https://www.faz.net/-gy9-9tfn9

Fords Elektroauto : Mustang mit Mach

  • -Aktualisiert am

Der Mach E wird von Ende 2020 an zu haben sein. Bild: Hersteller

Ford hat mit seinem ersten Elektroauto vom Start weg nicht etwa Toyota oder VW im Blick, sondern Tesla und Porsche. Der Mach E kommt unter der Marke Mustang auf den Markt.

          1 Min.

          Ford ist ein amerikanischer Hersteller. Was also konnte anderes herauskommen als ein SUV, wenn das erste Elektroauto der Neuzeit entwickelt wird? Aber Ford hat vom Start weg nicht etwa Toyota oder VW im Blick, sondern Tesla und Porsche. Und deswegen kommt das Gefährt, besser gesagt: das Geschoss, unter der Marke Mustang auf den Markt.

          Holger  Appel

          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Technik und Motor“.

          Es heißt Mach E, geht mächtig voran, wie wir auf einer ersten Probefahrt mit Prototypen erleben konnten, und wird von Ende 2020 an zu haben sein. Zu erwarten sind vier Versionen mit 258 bis 465 PS Maximalleistung, die kräftigste Ausbaustufe ist dem auch optisch noch eine Schippe drauflegenden GT vorbehalten, der im Sommer 2021 nachgeschoben wird.

          Angetrieben wird der Fünfsitzer über die Hinterräder oder über alle viere. Die Akkus speichern viel, sie haben wahlweise 75 oder 100 kWh. Damit sollen Reichweiten nach dem realitätsnahen WLTP Zyklus zwischen 420 und 600 Kilometer möglich sein. Das 4,71 lange SUV-Coupé zeigt außen klare Mustang-Kante, innen folgt die Gestaltung vor allem mit dem riesigen, hochkant stehenden Bildschirm in der Mitte eher Tesla. Die Preisliste für das Modell mit Hinterradantrieb soll um 47.000 Euro beginnen.

          Die GT-Variante. Bilderstrecke

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.