https://www.faz.net/-gya-11j4p

Fahrtbericht Mazda5 : Die Türen machen den Unterschied

  • -Aktualisiert am

Der Mazda5 ist einer der ersten Designer-Vans Bild: Hersteller

Der deutsche Markt der 4,50-Meter-Vans ist fest in nationaler Hand. Da muss sich ein japanischer Wettbewerber schon deutlich profilieren, um zum Zug zu kommen. Dem Mazda5 ist dies gelungen.

          4 Min.

          Unter den mittelgroßen Vans nahm der Mazda5 schon bisher eine Sonderstellung ein: Hatte er doch hinten keine Klapp-, sondern Schiebetüren, ein teures und trotzdem serienmäßiges Leckerli, das den Japaner insbesondere Familien mit Kindern ans Herz legen sollte.

          Das Einsteigen beim engen Nebeneinanderparken wird enorm erleichtert, und obwohl es auch Situationen gibt, in denen man selbst beim Öffnen von Schiebetüren achtgeben muss, überwiegen die Vorteile doch weitaus. Den Mazda hat das zwar nicht nennenswert gegenüber seinen deutschen Klapptür-Konkurrenten VW Touran und Opel Zafira vorangebracht, doch Kenner wissen ihn gleichwohl zu schätzen.

          Ihnen bereitet der Hersteller mit dem Facelift vom vergangenen März ein zusätzliches Angebot: Für 770 Euro können sie eine elektrische Betätigung der Schiebetüren bekommen und damit eine weitere Bequemlichkeit bei häufigem Benutzen der hinteren Sitze. Schade nur, dass diese Option auf die teuerste Ausstattungsversion Top beschränkt ist, deren Preis um mindestens 5850 Euro über dem des Einstiegsmodells liegt und um 3150 Euro höher als für ein gleich motorisiertes Exemplar der mittleren Stufe Exclusive.

          Hinten hat der Van Schiebetüren: Das Einsteigen beim engen Nebeneinanderparken wird dadurch enorm erleichtert Bilderstrecke

          Kaum Lücken in der Serienausstattung

          Das bedeutet für den Top mit Dieselmotor und E-Türen 29.220 Euro - samt einer Serienausstattung, die bei Sicherheit und Komfort kaum Lücken offenlässt. Ein nach PS vergleichbarer Touran kostet aber schon als (karger ausgestatteter) Trendline 28.360, ein ähnlich schlichter Zafira Edition 28.080 Euro.

          Von Vans erwartet man optimale Flexibilität im Innenraum, und damit kann der Mazda auch weiterhin dienen. Zwei Sitze in dritter Reihe, die bei Nichtgebrauch einzeln und unsichtbar im Kofferraumboden verschwinden, sind bei Exclusive und Top serienmäßig vorhanden.

          Auch die zweite Sitzreihe lässt sich zur Erweiterung des Laderaums so klappen, dass ein komplett ebener Boden entsteht: 1,70 Meter maximale Tiefe und 1566 Liter Volumen sind das umzugstaugliche Resultat. Die Sitze der zweiten Reihe sind zudem um fast 30 Zentimeter längsverschiebbar, das variiert schon den Kofferrauminhalt zwischen 426 und 538 Liter.

          Notbehelf in Reihe zwei

          Aber es gibt auch schlechte Nachrichten. So muss man sich, wenn alle sieben Plätze besetzt sind, mit winzigen 112 Liter begnügen - für mehr ist der Mazda5 einfach noch nicht lang genug. Und die zweite Reihe ist nur nominell dreisitzig: Der mittlere Platz ist ein Notbehelf, den man gleich - wie vorgesehen - im linken Sitz verschwinden lassen sollte, denn drei Erwachsene sind auf nur wenig mehr als 1,20 Meter Breite kaum menschenwürdig unterzubringen. Sonst fehlt es dort weder an Sitztiefe noch an Kopfhöhe, nur die Lehnen sind arg kurz, die Kopfstützen aber hoch genug.

          Noch mehr Einschränkungen verlangt die hinterste Abteilung, denn hier ist die Breite der Sitze das einzig Normale; Tiefe, Lehnenhöhe und Abstand vom Boden sind so knapp, dass Leute mit mehr als 1,50 Meter Körpergröße allenfalls auf Kurzstrecken mitgenommen werden können. Kindern indes ist der Aufenthalt zumutbar, und so kann der Mazda5 doch seine Chance als Familienkutsche wahren.

          Auch das Einsteigen nach ganz hinten ist nichts für Rückenvorgeschädigte, obwohl die Sitze der zweiten Reihe beim Lehnenklappen nach vorn rücken; hinaus geht es dann am besten mit dem Steiß voran, nur darf man dabei nicht auf die Schiebetüraufhängung treten, die sich so nett als Zwischenstufe anbietet.

          Einfaches Beladen dank großer Heckklappe

          Das Ladegeschäft macht keine Mühe, die Heckklappe ist groß und schwingt in zwei Stufen bis auf mehr als 1,90 Meter hoch, die Bordkante liegt auf dem Niveau des Kofferraumbodens. Für das Abdeckrollo sind zwei Befestigungspositionen vorgesehen, so dass es seinen Pflichten auch nachkommen kann, wenn die zweite Sitzreihe vorgerückt wird.

          Weitere Themen

          Autos zum Erleben

          Fahrbericht Renault Captur : Autos zum Erleben

          Der erfolgsverwöhnte Renault Captur wächst und ändert seinen Stil. Er fährt in eine neue Dimension moderner Frische. Leider leidet die Sicht. Und der Fahrkomfort gibt uns Rätsel auf.

          Kleine Elektroautos voll im Trend Video-Seite öffnen

          „Tiny Cars“ : Kleine Elektroautos voll im Trend

          Klein, bunt und so einfach aufzuladen wie ein Smartphone: die neue Generation der „Tiny Cars". Das Fahrzeug, das in Konkurrenz zu Fahrrädern und Scootern tritt, soll das nachhaltige Verkehrsmittel in den Städten werden.

          Topmeldungen

          „Sicherheitsgesetz“ : Hongkong droht nun Zensur

          Hongkongs „Sicherheitsgesetz“ schränkt seine Einwohner stark ein. Nicht einmal Plakate ohne Parolen toleriert die Polizei noch. Netzwerke wie Facebook wollen nun keine Nutzerdaten mehr weitergeben. Wird China sie verbieten?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.