https://www.faz.net/-gy9-a1xfi

Megayacht Luminosity : Lichtermehr

  • -Aktualisiert am

Alles ist so riesig an Luminosity, besonders die Fensterflächen. Bild: Hersteller

Die meisten Megayachten liefert alljährlich die Azimut-Benetti-Gruppe ab. Nun überwinden die Italiener die 100-Meter-Marke und lassen Luminosity leuchten.

          6 Min.

          Geht es um große Yachten, also solche über 24 Meter Länge, dann rangiert ein Land in der Baustatistik seit einer gefühlten Ewigkeit auf Platz eins. Die italienischen Werften zwischen Monfalcone und Neapel liefern zuverlässig mehr als 10.000 Yachtmeter im Jahr. Selbst unter Einfluss der derzeitigen Pandemie wird der Wert wohl nicht unter diese magische Marke sinken.

          Unter ihnen, unter so klangvollen Namen wie Wally, Riva oder Sanlorenzo, sticht dabei ebenfalls seit einer gefühlten Ewigkeit mit der Azimut-Benetti-Gruppe eine Adresse heraus. Die Werftengruppe mit diversen Standorten in Norditalien nimmt in der weltweiten Statistik, die regelmäßig von Fachmedien erstellt wird, den Spitzenplatz ein. Im Jahr 2019 waren es beispielsweise 3535 Yachtmeter, aufgeteilt auf 101 Projekte mit einer Durchschnittslänge von 35 Metern, die Azimut-Benetti im Bau hatte. Bezogen auf die Anzahl der Projekte, ist das ein Achtel der globalen Produktion, auf die Länge immer noch ein Zehntel. Das verdeutlicht die Bedeutung dieser Adresse, die seit Mitte der achtziger Jahre unter einem gemeinsamen Dach agiert.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Prominenz ohne Abstand auf der Ehrentribüne des FC Bayern: unter anderem mit Ehrenpräsident Uli Hoeneß und Präsident Herbert Hainer (rechts daneben)

          Aufregung um FC Bayern : Münchner Eigentor

          Dass die Funktionäre des selbstverliebten FC Bayern gegen das Hygienekonzept der Bundesliga verstoßen und sich so Millionen Menschen präsentieren, ist unfassbar naiv. Oder eine gezielte Provokation?