https://www.faz.net/-gya-8zdzj

Ein SUV von Seat : Mit spanischem Arona

Maler und Lackierer: Für den Seat Arona gibt es 68 Farbkombinationen. Bild: Seat

Zum 60.Geburtstag beschenkt sich Seat selbst – und zwar mit dem neuen Arona. Doch, hat der SUV auch mehr zu bieten, außer einem feurigem Namen?

          1 Min.

          Seat ist am 27. Juni 60 Jahre alt geworden und hat sich am Vorabend in Barcelona mit der Weltpremiere des Seat Arona selbst beschenkt. Der Wagen ist das erste SUV im VW-Konzern, das auf der MQB-A0-Plattform aufbaut. Der 4,14 Meter lange, hochbeinige Seat gilt als kleiner Bruder des erfolgreich gestarteten Ateca (4,36 Meter), aber so lange Wartezeiten auf Neuwagen soll es dieses Mal nicht geben, verspricht Seat-Chef Luca de Meo. Das Unternehmen habe einiges in die Fabrik in Matorell investiert, damit es nicht wieder zu Engpässen komme. Publikumspremiere feiert das neue SUV auf der IAA in Frankfurt im September, Marktstart ist im November. De Meo sieht sich im Aufwind, hat doch Seat 2016 mehr als 400.000 Autos verkauft. In diesem Jahr sollen es noch mal mindestens zehn Prozent mehr werden.

          Boris Schmidt

          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Für den stets frontgetriebenen Arona stehen drei Benzin-, zwei Dieseltriebwerke und ein Erdgasmotor (CNG) zur Wahl. Basismotor ist ein Einliter-Dreizylinder mit 95 oder 90 PS. Der 95-PS-Diesel hat 1,6 Liter Hubraum. Außerdem gibt es je eine Variante mit 115 PS. Spitzenmotorisierung ist ein 1,6 Liter großer Benziner mit 150 PS. Während die drei Benziner sofort verfügbar sind, kommen die zwei mit SCR-Katalysator reinigenden Selbstzünder etwas später, der CNG-Motor erst 2018. Ähnlich wie die Muttergesellschaft VW setzt Seat jetzt auf diese nachfrageseitig dümpelnde Technik.

          Zehn Prozent Verkaufsanteil werden erwartet, in Italien liege er beim größeren Modell Leon allerdings schon bei 50 Prozent, sagt de Meo. Seat verweist auf fast 1000 Tankstellen in Deutschland, und niemand müsse Sorge vor dem Stranden haben, da der Motor auch mit Benzin betrieben werden könne. Seat bietet CNG damit für die Modelle Mii, Ibiza, Leon und eben Arona an.

          Unser Angebot für Erstwähler
          Unser Angebot für Erstwähler

          Lesen Sie 6 Monate die digitalen Ausgaben von F.A.Z. PLUS und F.A.Z. Woche für nur 5 Euro im Monat

          Zum Angebot

          Das kompakte SUV mit einem Kofferraumvolumen von 400 bis 1280 Liter wird mit etlichen neuen Assistenz- und Infotainment-Systemen ausgerüstet. So sind kabelloses Aufladen des Telefons, Einparkautomatik, Querverkehrs- und Müdigkeitswarner sowie adaptiver Tempomat an Bord möglich. Was es nicht gibt, ist das vielfach gelobte digitale Cockpit aus dem VW Golf. Der Name Arona bezieht sich übrigens auf eine Stadt auf Teneriffa. Für den nächsten neuen Seat, ein großes SUV, sucht die spanische Marke derweil übers Internet nach einem Namen. Einzige Bedingung: Es muss einen Bezug zu Spanien geben. Mehr als 10.000 Vorschläge sind eingegangen.

          Weitere Themen

          „Wir sind Menschen, keine Tiere“ Video-Seite öffnen

          Widerstand auf Lesbos : „Wir sind Menschen, keine Tiere“

          Nach der Brandkatastrophe im Flüchtlingslager Moria sind weiterhin tausende Menschen obdachlos. Zwar errichten die griechischen Behörden ein neues Lager, doch viele Geflüchtete weigern sich, dorthin zu ziehen. Sie fürchten ähnlich schlechte Bedingungen wie zuvor.

          Der Kampf ist eröffnet

          Schlusslicht : Der Kampf ist eröffnet

          Alle Welt ist verrückt nach Fahrrad: 2700 Kilometer zusätzliche Radwege in unseren Städten - das ist doch toll. Zwar nicht für jeden, aber für die Verkehrswende müssen Opfer gebracht werden.

          Topmeldungen

          Prominenz ohne Abstand auf der Ehrentribüne des FC Bayern: unter anderem mit Ehrenpräsident Uli Hoeneß und Präsident Herbert Hainer (rechts daneben)

          Aufregung um FC Bayern : Münchner Eigentor

          Dass die Funktionäre des selbstverliebten FC Bayern ganz offensichtlich gegen das Hygienekonzept der Bundesliga verstoßen und sich so Millionen Menschen präsentieren, ist unfassbar naiv. Oder eine gezielte Provokation?

          Moria : Wie viele Flüchtlinge sollen kommen?

          Mehrere deutsche Städte wollen Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen. Ein Landrat von der CDU warnt deshalb vor einer „Sogwirkung“. Eine SPD-Oberbürgermeisterin hält das für zynisch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.