https://www.faz.net/-gya-7adsu

Fahrtbericht : Neues aus der Puppenkiste

  • -Aktualisiert am

Bild: Peugeot, F.A.Z.

Der Crossover-Peugeot knüpft an alte Tugenden der Marke an und transferiert sie in die Gegenwart. Verbrauch, Raumangebot und Komfort sind im Vergleich mit den Konkurrenten ziemlich gut.

          4 Min.

          Die Augsburger Puppenkiste ist im Zeitalter sozialer Netzwerke, Smartphones und Daten-Diktatur fast vergessen. Jim Knopf oder das Urmel aus dem Eis kann die Jugend von heute kaum mehr von den Spielekonsolen weglocken. Doch ist die Verknüpfung alt und neu ist keineswegs unmöglich. Peugeot hat in den vergangenen Jahren nicht zuletzt wegen gewagter Design-Abenteuer und dem Dogma der Sportlichkeit viele Freunde verloren. Harte Federungen und harte Formen, so etwas erwarten die Kunden kaum vom französischen Autobauer. Jetzt aber brüllt der Löwe wieder, beinahe schon mit alter Kraft. Der Kleinwagen 208 findet Beifall und der von ihm abgeleitete Crossover-Kombi 2008 verspricht, seine Sache noch besser zu machen. Das Spitzenmodell mit Dieselmotor in der Ausstattung „Allure“ kostet 21 750 Euro.

          Die SUV- Klasse zu Besuch

          4,16 Meter lang ist der Peugeot 2008, seine Karosserie leiht sich Stilelemente aus der SUV-Klasse. Die knuffige Nase, der angedeutete Unterfahrschutz und verhalten dimensionierte Lufteinlässe beschwören nicht unbedingt sportliche Tugenden, vermitteln aber Solidität und Format. Die Seitenansicht gewinnt mit der direkt aufs Dach gesetzten Reling, das Heck wirkt hochbeinig und versteckt das Auspuffendrohr verschämt hinter dem schlanken Stoßfänger.

          Peugeot 2008 e-Hdi 115
          Peugeot 2008 e-Hdi 115 : Bild: F.A.Z.

          Weit öffnen die Türen, auch in den Fond kommen die Mitfahrer mühelos. Das Platzangebot ist reichlich bemessen, nur der dritte Fond-Passagier sitzt in der Mitte der Rückbank (wie meist in dieser Klasse) beengt. Dahinter ist Raum für 360 Liter Gepäck, die Auskleidung der Frachtabteilung mit weichem Stoff ist gut für die Taschen von Louis Vuitton; der Hobby-Gärtner jedoch schimpft vor sich hin, wenn er nach dem Transport von Baumschnitt oder Laub lange Reinigungsschichten einlegen muss, um den schwarzen Teppich wieder halbwegs sauber zu saugen. Immerhin gibt es auf dem Boden Ladeschutzleisten aus Kunststoff, über die sich schwere Güter in die Tiefe des Abteils schieben lassen, wenn die Rückbanklehnen nach vorn geklappt wurden. Das gelingt auch von der weit öffnenden Heckklappe aus, die so hergestellte Fläche ist nahezu eben und stufenlos. 1194 Liter fasst der Kofferraum dann.

          Platz für alle und ein schönes Umfeld für den Fahrer

          Der Chauffeur findet einen fein gestalteten Arbeitsplatz vor, glänzend schwarzer Lack ziert die Kanten, dazu ein wenig Aluminium-Look, das Kunststoffmaterial fühlt sich auch dort gut an, wo man üblicherweise gar nicht hingreift. Mühe bei der intuitiven Bedienung des 2008 hat man nicht. Der Blinker ist mit der geschätzten Komfortfunktion ausgestattet, die Daten des Tourenrechners sind schnell abzurufen. Der Monitor des günstigen Navigationssystems (490 Euro) ist weit oben angeordnet, so fällt das Eingeben von Adressen über den berührungssensitiven Bildschirm leicht. Lenkrad und Sitz lassen sich hinreichend weit verstellen, nur die Positionierung des sehr kleinen Volants überrascht wie schon im Baureihen-Bruder 208: Weit unten hat es seinen Platz, der Blick auf die hübsch mit einem blauen Leuchtband eingefassten Instrumente geht über den Kranz des Lenkrads und nicht unter ihm hindurch. Seitenführung bieten die vorderen Sitze nur mäßig, zu weich sind die Lehnenwangen ausgeführt.

