https://www.faz.net/-gya-70a2o

Fahrtbericht Hyundai i30 : Herr Winterkorn muss sich noch nicht sorgen

  • -Aktualisiert am

Sitze

Gelungen sind die Sitze. Sie geben den Schultern mit hohen Lehnen guten Halt, die Seitenführung ist ordentlich und auch die Sitzposition des Fahrers lässt sich - nicht zuletzt mit Hilfe der vollkommen geräuschlosen zweiachsigen Verstellmöglichkeit des Lenkrads - bestens justieren.

Motor

Gestartet wird der i30 in dieser Ausführung per Knopfdruck. Mit leichtem Rumpeln springt der 1,6-Liter-Diesel an, er ist der 13 kW (knapp 18 PS) stärkere und 720 Euro teurere der beiden Selbstzünder im Angebot. Präzise und leichtgängig rastet der erste von sechs Gängen des manuellen Getriebes ein (Automatik-Aufpreis 1400 Euro), harmonisch gelingt das Zusammenspiel von Gas und Kupplung, zügig beschleunigt der i30.

Verbrauch

Wer vorne in der Zulassungsstatistik mitfahren möchte, der darf nur wenig Treibstoff verbrauchen. Hyundai erkauft sich den Konsumverzicht mit einer ewig langen Getriebeübersetzung, die dem i30 eine verhaltene Art der Fortbewegung beschert. In der Stadt kommt selbst der leidensfähigste Treibstoffsparer nicht über den vierten Gang hinaus, schon dann arbeitet der Motor vibrierend und unrund unterhalb seiner Leerlaufdrehzahl.

Bei Überlandfahrt heißt es fleißig die Gänge wechseln, wenn einerseits das erforderliche Spurtvermögen beim Einfädeln auf die Autobahn oder dem Überholen auf der Landstraße benötigt wird und anderseits die Motordrehzahl zum Zweck der Verbrauchssenkung wieder reduziert werden soll.

Hyundai i30 blue 1.6 CRDi Bilderstrecke

Die Durchzugskraft wird stets gebremst, was bei einem maximalen Drehmoment von beachtlichen 260 Newtonmeter bei 1900 Umdrehungen in der Minute verwundert. Dennoch kommt der i30 nicht auf Spitzenwerte beim Konsumverzicht. 4,6 Liter Diesel für 100 Kilometer sind als geringster Wert noch anständig, 7,4 Liter als Maximum und unser Mittelwert von 6,2 Liter Diesel für 100 Kilometer stellen dagegen angesichts der zahlreichen Bemühungen um Verbrauchsreduzierung für den Vierzylinderdiesel keine Meisterleistung dar.

Lautstärke

Dafür wartet der Hyundai mit Komfort in großem Umfang auf. Die fein gepolsterten Sitze dämmen die letzten verbleibenden Schwingungen weg, der Motor läuft entspannt und leise, verschont die Mannschaft mit übermäßigem Lärm oder aufgeregtem Vibrieren.

Fahrverhalten

Den guten Fahrkomfort erkauft sich der i30 nicht mit mangelnder Agilität. Gut, ein knackiger Kompaktsportler ist er nicht, dafür stehen andere Kandidaten zur Wahl. Aber Kurven umrundet er mit halbwegs erhobenem Haupt, die Neigung der Karosserie hält sich in Grenzen. Spurstabil bleibt der Wagen auf Kurs, wenn die Biegungen scharf genommen werden, auf sachtes Untersteuern folgt ein harmonisch abgestimmter Eingriff des ESP.

Die Bremsen sind nicht minder feinfühlig ausgelegt, sie beweisen tadelloses Stehvermögen, das Pedal hat einen fühlbaren, die Dosierbarkeit der Bremskraft fördernden Druckpunkt. Einzig die nur schwer justierbaren Düsen der Klimaanlage trüben den guten Eindruck, der eisige Hauch lässt sich kaum von Händen oder Gesicht abwenden.

Fazit

Hyundai hat mit der Neuauflage des i30 einen kräftigen Sprung nach vorn gemacht, mitten in das heiß umkämpfte und von namhaften Europäern besetzte Feld der Kompaktklasse. Viele seiner Tugenden erreichen das Niveau der angestammten Klassenbesten, manche liegen gar darüber.

Doch sind Opulenz und Ausstattungsfülle nicht die einzigen Parameter, an denen sich ein Kompaktwagen messen lassen muss. Und schon gar nicht eine geräuschlose Lenkradverstellung. Deswegen zumindest muss sich VW-Chef Winterkorn keine Sorgen machen. Noch nicht.

Nächste Woche: Opel Ampera ePionier Edition

Daten und Messwerte

Empfohlener Preis 23.810 Euro
Preis des Testwagens 25.930 Euro

Vierzylinder-Dieselmotor, Turboaufladung, vier Ventile je Zylinder,1582 Kubikzentimeter Hubraum

Leistung 94 kW (128 PS) bei 4000/min

Höchstes Drehmoment 260 Nm bei 1900/min, 90 Prozent davon ab 1700 bis 3500/min

Manuelles Sechsganggetriebe

Antrieb auf die Vorderräder

Länge/Breite/Höhe 4,3/1,78/1,47 Meter

Radstand 2,65, Wendekreis 11,4 Meter

Leergewicht 1290, tatsächlich 1380, zulässiges Gesamtgewicht 1830, Anhängelast 1500 Kilogramm, Kofferraumvolumen 378 bis 1316 Liter

Reifengröße 205/55 R 16 91 H

Höchstgeschwindigkeit 188 km/h

Von 0 auf 100 km/h in 10,7 s; von 50 auf 100 km/h im 4./5./6. Gang in 13,2/18,4/–s

Verbrauch 4,6 bis 7,4, im Durchschnitt 6,2 Liter Diesel je 100 km; 108 g/km CO2 bei Normverbrauch 4,1 Liter; Tankinhalt 53 Liter

Versicherungs-Typkl. HP 18, TK 21.VK 20

Garantie fünf Jahre ohne Kilometerbegrenzung bei unentgeltlicher Wartung

Weitere Themen

Autos zum Erleben

Fahrbericht Renault Captur : Autos zum Erleben

Der erfolgsverwöhnte Renault Captur wächst und ändert seinen Stil. Er fährt in eine neue Dimension moderner Frische. Leider leidet die Sicht. Und der Fahrkomfort gibt uns Rätsel auf.

Geschäftsreisen in Corona-Zeiten Video-Seite öffnen

Sonderflug nach China : Geschäftsreisen in Corona-Zeiten

Normal ist nichts bei diesem Sonderflug von Frankfurt nach Peking, der Geschäftsleute nach China zurückbringen soll. 12 Stunden vor Abflug geht es zum Corona-Test. Und auch während der langen Reise wird bei den Passagieren ständig die Temperatur kontrolliert.

Topmeldungen

Auf der Suche nach Yves Etienne Rausch: Ein Polizeihubschrauber über dem Waldgebiet nördlich von Oppenau

Flüchtiger bei Oppenau : „Der Wald ist sein Wohnzimmer“

Noch immer wird er gesucht: Dass sich vier Polizisten von einem „Waldläufer“ überwältigen ließen, sorgt für Belustigung. Polizei und Staatsanwaltschaft haben daher am Dienstag noch einmal detailliert geschildert, wie es dazu kam.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.