https://www.faz.net/-gy9-9q7zm

Neue Hybridantriebe : Porsche plugt es an

An der Wallbox lädt der Cayenne E in 2,4 Stunden. Bild: Hersteller

Der erste rein elektrische Sportwagen von Porsche hat am 4. September Weltpremiere. Bis dahin tröstet Porsche die Elektro-Fans mit weiteren Plug-in-Hybriden.

          Der Porsche Taycan, der erste rein elektrische Sportwagen aus Zuffenhausen, steht noch in den Startlöchern und wartet auf seine Weltpremiere in Berlin am 4. September. Erste Autos in Kundenhand gibt es kaum vor 2020. Bis dahin tröstet Porsche die Elektro-Fans mit weiteren Plug-in-Hybriden. So ist das neue Topmodell für das SUV Cayenne und das daraus abgeleitete Coupé der Turbo S E-Hybrid mit einer Systemleistung von 680 PS aus dem Doppel von 4,0-Liter-V8 mit 500 PS und der E-Maschine mit ihren 100 kW. Das maximale Drehmoment beträgt stolze 900 Newtonmeter, die Höchstgeschwindigkeit 295 km/h.

          Boris Schmidt

          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Rein elektrisch kommen die Cayenne maximal 40 Kilometer weit, schneller als 135 km/h kann dann allerdings nicht gefahren werden. Im Laderaumboden steckt die Lithium-Ionen-Batterie, sie hat eine Kapazität von 14,1 kWh. Geladen ist sie in knapp zweieinhalb Stunden an einem 400-Volt-Anschluss (Wallbox) bei einer 16-Ampere-Absicherung. An der Haushaltssteckdose dauert das Stromfassen laut Hersteller sechs Stunden. Mit 700 Nm, 462 PS und 253 km/h muss sich der Cayenne E-Hybrid mit seinem 3,0-Liter-V6-Motor begnügen.

          Nach Beigabe eines Otto-Partikelfilters ist er wieder im Handel, zudem ist jetzt der V6-Hybrid auch im Cayenne Coupé zu haben. Die Ladezeiten unterscheiden sich geringfügig, die rein elektrische Reichweite ist mit 43 Kilometern etwas höher. Während der V8 und sein elektrischer Helfer nach der Norm mit rund 3,8 Liter Super und 19,2 kWh Strom auf 100 Kilometer angegeben sind, kommt das System im V6 auf 3,2 und 18,2 kWh.

          Alle Cayenne-Modelle sind voll vernetzt, nach öffentlichen Ladesäulen kann online gesucht werden. Apple CarPlay sowie eine induktive Ladeschale für Smartphones sind jetzt verfügbar. Die Hybrid-Modelle haben eine Standklimatisierung, die aus der Ferne gesteuert werden kann.

          Die Preise für die vier Hybrid-Cayenne beginnen bei 91 684 Euro für den V6. Das Coupé als V6 Hybrid kommt auf 95 968 Euro. Beim V8 Hybrid betragen die Preise dann 172 604 und 176 293 Euro. Die Coupés des Cayenne unterscheiden sich nicht nur durchs flachere Heck, sondern auch durch Einzelsitze im Fond und zwei Dachkonzepte. Außer dem Panoramadach aus Glas ist zudem noch ein Karbondach im Angebot.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Das Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York

          Vereinigte Staaten : Zwei kubanische UN-Diplomaten ausgewiesen

          Kurz vor der UN-Vollversammlung hat Amerika zwei Vertreter Kubas ausgewiesen. Deren Aktionen seien laut Außenministerium gegen die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten gerichtet gewesen. Kuba spricht von Verleumdung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.