https://www.faz.net/-gy9-nvd2

Premiere BMW 6er-Coupe : Traumwagen aus München

  • -Aktualisiert am

Fährt in die Zukunft: Das neue 6-er Coupe von BMW Bild:

Wenn BMW ins Schwärmen gerät, findet das Extraordinäre statt: Im Herbst zur IAA hat das neue 6er-Coupe aus München seine Premiere in Frankfurt und noch in diesem Jahr soll es verkauft werden.

          Wenn BMW ins Schwärmen gerät, findet das Extraordinäre statt: Im Herbst zur IAA hat das neue 6er-Coupe aus München seine Premiere in Frankfurt und noch in diesem Jahr soll es verkauft werden. Für BMW ist es ein "Traumwagen" und es gibt keinen Widerspruch: Elegante, fließende Linien mit sinnlichen Proportionen und ein sehr muskulöses Heck, das an den bulligen 7er-BMW erinnert. Auf den ersten Blick wirkt der Steiß fremd und wie eine Gartenhütte an der Bel-Air-Villa, aber: hier wird die sonst drohende Langeweil-Harmonie aufgebrochen, dieses Heck bewahrt den 6er davor, in amerikanische Unverbindlichkeit davonzuflutschen. Gleichzeitig entsteht durch die sehr konzentriert eingebundenen Fugen, Sicken und Lichtverläufe eine komprimierte Karosserieform, die weder die Massigkeit des 7er noch die auseinanderdriftende (geniale?) Wirrnis des Z4 aufweist. Unter dem Blech gibt es Luxus und Technik, der 4,4-Liter-V8 mit 245 kW (333 PS) sorgt für ausreichende Fahrleistungen, intelligenter Leichtbau steht für Leichtfüßigkeit und im Kofferraum des Coupes (Länge/Breite/Höhe 4,82/1,86/1,37 Meter) harrt "üppig dimensionierter" Stauraum. Die Preise liegen auf dem Niveau des 7er.

          Weitere Themen

          Nur die Ruhe

          Solar-Katamarane : Nur die Ruhe

          Die großen Solar-Katamarane von Silent Yachts sind ziemlich einzigartig. Nirgendwo sonst ist Luxus so elektrisch.

          Topmeldungen

          Frankfurt (Oder) aus der Vogelperspektive – in Brandenburg sind die Grundsteuern eher niedrig.

          Kommunalen Abgaben : Die Gemeinden erhöhen weiter die Steuern

          Wer in Nordrhein-Westfalen lebt, zahlt mehr für die Grundsteuer als ein Bayer oder Brandenburger. Viele Gemeinden erhöhten zuletzt wieder ihre Steuern – besonders oft im Saarland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.