https://www.faz.net/-gya-z7q8

Fahrtbericht Peugeot 508 SW : In der Tradition des Löwen

  • -Aktualisiert am

Kofferraum
Großzügiger gibt sich das Transportabteil. In früheren Peugeot-Kombis hielt es auf Wunsch zusätzlich zwei leidlich komfortable Notsitze bereit. Damit ist es jetzt vorbei, schon wegen der passiven Sicherheit. Man kann die Heckklappe mit der Fernbedienung entriegeln, sie schwingt sanft über die Stehhöhe hinaus nach oben und lässt sich über eine Taste in ihrem Rahmen leicht wieder schließen.

Die Lehnen der im Verhältnis ein zu zwei Drittel geteilten Rückbank kann man auch vom Laderaum aus entriegeln. Sie klappen mit einem tüchtigen Schwung nach vorne und sorgen für eine ansehnliche, aber leicht ansteigende Ladefläche. Sie bietet in der Länge 1,90 und in der Breite 1,11 Meter. Die vorsorglich verkleidete Ladekante liegt rückenfreundliche 60 Zentimeter über dem Boden. Peugeot hat ausgerechnet, das Stauvolumen betrage 560 bis 1598 Liter. Damit liegt der 508 SW knapp hinter dem (noch nicht erneuerten) Audi A6 Avant und dem neuen 5er-Kombi von BMW, aber vor dem Opel Insignia Sports-Tourer.

Das Stauabteil ist die Visitenkarte des SW: sorgfältig verkleidet mit bis in den Winkel fein verlegter Teppichware, ausgerüstet mit etlichen Klapphaken, ein Spannnetz ist auch dabei. Im Boden harrt ein Reserverad in Serienbereifung (!) auf seinen Einsatz. Etwa 470 Kilo Zuladung werden ausgewiesen, das ist für einen ausgewachsenen Kombi zu wenig. Wer wirklich mehr benötigt, kann zu einer anderen 508-Version greifen, denn just die von uns bewegte Version war in der Dieselfamilie jene mit der niedrigsten Nutzlast.

Motor
Der 2,0-Liter-Diesel (103 kW/140 PS) offenbart mit guter Laufkultur und ruhig tuckernden Arbeitsgeräuschen angenehme Umgangsformen. Weshalb sein Startknopf links vom Volant im Abseits sitzt, hat Erklärungsbedarf, schließlich wird niemand mit dem 508 in Le Mans antreten. Der vom Turbolader unterstützte Zweiventil-Diesel bietet bei 2000 Umdrehungen ein Drehmoment von 320 Newtonmeter. Davon sind von 1500 bis 3400/min immer mindestens 270 Nm bereit.

Das erleichtert schaltfaules Fahren, dazu ermöglicht der bereitwillig hoch drehende Diesel eine zügige Beschleunigung: In etwa zehn Sekunden kann man diesen 508 SW auf 100 km/h treiben, eine kleine Schwäche beim Anfahren ist rasch überwunden, maximal erreichten wir 212 km/h. Leider sind in dem mit geringem Kraftaufwand manuell zu betätigenden Getriebe die beiden Schaltstufen fünf und sechs zu stark auf niedrige Motordrehzahlen eingeschworen.

Getriebe und Verbrauch
Man kann sie im deutschen Stadtverkehr kaum einsetzen, im fünften Gang schlurft die Maschine bei 60 km/h knapp über der Leerlaufdrehzahl dahin, im sechsten brummt sie abscheulich. Man muss in der City mindestens im vierten bleiben und höhere Tourenzahlen in Kauf nehmen. Nur auf freier Strecke sorgen die „langen“ Übersetzungen für ruhigen und sparsamen Motorlauf. Unter sechs Liter für 100 Kilometer konnten wir allerdings nicht bleiben, Beifall gibt es dennoch für den Durchschnittsverbrauch von 6,8 Liter, allein der Normwert war mit rund fünf Liter zu optimistisch.

Fahrverhalten
Am Fahrverhalten des Fronttrieblers gibt es wenig auszusetzen. Er liegt satt und sicher auf der Straße, wirkt bei bewusst forciert vorgetragenem fahrerischen Einsatz fast schon kurvengierig, läuft aber auch mit hoher Unerschütterlichkeit geradeaus. Die keineswegs zu stark tätige Lenkunterstützung fördert zielgenaues Anpeilen von Kurven, Antriebseinflüsse sind im Volant nicht zu registrieren. Der einst für Peugeot typische Federungskomfort einer von engagierter Mannschaft routiniert getragenen Sänfte hat durch die Orientierung an deutschen Spitzenprodukten gelitten, ist ihnen aber gleichwohl zumindest ebenbürtig. Denn der Löwe scheint sich auf und im 508 SW sehr wohl zu fühlen. Auch wenn er jetzt bei einem flüchtigen Blick aussieht wie der Schornsteinfeger mit Leiter. Das ist kein Grund für Peugeot, beim 508 schwarz zu sehen.

Daten und Messwerte

Empfohlener Preis 31.600 Euro
Preis des Testwagens 35.330 Euro

Vierzylinder-Dieselmotor mit Turbolader, zwei Ventile je Zylinder, 1997 Kubikzentimeter Hubraum

Leistung 103 kW (140 PS) bei 4000/min

Höchstes Drehmoment 320 Nm bei 2000/min, 90 Prozent davon zwischen 1400 und 2800/min

Sechsgang-Schaltgetriebe

Antrieb auf die Vorderräder

Länge/Breite/Höhe 4,81/2,07/1,48 Meter#

Radstand 2,82, Wendekreis 11,9 Meter

Leergewicht 1681, zulässiges Gesamtgewicht 2140, Anhängelast 1790 Kilogramm, Kofferraumvolumen 560 bis 1598 Liter

Reifengröße 215/55 R 17

Höchstgeschwindigkeit 212 km/h

Von 0 auf 100 km/h in 10,2 s, von 50 auf 100 km/h im 4. 9,9 s, im 5./6. Gang nicht messbar

Verbrauch 6,1 bis 7,3, im Durchschnitt 6,8 Liter Diesel je 100 km; 130 g/km CO2 bei Normverbrauch von 5,0 Liter; Tankinhalt 72 Liter

Versicherungstypklassen HP 20, TK 24, VK 25

Garantie zwei Jahre ohne Kilometerbegrenzung, drei Jahre auf Lack, zwölf Jahre gegen Durchrostung, Wartung nach jeweils 30.000 km, mindestens nach zwei Jahren

Weitere Themen

Topmeldungen

Richtig was los: Der Hamburger Dom hat wieder eröffnet.

Schutz für Geimpfte : Delta-Variante ist kein „Impfkiller“

Stecken sich Geimpfte wegen der Delta-Variante häufiger an und infizieren andere? Die Studien deuten nicht darauf hin. Infizierte Geimpfte könnten von Antikörpern profitieren.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.