https://www.faz.net/-gy9-9w34u

Mazda 2 Mild-Hybrid : Wer bremst, gewinnt

  • -Aktualisiert am

Der neue Mazda 2 Bild: Hersteller

Der neue Mazda 2 kommt mit geänderter Front- und Heckpartie. Es wird ihn auch als Mild-Hybrid geben. Die Preise beginnen bei 14 .190 Euro.

          1 Min.

          Die dritte Generation des Mazda 2 rollt heran. Der 4,07 Meter lange Heckklappen-Viertürer wird mit geänderter Front- und Heckpartie nun dem markentypischen Design angeglichen. Zur gestrafften Motorenpalette gehört künftig ein Mild-Hybrid. Die Preise für den japanischen Kleinwagen beginnen bei 14 .190 Euro.

          Äußerlich fällt die stärkere horizontale Betonung der Stoßfänger auf, ein Designkniff, der den frontgetriebenen Wagen breiter wirken lässt. Neue LED-Scheinwerfer und eine veränderte Kühlermaske verleihen ihm mehr Präsenz. Im Motorenprogramm finden sich nur noch zwei Varianten. Nachdem der Diesel 2018 ausgemustert wurde, entfällt nun die bisher leistungsstärkste Version mit 115 PS. Die beiden verbleibenden Vierzylinder-Benziner mit 1,5 Liter Hubraum liefern 75 und 90 PS, emittieren dabei Mazda zufolge deutlich weniger CO2 als bisher. Sie werden mit einem Mild-Hybrid-System gekoppelt, das zurückgewonnene Bremsenergie speichert.

          Dadurch und dank neuer Leichtlaufreifen geht der Konsum nach NEFZ-Norm in beiden Leistungsstufen um 16 Prozent auf 4,1 Liter Benzin je 100 Kilometer zurück. Die CO2-Emissionen sinken auf 94 g/km. Die Werte gelten für die Kombinationen mit dem handgeschalteten Sechsgang-Getriebe, die 1800 Euro kostende sechsstufige Wandlerautomatik, die für den 90-PS-Motor angeboten wird, führt zu 5,1 Liter Verbrauch und 118 g/km CO2-Ausstoß. Die Fahrleistungen sind dem niedrigen Gewicht von nur wenig mehr als einer Tonne angemessen. 11,4 und 9,8 Sekunden vergehen beim Standardsprint, 171 und 183 km/h werden als Höchstgeschwindigkeit angegeben.

          Zur gestrafften Motorenpalette gehört künftig ein Mild-Hybrid. Bilderstrecke

          Der Kleinwagen bekommt auf Wunsch oder im Paket unter anderem Extras wie das schlüssellose Startsystem, eine Sitz- und Lenkradheizung, ein Head-up-Display sowie aufgewertete Konnektivität und ein je nach Ausstattungslinie umfassendes Assistenten-Angebot. Was die Farbwahl betrifft, müssen die Kunden eine Kröte schlucken. Nur Weiß gibt es serienmäßig, alle anderen Farben kosten Aufpreis.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Zeit gewinnen durch ein Medikament?

          Tuberkulose-Impfstoff : Die Zwischenlösung im Kampf gegen Covid-19

          Ein alter Impfstoff gegen Tuberkulose soll nun Ärzte und Pflegekräfte vor schweren Verläufen von Covid-19 schützen. Damit er wirksamer ist, wurde er jetzt aufgerüstet. Doch der Wirkstoff ist nur eine Zwischenlösung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.