https://www.faz.net/-gya-78xd7

Fahrtbericht Volvo V60 Hybrid : Zwischen Champagner und Poesiealbum

  • -Aktualisiert am

Das belegen die notierten Verbrauchswerte: Daraus errechneten sich mindestens 4,8 Liter für 100 Kilometer bei ruhigem Fahren mit kurzen Elektromotor-Aktivitäten; maximal mussten 9,0 Liter registriert werden, auf vereinsamter Autobahn mit großen Abschnitten jenseits von 200 km/h. Da fährt der Hybrid wie jeder Diesel, und der gesamte Hightech-Apparat ist zum Nichtstun gezwungen. Das zeigt: auch die Hybridtechnik ist zum Entfalten ihrer Spartalente auf den Fahrer und auf das richtige Umfeld angewiesen. Darüber informierte auch der Bordrechner zwischen den Tankaufenthalten. Denn im Stadt- und Überlandverkehr lag der Dieselverbrauch mit zusätzlich tätigem E-Antrieb bei recht sensationellen 2,8 Liter - aber eben nur dann, wenn der Akku noch genügend Energie auf den Rippen hatte. Wobei der E-Motor dem Fahrer das trügerische Gefühl vermittelt, er laufe für lau. Das ist natürlich nicht zutreffend, aber man kann sich gern dieser Illusion hingeben, man muss für 100 elektrische Kilometer auch kein Vermögen für die dafür nötigen 3,3 kWh opfern, die ungefähr 80 Cent kosten. Spaß am Sparen kommt dennoch auf.

Getrübt wird der Spaß allerdings gleich von mehreren Momenten. Denn der Fahrer muss nicht nur mit mehreren Tausendern den Hybrid honorieren, sondern auch mit einem überbordenden technischen Aufwand leben. Viel Vertrauen ist aufzubringen in die aufwendige Kombination von Diesel mit Sechsstufenautomatik, am Stromnetz und vom Motor aufladbarer Batterie, mit drei Antriebsvarianten sowie mit der kaum zu überblickenden Anzahl von Sensoren, Rechnern und Systemen zum reibungslosen Funktionieren dieses Teams der Kompliziertheit. Das beginnt bei der 442 Seiten umfassenden Betriebsanleitung (enthält wohl aus rechtlichen Gründen auch unnützen Kram), setzt sich fort in einem Wust von Bedienungs- und Wahlmöglichkeiten (zum Beispiel elektrisches Fahren, hybridisches Fahren, Power-Fahren mit Diesel) und findet ihre Höhepunkte in einem orgiastischen Menü-Aufbau mit bildlicher Display-Darstellung des Hybrid-Innenlebens samt seines Verbrauchs- und Steuerungsverhaltens. Es gibt mehr Informationen, als man während der Fahrt aufnehmen kann, die Verbrauchsdiagramme und Balken zum Energiekonsum verschrecken eher, und bei der wenig Nutzen bringenden Energierückgewinnung steigen im elektrischen Vorratsfeld feine Bläschen auf, die den Fahrer vorübergehend in Champagnerlaune versetzen können. Diese wird freilich von der geheimen Furcht des phantasiebegabten Fahrers vor der Vielzahl der Defektmöglichkeiten beeinträchtigt. Und welche Werkstatt wird in zehn Jahren diese Chip-Versammlung und Sensoren-Mannschaft überhaupt noch reparieren können?

Die Vorzüge des technischen Hybrid-Overkills beschränken sich auf den realistisch gemessenen, niedrigen Verbrauch, auf die Möglichkeit des lokal emissionsfreien Fahrens und des Allradantriebs, weil der E-Motor zusätzlich die Hinterachse antreibt. Dagegen müssen ein hohes Leergewicht, der kleinere Kofferraum, der exorbitante Hybrid-Mehrpreis und etliche Unwägbarkeiten wie der Wiederverkauf angesetzt werden. Für Romantiker freilich zählen nur die Momente der Lautlosigkeit des elektrischen Fahrens. Und im Gegensatz zum puren E-Auto gibt der Hybrid die Sicherheit des Diesel-Verbrenners. Gut, dass es ihn noch gibt.

Nächste Woche: BMW X1 20 d Automatik

Daten und Preis

Empfohlener Preis 56 900 Euro Preis des Testwagens 66 930 Euro

Fünfzylinder-Dieselmotor, vier Ventile je Zylinder, Abgasturbolader, Ladeluftkühlung, Hubraum 2400 Kubikzentimeter

Leistung Dieselmotor 215 PS (158 kW) bei 4000/min, Elektromotor konstant 20 kW, kurzzeitig 50 kW

Höchstes Drehmoment 440 Nm von 1500 bis 3000/min, Elektromotor 200 Nm

Getriebeautomatik mit sechs Stufen

Allradantrieb im Hybrid-, Hinterrad- im Elektro-, Frontantrieb im Dieselbetrieb

Länge/Breite/Höhe 4,63/1,87/1,48 Meter

Radstand 2,78, Wendekreis 12,4 Meter

Leergewicht 2052, zulässiges Gesamtgewicht 2505, Anhängelast 1800 Kilogramm, Kofferraumvolumen 304 bis 1120 Liter

Reifengröße 235/45 R17 W

Höchstgeschwindigkeit 230 km/h

Von 0 auf 100 km/h in 6,9 s

Verbrauch 4,8 bis 9,0, im Durchschnitt 6,5 Liter Diesel plus 3,3 kWh je 100 km; 48 g/km CO2 bei Normverbrauch von 1,8 Liter, Tankinhalt 46 Liter

Versicherungs-Typkl. HP17, VK 21, TK 23

Garantie zwei Jahre ohne Kilometerbegrenzung, zwölf Jahre gegen Durchrostung, fünf Jahre auf die Batterie; Wartung alle 30 000 km oder jährlich

Weitere Themen

Topmeldungen

Der CDU-Vorsitzende Armin Laschet (links) und der CSU-Vorsitzende Markus Söder bei der Pressekonferenz zum gemeinsamen Wahlprogramm der Union am Montag in Berlin.

Programm von CDU und CSU : Fixstern des Wahlkampfs

CDU und CSU legen ein Wahlprogramm vor, das auf deutliche Distanz zu Grünen und SPD geht, von der Linkspartei ganz zu schweigen. Nur die FDP wird Schwierigkeiten haben, sich abzugrenzen.
Nichts mehr frei: Blick auf die Stockholmer Innenstadt

Regierungskrise in Schweden : Wer jetzt kein Haus hat

Die Wohnungsfrage ist die schärfste soziale Frage im Europa unserer Zeit. In Schweden hat sie nun ihren vorläufigen Höhepunkt erfahren.
So sieht ein Sieger aus, der nicht weiß, ob es zum Weiterkommen reicht: Xherdan Shaqiri

Komplizierter EM-Modus : Alle Schweizer Wege führen von Rom weg

Sonntagabend gewinnen und erst 75 Stunden später wissen, ob es fürs Weiterkommen reicht: Der EM-Modus ist nicht nur kompliziert, sondern auch unfair, wie das Beispiel der Schweizer zeigt. Ein Rechenspiel.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.