          Durchzugsstarkes Leichtgewicht

          Die 1,6-Liter-Maschine des 2008 wird konventionell gestartet und nimmt ihre Arbeit leise auf. 84 kW (114 PS) werden geboten, das maximale Drehmoment von 270 Newtonmeter gibt der Vierzylinder bei 1750 Umdrehungen in der Minute ab, schon bei 1500/min packt er ordentlich zu. Ohne eine Spur von Anfahrschwäche schnurrt der 2008 los, er beweist stets ordentliche Durchzugsstärke und lässt sich schaltfaul bewegen. Der Standardsprint gelingt in 10,4 Sekunden, für 188 km/h Spitzengeschwindigkeit ist der kräftigste Motor in der Peugeot-Dieselriege des Crossover-Kombi gut. Die Munterkeit, mit der er zur Sache kommt, ist nicht zuletzt dem geringen Leergewicht des Wagens zu verdanken: 1335 Kilogramm sind nicht eben viel. Mangelhaft ist dagegen die mögliche Zuladung, die ärmlichen 373 Kilogramm dürften bei Fahrten mit fünf Personen und vollem Kofferraum sehr schnell überschritten sein.

          Den Motor schert das wenig, auch beladen bringt er den 2008 flugs in Schwung. Was den Verbrauch angeht, hat er sich wenig vorwerfen zu lassen. Mit 4,5 Liter Diesel auf 100 Kilometer begnügt er sich bei smarter Fahrweise, wenn die Bahn frei und oder der Verkehr flüssig ist. Teurer wird es beim scharfen Ritt über die Langstrecke, dann wirbelt die Common-Rail-Einspritzung fast sieben Liter Treibstoff in die Brennräume. Dafür ist der mit nur zwei Ventilen je Zylinder arbeitende Selbstzünder in der Stadt sparsam, er benötigt meist weniger als unser Gesamt-Durchschnitt, der bei 5,2 Liter lag. Hierfür leistet die Start-Stopp-Automatik einen wesentlichen Beitrag, die den Motor schon abstellt, wenn der Peugeot ausrollt und das Tempo unter 20 km/h sinkt. Sie arbeitet ohnehin sehr einfühlsam, bringt die Maschine beim Treten der Kupplung auf solch sanfte Art wieder in Gang, dass die Unterhaltungsmusik aus dem Radio den Vorgang oft übertönt. Zu spüren ist er kaum.

          Tanken ist also eine seltene Beschäftigung des 2008-Fahrers. Das ist gut so, nicht nur, weil es den Geldbeutel schont, sondern auch, weil die Tankklappe nicht von der serienmäßigen Zentralverriegelung mitbedient wird. Sehr altmodisch muss der Verschluss mit dem Zündschlüssel aufgesperrt werden, der dann darin feststeckt.

          Sanftmut und Präzision müssen kein Widerspruch sein

          Angenehm gleitet der Crossover-Peugeot über die Straßen, Fahrbahnschäden nimmt er mit Sanftmut und bietet seinen Passagieren einen überdurchschnittlich hohen Federungskomfort.
          Das ermöglicht entspanntes Reisen gleich auf doppelte Weise, an Bord wird niemand über Gebühr durchgeschüttelt, und außerdem sinkt der Geräuschpegel, da die Karosserie kaum vibriert. Die neigt sich trotz der komfortablen Feder-Dämpfer-Abstimmung in Kurven nur wenig zum Außenrand. Zusammen mit dem präzisen Einlenkverhalten ergibt dies eine schöne Mischung aus Agilität und Beherrschbarkeit, die beste Voraussetzungen für gesteigerten Fahrspaß darstellt. Die Bremsen kommen ihrer Aufgabe feinfühlig und standfest nach. Grip-Control heißt eine Traktionshilfe, die mit Hilfe des ESP und verschiedener Programme für Sand, Schlamm oder Schnee einzeln die Vorderräder bremst und das Vorwärtskommen erleichtern soll.

