https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/motor/peugeot-bringt-408-als-fastback-coupe-18130112.html

Neuer Peugeot 408 : Vier sind wieder da

Löwenmut: Peugeot 408 Bild: Hersteller

Peugeot will mit einem viertürigen Fastback-Coupé ab 2023 Furore machen. Das 4,70-Meter-Auto kommt zunächst als Plug-in-Hybrid oder mit kleinem Dreizylinder-Motor. Später folgt eine elektrische Variante.

          1 Min.

          Nicht nur im Autogeschäft gehört Klappern zum Handwerk. Aber Peugeot übertreibt es mit der Ankündigung seines neuen 408 vielleicht doch ein bisschen. Man stelle die Kreativität seines Teams unter Beweis und biete eine neue Fastback-Silhouette im C-Segment. Und der 408 sei der Erste seiner Art, sowohl in der Geschichte der Marke als auch auf dem Automarkt.

          Boris Schmidt
          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Das lassen wir mal so stehen und halten uns an die Fakten. Mit dem 408 belebt Peugeot die 4er-Reihe wieder, die 407-Limousine war 2011 vom Markt genommen worden. Stattliche 4,69 Meter ist der neue 408 lang, was Peugeot nicht daran hindert, von einem Kompaktwagen zu sprechen. Mit 2,79 Meter Radstand dürfen erfreuliche Platzverhältnisse erwartet werden, das Kofferraumvolumen beträgt 536 Liter, maximal sind es 1611.

          Gepäckstücke bis 1,89 Meter Länge passen unter die große Klappe, wenn die Rückbank umgelegt ist. Auf die aerodynamische Effizienz ist Peugeot stolz, der Luftwiderstandsbeiwert betrage niedrige 0,295.

          Gepäckstücke bis 1,89 Meter Länge passen unter die große Klappe, wenn die Rückbank umgelegt ist. Bilderstrecke
          Neu : Peugeot 408

          Produziert wird der 408 in Mulhouse, für China wird er in Chengdu gebaut. Vier Motorvarianten wird es geben, eine davon ist eine rein elektrische, die aber einige Monate später folgt. Peugeot startet 2023 zunächst mit zwei Plug-in-Hybrid-Varianten mit 180 und 225 PS. Die Lithium-Ionen-Batterie hat eine Kapazität von 12,4 kWh. Geladen werden kann mit maximal 7,4 kW. Diese Kombinationen sind schon aus anderen Konzernmodellen wie dem Opel Astra bekannt. Gleiches gilt für die einzige pure Variante mit Verbrennungsmotor, die mit einem kleinen 1,2-Liter-Dreizylinder bestückt ist, der 130 PS leistet. Dieselmodelle gibt es nicht. Alle drei Varianten haben Frontantrieb und eine Achtgangautomatik.

          Bis zu dreißig Assistenzsysteme sind erhältlich, die von sechs Kameras und neun Radargeräten unterstützt werden. Das digitale und spezielle Cockpit ist abermals überarbeitet, auf Wunsch ist 3-D-Ansicht erhältlich, der zentrale Bildschirm lässt sich vollständig individualisieren.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Mann versucht sich im heißen Frankfurter Sommer abzukühlen.

          Folgen der Klimakrise : Tödliche Sommer

          Die steigenden Temperaturen bedrohen unsere Gesundheit. Hitzeschutz ist nicht nur eine politische Aufgabe, sondern geht die gesamte Gesellschaft wie jeden Einzelnen an.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.