https://www.faz.net/-gy9-nukq

Motorradmarkt 2003 : Suzuki ist Marktführer vor BMW, Yamaha und Honda

Bisher das meistverkaufte Motorrad 2003: BMW 1150 GS Bild:

Heimlich, still und leise hat sich BMW als Nummer 2 auf dem deutschen Motorradmarkt etabliert. Von Januar bis Juli 2003 verkauften die Münchner 19 994 Motorräder (17,5 Prozent Marktanteil) mit mehr als 125 Kubikzentimeter Hubraum. Allerdings ist der Markt rückläufig.

          1 Min.

          Heimlich, still und leise hat sich BMW als Nummer 2 auf dem deutschen Motorradmarkt etabliert. Von Januar bis Juli 2003 verkauften die Münchner 19 994 Motorräder (17,5 Prozent Marktanteil) mit mehr als 125 Kubikzentimeter Hubraum. Nummer eins ist Suzuki (19,7 Prozent), Dritter ist jetzt Yamaha mit 16,8 Prozent. Honda, jahrelanger Marktführer, ist nur noch Vierter (16,3) vor Kawasaki (11,4). BMW hat die Phalanx japanischer Hersteller aufgebrochen, zusammen erreichen sie aber immer noch fast zwei Drittel Marktanteil (64,2 Prozent). Allgemein klagt die Branche über sinkende Verkaufszahlen. Im Vergleich mit den ersten sieben Monaten 2002 kamen mit 114 325 Neufahrzeugen 4,52 Prozent weniger auf die Straße. Bei den Rollern (125er und Kraftroller) gab es gar ein Minus von 28,8 Prozent (25 940 Einheiten), ähnlich schlecht im Vorjahresvergleich war auch der Absatz der 125er-Motorräder, die um 30,4 Prozent auf 14 105 verloren. Beklagt wird die Kaufunlust der Kunden, hauptsächlich dürfte die mangelnde Nachfrage aber durch den zahlenmäßig fehlenden Nachwuchs und durch den im Vergleich exorbitant teuer gewordenen Motorrad-Führerschein (zirka 1500 Euro) beeinflußt sein. Neben den bereits erwähnten Marken holen nur noch KTM (4,1) und Harley-Davidson (3,8) mehr als drei Prozent vom Kuchen. Ducati, Triumph, Aprilia und andere balgen sich um verbleibende 10,4 Prozent. Gekauft werden vor allem Motorräder im klassischen Stil (20 Prozent), Sportmaschinen (25) oder Super-Sportler (19). Auf Enduros entfallen 17, auf Chopper 10 Prozent. Das kleinste Segment ist das der Tourer mit 9 Prozent. Das meistverkaufte Motorrad dieses Jahres ist jedoch eine Geländemaschine: die BMW R 1150 GS. Sie verkaufte sich bis einschließlich Juli genau 4743mal in Deutschland. Es folgen die Suzuki GSF 1200 (3502) vor der Suzuki SV 650 (2895) und der Suzuki GSF 600 (2798). Unter den ersten zehn ist keine Honda, vier Suzukis, zwei BMWs, drei Yamahas und eine Kawasaki machen die Spitze unter sich aus.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock steht nach ihrer Bestätigung bei der Bundesdelegiertenkonferenz ihrer Partei auf der Bühne.

          Mit 98,55 Prozent : Grüne küren Baerbock zur Kanzlerkandidatin

          Der Grünen-Parteitag hat Parteichefin Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin bestätigt. In einer einzigen Abstimmung unterstützten 678 von 688 Delegierten das Duo aus den beiden Parteichefs Baerbock und Robert Habeck als Wahlkampf-Team.
          „Hotspot Rhein-Main“: Koran-Verteilaktion 2014 auf der Zeil

          Frankfurter Ermittlungen : Die Analyse des Terrors

          Erst kamen die Rückkehrer, dann die IS-Frauen. Rhein-Main ist laut den Staatsanwälten ein Hotspot für Gefährder. Wie die Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft gegen mutmaßliche Islamisten ermittelt.
          Bei Immobiliengeschenken heißt es: Steuerfragen umfassend prüfen.

          Der Steuertipp : Die Nießbrauch-Falle

          Der Nießbrauch wird bei Immobilienschenkungen gern gewählt, um das Nutzungsrecht zu behalten. Dabei sollte man nie die Einkommensteuer übersehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.