          Der 2008 ist ein gelungener Wurf des französischen Herstellers, der Löwe ist mit diesem Modell endlich wieder sehr gut bei Stimme. Der Crossover-Kombi erfreut zudem mit fast kompletter Ausstattung und niedrigen Preisen für wichtige Extras. Und für jene, die Puppentheater nicht mehr mögen oder es nicht kennen, gibt es als Sonderausstattung die „Connect Apps“ für 345 Euro, mit denen der 2008 auf hilfreiche Internet-Dienste zugreift und so gewiss auch die Kids von heute begeistern kann.

          Preis und Daten

          Preis:
          Empfohlener Preis 21 750 Euro, Preis des Testwagens 24 830 Euro

          Motor und Getriebe:
          Vierzylinder-Dieselmotor, zwei Ventile je Zylinder, 1560 Kubikzentimeter Hubraum
          Leistung 114 PS (84 kW) bei 3600/min Höchstes Drehmoment 270 Nm bei 1750/min, 90 Prozent davon ab 1500 bis 3600/min
          Manuelles Sechsganggetriebe Antrieb auf die Vorderräder

          Abmessungen:
          Länge/Breite/Höhe 4,16/1,83/1,57 Meter Radstand 2,54,
          Wendekreis 10,5 Meter
          Kofferraumvolumen 360 bis 1194 Liter Reifengröße 205/50 R17 81U
          Leergewicht 1335, zulässiges Gesamtgewicht 1708
          Anhängelast 1300 Kilogramm,
          Höchstgeschwindigkeit 188 km/h Von 0 auf 100 km/h in 10,4 s; von 50 auf 100 im 4./5./6. Gang in 8,9/16,1/26,3 s

          Verbrauch:
          4,5 bis 6,9, im Durchschnitt 5,2 Liter Diesel je 100 km;
          105 g/km CO2 bei Normverbrauch von vier Liter; Tankinhalt 50 Liter

          Versicherungs-Typkl. HP 17 TK 21 VK 21
          Garantie zwei Jahre ohne Kilometerbegrenzung, drei auf den Lack, zwölf Jahre gegen Durchrostung. Wartung jährlich.

          Weitere Themen

          Der Polestar 2 Video-Seite öffnen

          F.A.Z.-Fahrbericht : Der Polestar 2

          Der Polestar 2 wird gern als Tesla- Jäger bezeichnet. Ob sich der Kauf aber wirklich lohnt erfahren Sie in unserem F.A.Z.-Fahrbericht.

          Topmeldungen

          Donald und Melania Trump am vorigen Mittwoch in Washington

          Trumps Impeachment-Prozess : Mehr Zeit für neue Skandale

          Der Impeachment-Prozess gegen Donald Trump soll erst am 9. Februar eröffnet werden. Bis dahin hoffen die Demokraten auf neue Skandale, die der Anklage weitere Munition liefern.
          Verrammelt und verriegelt: Das Lamb & Flag in London (Symbolbild)

          Großbritannien : 10.000 Pubs und Restaurants schließen

          Großbritanniens Gastronomie ist von der Corona-Krise besonders hart getroffen. Während große Ketten sich frisches Kapital beschaffen, gehen die Kleinen unter.
          Mehr Unterstützung aus Washington: Amerikanische Forscher von Regeneron arbeiten am experimentellen Antikörper-Medikament.

          Antikörper-Medikament : Was auch bei Trumps Genesung half

          Ein amerikanisches Antikörper-Präparat erhält eine Notzulassung, 200.000 Dosen kauft die Bundesregierung. Deutsche Wissenschaftler vermissen Unterstützung bei ihrer Forschung – so würden Chancen verpasst, kritisieren sie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.