https://www.faz.net/-gy9-7neka

Dicke Luft : Paris führt wegen Smogs Fahrverbote ein

  • Aktualisiert am

Der Eiffelturm im Smog - nicht im Nebel Bild: AFP

Paris versinkt im Smog. Die Verhältnisse mögen zwar nicht chinesisch sein, dennoch müssen Autofahrer ihre Vehikel stehen lassen.

          1 Min.

          Weil Paris seit Tagen im Smog versinkt, haben die Behörden nun Fahrverbote erlassen. Am Montag dürfen nur Autos und Motorräder im Großraum Paris unterwegs sein, deren Kennzeichen mit einer ungeraden Zahl endet. Dies beschloss die Regierung am Samstagabend. Feinstaubwerte hatten in der Region den fünften Tag in Folge die Grenzwerte überschritten. Ausgenommen von der Regelung sind Elektro- oder Hybridautos und Fahrzeuge mit mindestens drei Insassen.

          Die Situation werde am Montag neu bewertet, teilte die Regierung mit. Sollte sich die Luftqualität nicht verbessern, werde die Beschränkung auch am Dienstag in Kraft bleiben. In diesem Fall dürfen Fahrzeuge mit gerader Endzahl im Kennzeichen auf die Straße. Er sei sich bewusst, dass diese Einschränkung vor allem Pendler vor große Probleme stellen würde, sagte Premierminister Jean-Marc Ayrault. „Aber diese zusätzliche Maßnahme ist notwendig.“

          Weitere Themen

          Mit Zielscheibe ins Tor

          Fifa 20 : Mit Zielscheibe ins Tor

          Fifa 20 flankt auch in der neuen Saison wieder frische Pässe auf die Spielekonsole. In der Standardversion, Champions-Variante oder im Ultimate-Paket. Lohnt sich der Kauf?

          Topmeldungen

          Das Twitter-Fenster ist auch im Beruf bei vielen geöffnet.

          Die Karrierefrage : Was darf ich bei der Arbeit twittern?

          Von Trump bis zum einfachen Angestellten: Viele twittern während der Arbeit – und über sie. Das kann günstige Werbung sein oder ein PR-Albtraum. Chefs können wenig reinreden.

          Offensive in Nordsyrien : Erdogan verspottet Trump

          Der türkische Präsident verspottet nicht nur den deutschen Außenminister Maas, sondern auch den amerikanischen Präsidenten Trump für dessen Tweets. Verwirrung gab es über ein Treffen mit Vizepräsident Pence und Außenminister Pompeo in Ankara.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.