https://www.faz.net/-gy9-z5wx

Lamborghini Gallardo : Die Kohlefaser prägt das Sportler-Trikot

  • -Aktualisiert am

Im Vergleich zum bisherigen Gallardo hat sich an der schneidigen Gestalt nicht viel geändert Bild: Hersteller

Der Kohlefaserwerkstoff des Lamborghini Gallardo LP 570-4 Superleggera ersetzt Stahl und Aluminium. Das bringt Gewichtsvorteile von rund 30 Prozent. Jetzt kommt der leichte Lambo zum Preis von 208.726 Euro auf die Straße.

          2 Min.

          Im Automobilbau haben die Komfortwünsche der Kunden und vor allem die neuen Sicherheitstechniken das Fahrzeuggewicht in den vergangenen Jahren in die Höhe schnellen lassen. Selbst Sportwagen hätten um bis zu 500 Kilogramm zugelegt, klagt Stephan Winkelmann, Präsident der italienischen VW-Tochter Lamborghini. Der auf dem Genfer Automobilsalon vorgestellte Gallardo LP 570-4 Superleggera soll diese Tendenz umkehren. Kohlefaserwerkstoff ersetzt Stahl und Aluminium, das bringt Gewichtsvorteile von rund 30 Prozent. Jetzt kommt der leichte Lambo zum Preis von 208.726 Euro auf die Straße.

          Im Vergleich zum bisherigen Gallardo hat sich an der schneidigen Gestalt nicht viel geändert. Ein neuer Heckspoiler sorgt für mehr Druck auf den Rädern bei hohen Geschwindigkeiten, der Diffusor am Heck wurde optimiert und der Unterboden ist vollständig verkleidet, um die aerodynamischen Eigenschaften weiter zu verbessern. 1340 Kilogramm wiegt der Superleggera und macht seinem italienischen Namen (Superleicht) alle Ehre. 70 Kilogramm konnten im Vergleich zum bisherigen Gallardo LP 560-4 abgespeckt werden.

          In Verbindung mit dem um sieben kW (zehn PS) auf 419 kW (570 PS) erstarkten V10-Motor, der hinter den beiden Sportsitzen mächtig röchelt, erlaubt dies Fahrleistungen auf Rekordniveau. In 3,4 Sekunden sprintet der leichte Gallardo von 0 auf 100 km/h, nach 10,2 Sekunden ist die 200-km/h-Marke passiert. Als Höchstgeschwindigkeit gibt Lamborghini 325 km/h an, der Verbrauch liegt nach Normmessung bei 13,5 Liter Superplus auf 100 Kilometer, das entspricht 319 g/km CO2-Ausstoß. Immerhin ist der Konsum verglichen mit dem Vorgängermodell um 3,5 Liter auf 100 Kilometer gesunken.

          Der leichte Lambo kommt zum Preis von 208.726 Euro auf die Straße
          Der leichte Lambo kommt zum Preis von 208.726 Euro auf die Straße : Bild: Hersteller

          Steifere Radaufhängungen und straffere Stoßdämpfer

          540 Newtonmeter Drehmoment liefert das 5,2-Liter-Aggregat bei 6500 Umdrehungen in der Minute, die Mehrleistung rührt von einer Hubraumvergrößerung um 0,2 Liter und innermotorischen Verbesserungen her. Direkte Benzineinspritzung und vier Ventile je Zylinder übernehmen die Energieversorgung und den Gaswechsel der Maschine, die erst bei knapp über 8000/min vom Begrenzer vor möglichen Schäden bewahrt wird. Für optimale Kraftübertragung sorgen ein automatisiertes Sechsganggetriebe und Allradantrieb, auf Wunsch gibt es ohne Aufpreis eine manuell zu schaltende Sechsgangbox. An der Hinterachse reduziert eine Sperre mit 45 Prozent den Schlupf, vorn verhindert eine elektronische Regelung das Durchdrehen der Räder. Mit einer Größe von 295/30 ZR 19 krallen sich die hinteren Reifen in den Asphalt, vorn führen den Sportler Pneus der Dimension 235/35 ZR 19. Steifere Radaufhängungen und straffere Stoßdämpfer verhelfen dem Gallardo Superleggera zu einem äußerst strammen Fahrverhalten.

          Im Innenraum des Lamborghini dominieren mit Alcantara bezogene Schalensitze mit Kohlefaserkern und handvernähtes Leder, auch die Verkleidung des Mitteltunnels sowie die der Türen werden aus diesem Material gefertigt. Als Extras werden unter anderem ein Navigationssystem und eine Rückfahrkamera angeboten, interessant ist vor allem die „Rundstreckenvorbereitung“ mit Keramikbremsen, Rennkäfig und Feuerlöscher. Denn nicht wenige der superleichten Gallardo werden dem solventen Kunden als Wettbewerbsfahrzeug dienen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Mit einem Schild vor der Tür können Amerikaner ihre politischen Vorlieben ausdrücken.

          Durch Dörfer in Ohio : Von Tür zu Tür auf Stimmenfang

          Der Republikaner Rob Weber möchte für Ohio in den Kongress einziehen. Dafür sucht er den Kontakt zu den Wählern. Politisch steht er hinter Präsident Trump. Auf einen Corona-Schutz verzichtet er.

          Hamstereinkäufe : Was, wenn die Nachfrage weiter steigt?

          Im Frühjahr bunkerten die Deutschen vor allem eins: Toilettenpapier. Nun nehmen mit steigenden Infektionszahlen und Beschränkungen auch die Hamsterkäufe wieder zu. Was das für uns bedeutet.
          Einheitsfreude auch in Coronazeiten: Ein schwarz-rot-goldenes Herz am 3. Oktober in Potsdam

          Allensbach-Umfrage : Die Ostdeutschen sind selbstbewusster

          Die deutsche Einheit macht langsam Fortschritte. Die gegenseitigen Vorurteile zwischen Ost- und Westdeutschen sind weniger groß, als es in der öffentlichen Debatte oft scheint. Überraschend ist das Selbstvertrauen in den neuen Ländern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.