener Zeit, als sich die Staatsanwälte wegen der Wirrungen und Irrungen um die Tätigkeiten eines gewissen Herrn López mit Ermittlungen eingeschaltet hatten. Aber eine gesunde Rivalität ist geblieben, der Astra will die Alternative zum Golf sein, und nie zuvor hat ein Opel in dieser Klasse mit Fortschritt und Feinschliff ähnlich entschieden auf sich aufmerksam gemacht. Die Botschaft des Autos ist nicht zu übersehen: Der Astra soll nicht mehr als der ewige Herausforderer in die Autogeschichte eingehen, sondern seine eigenen Sterne strahlen lassen. Die Design-Zeichen dafür stehen nicht schlecht.

          Einen Hinweis auf eine gewisse Beschleunigung in der Entwicklung des Wettbewerbs liefern die Termine für die Markteinführung: Erst vom Frühjahr 2004 an wird der neue Astra auf den Markt kommen. Eine Limousine mit Stufenheck ist überhaupt nicht in Sicht, zuerst fährt die Version mit vier Türen und Heckklappe vor, im späteren Sommer des Jahres 2004 folgt der Kombi, der wieder Caravan heißt (mit längerem Radstand), und Anfang 2005 tritt der Astra mit zwei Türen und Klappe auf. Sie reißt er im übertragenen Sinne ziemlich weit auf: Diese coupéähnliche Version wird in Design und Motorisierung die sportlicheren Gene zum Ausdruck bringen, hier sind Motoren eingeplant, die deutlich mehr als 147 kW (200 PS) leisten. Das Design signalisiert Hitze.

          Über die Preise des neuen Opel Astra kann man sechs Monate vor Markteinführung nur Spekulationen anstellen. Aber es ist wohl damit zu rechnen, daß man unter Berücksichtigung der besseren Ausstattung etwa auf dem Niveau des seit 1998 gebauten Vorgängers liegen wird. So kann man für die Basisversion des Viertürers etwa 16 000 und für die stärkste Topvariante wohl um die 25 000 Euro einplanen.

          In seinen Abmessungen weist der neue Astra im Vergleich zum Vorgänger gebremstes Wachstum auf. Mit 4,25 Meter ist er um 140 Millimeter länger, in Breite und Höhe hat er jeweils etwa 40 Millimeter zugelegt. Der Astra III fährt auf der modifizierten Plattform des Astra II, bietet allerdings etwa zehn Millimeter mehr Radstand, und die hintere Spurweite wurde erhöht. Kleiner ist der Kofferraum, mit 350 Liter hat der neue Astra 20 Liter weniger. Lichter geht es im Innenraum zu, wo die Schulterbreite vorn um 30, die Kopffreiheit sowie Beinfreiheit hinten um 55 und 17 Millimeter zulegten.

          Weitere Themen

          Gegen alle Strömungen

          Fahrbericht Mazda MX-30 : Gegen alle Strömungen

          Gegenläufig öffnende Türen und eine üppige Ausstattung kennzeichnen Mazdas erstes Elektroauto. Im urbanen Umfeld kann der MX-30 seine Trümpfe ausspielen. Aber die Reichweite ist leider zu gering.

          Topmeldungen

          Polizisten sichern nach der Messerattacke in Nizza die Kirche Notre-Dame.

          Messerangriff in Nizza : Frankreich unter Attacke

          Wieder erschüttert ein islamistischer Anschlag Frankreich. „Wir werden nicht nachgeben“, verspricht Präsident Macron. Doch die Verunsicherung im Land, das durch das Coronavirus ohnehin an seine Grenzen kommt, ist groß.

          Der Papst und die Satire : Mit der Faust zuschlagen

          Der Muslimische Ältestenrat will das Magazin „Charlie Hebdo“ wegen der Mohammed-Karikaturen verklagen. Zeichnungen wie diese gefallen auch Papst Franziskus nicht. Da gibt es einen gefährlichen Schulterschluss.

          Wahlkampf in Amerika : Der Kampf um die Vorstädte

          Die alten Hochburgen der Republikaner sind bedroht. Grund dafür sind demografische Veränderungen. Jetzt muss Trump um einst sichere Stimmen kämpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.