https://www.faz.net/-gya-xx3y

Fahrtbericht VW Touran : Fürstlicher Großraumtransporter

  • -Aktualisiert am

Dafür verschwinden die Sitze im Wagenboden, wenn sie nicht gebraucht werden. Das geht mit einem Griff, dann klappen sie zusammen wie Zinnsoldaten und hinterlassen einen topfebenen Laderaumboden.

Kofferraum
Klappbar ist auch die zweite Reihe, mit nur wenig Mühe können die Sitze hier sogar ausgebaut werden, wenn viel Ladevolumen gefragt ist. Hier ist allerdings ein Kompromiss gefordert. Entweder man verlangt maximalen Stauraum, der immerhin 1989 Liter misst, oder man will der Kinder vielköpfige Schar befördern und braucht dafür die dritte Sitzreihe. Dann sinkt das Stauvermögen des Touran auf höchstens 1913 Liter, was freilich immer noch ein stolzer Wert ist. Für Gepäck bleiben nur 121 Liter, wenn alle sieben Sitze belegt sind, als Fünfsitzer bietet er 695 Liter.

Fahrleistungen
Fahrvergnügen beschert der aufgeladene Vierzylinder in fast allen Lebenslagen. Schon bei 1400 Umdrehungen in der Minute beißt er kräftig zu, beschleunigt den 1580 Kilogramm schweren Touran mühelos und macht die Fortbewegung für Schaltmuffel zum himmlischen Erlebnis. Die harmonische Kraftentfaltung ist die Folge des perfekten Zusammenspiels eines Lader-Pärchens, das ihm einen langen Atem verleiht.

Bei niedrigen Drehzahlen sorgt ein Kompressor für Druck in den Brennräumen, erst bei höheren übernimmt ein Abgasturbolader. Daraus resultieren Fahrleistungen, die beim Betrachten des kleinen Hubraums und des hohen Gewichts (unser Exemplar war fast 100 Kilogramm schwerer als in der Zulassung angegeben) beeindrucken.

Eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in weniger als zehn Sekunden und eine Spitze von etwas mehr als 200 km/h machen den Kompaktvan zum gemäßigten Sportler. In Verbindung mit dem Sportfahrwerk, das es beim Bestellen der breiten 17-Zoll-Räder (665 Euro) gratis dazugibt, überrascht der Touran mit einem ausgezeichneten Fahrverhalten.

Stoisch rennt er auf der Autobahn geradeaus, flink wieselt er um die Kurven auf der Landstraße und folgt unbeirrbar dem eingeschlagenen Weg. Die Karosserieneigung bleibt gering, das ESP mahnt den hitzigen Fahrer sanft, es etwas gemächlicher angehen zu lassen – auch wenn die präzise Lenkung und die feinfühlig, aber kraftvoll ansprechenden Bremsen schnell wieder zum Kurvenräubern verleiten.

Getriebe und Verbrauch
Das manuelle Sechsganggetriebe schaltet sich mustergültig, kurze Wege des knapp bemessenen Hebels und eine genau definierte Kulisse lassen die Gänge leicht und präzise einrasten. Die Abstufung der Übersetzungen ist dabei keineswegs auf Sparsamkeit ausgelegt, das steigert die Dynamik, ist aber schlecht für den Verbrauch.

Zwar lässt sich der VW-Van auch mit 6,1 Liter Benzin 100 Kilometer weit fahren, die serienmäßige Schaltempfehlung unterstützt dabei. Wer es jedoch eilig hat, muss schnell mit mehr als zehn Liter rechnen. Der Mittelwert von 8,1 Liter für 100 Kilometer könnte gern niedriger sein, immerhin erlaubt der 60-Liter-Tank anständige Reichweiten, und das Fahrwerk verwöhnt die Passagiere trotz sportlicher Note mit gutem Federungskomfort. Die Langstreckentauglichkeit ist so ohne Einschränkungen gegeben.

Fazit
Der Touran ist zu Recht der stille Star im VW-Programm. Seine dynamischen Fahreigenschaften stehen dem Reisekomfort nicht entgegen. Er taugt für die Fahrt in den Alltag oder Urlaub ebenso wie für den Spaß, wenn Vater und Sohn am Feiertag mal munterer durch die Gegend kurven wollen.

Der variable Innenraum muss vor kaum einer Transportaufgabe kapitulieren, einzig die Preisgestaltung könnte zu manch einer Streichung auf der Einkaufsliste führen. Denn zum Basispreis addieren sich gängige Extras, die in unserem Fall rund 6300 Euro Aufschlag erforderten. Und damit ist der Wahlmöglichkeiten für Sonderausstattungen noch lange kein Ende. Einzig die Unauffälligkeit eines Familien-Vans, die gibt es beim Touran gratis.

Daten und Messwerte

Empfohlener Preis 28.625 Euro
Preis des Testwagens 34.946 Euro

Vierzylinder-Benzinmotor, vier Ventile je Zylinder, Direkteinspritzung, 1390 Kubikzentimeter Hubraum

Leistung 103 kW (140 PS) bei 5600/min

Höchstes Drehmoment 220 Nm bei 1500/min, 90 Prozent davon ab 1400 bis 4800/min

Manuelles Sechsganggetriebe

Antrieb auf die Vorderräder

Länge/Breite/Höhe 4,4/1,8/1,68 Meter

Radstand 2,68, Wendekreis 11,2 Meter

Leergewicht 1480 (tatsächlich 1580) zulässiges Gesamtgewicht 2130, Anhängelast 1500 Kilogramm, Kofferraumvolumen 121 bis 1913 Liter

Reifengröße 225/45 R 17 94 H

Höchstgeschwindigkeit 202 km/h

Von 0 auf 100 km/h in 9,5 s; von 50 auf 100 km/h im 4./5./6, Gang in 11,5/14,3/16,9 s

Verbrauch 6,1 bis 10,2 im Durchschnitt 8,1 Liter Benzin je 100 km; 159 g/km CO2 bei Normverbrauch 6,8 Liter; Tankinhalt 60 Liter

Versicherungs-Typkl. HP 13, TK 18, VK 17

Garantie zwei Jahre ohne Kilometerbegrenzung, drei Jahre auf den Lack, zwölf Jahre gegen Durchrostung, Mobilitätsgarantie, Inspektionsintervall nach Serviceanzeige

Weitere Themen

Einer zum Anecken und Ankommen

BMW stellt elektrischen iX vor : Einer zum Anecken und Ankommen

Mit dem iX will BMW den revolutionären Geist des i3 in ein allgemeinverträgliches Luxusauto retten. Das Design ist wieder unkonventionell. In Sachen Reichweite und Ausstattung hat der neue Hoffnungsträger aber einen Sprung nach vorne gemacht.

Topmeldungen

Traute Runde (von links): Heinz Göldner, Helmut Thümmel, Elisabet Thümmel, Dieter (Dietrich) Kloss, Ursula Pischmann und Brigitta Lehmann-John.

Serie „Besuch beim Wähler“ (5) : Hart am Wasser

Die Senioren des Dresdner Kanusportvereins haben ihre Leidenschaft über die Zeitenwende gerettet – über Politik reden sie lieber nicht, denn da fliegen schnell die Fetzen.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.