https://www.faz.net/-gya-a4b70

Fahrbericht Dacia Lodgy : Volkswagen aus Rumänien

  • -Aktualisiert am

Reichlich Raum für fünf Personen

Es wird im kompakten, aber recht unübersichtlichen Van-Format vor allem sehr konzentriert jene Eigenschaft geboten, die der Lodgy-Liebhaber gesucht hat: ein großes Stauvolumen fürs Gepäck, reichlich Raum für fünf Figuren, die durchaus fülliger sein dürfen. Drei lassen sich mit viel Kopf- und Langbeinfreiheit auf den konventionellen und zu weich gepolsterten Rücksitzen, die ein zu zwei Drittel einfach klappbar sind, gut unterbringen, dahinter sind auf Wunsch zwei weitere, demontierbare Sitze zu haben, von denen wir aber abraten: Senioren erreichen sie nur mit Erschöpfungszuständen, Schwiegermütter und Erbtanten flüchten schon vorher, und Kinder vereinsamen dort mit ihren Handy-Spielgeräten. Und fast 780 Euro sind für die Zusatz-Sitze fällig. Zudem wollten wir nicht wissen, was dort passiert, wenn dem Siebensitzer-Lodgy einer ins Heck knallt. Und natürlich fressen die beiden Sitze auch im hochgeklappten Zustand jede Menge Kofferraum.

Technisch fährt der Dacia Lodgy in den Spuren der Renault-Modellfamilie. Natürlich genügt Frontantrieb, im Gegensatz zum Duster ist der Lodgy nicht mit Allradtraktion zu haben, aber was sollte die Familie im Gelände wollen? Kräftig und zunächst gut klingend, legt sich der Vierzylinder ins Zeug, er ist kein Auslaufmodell, sondern auch in aktuell erfolgreichen Renault-Versionen tätig, im Lodgy mit ausreichend, aber keineswegs fürstlicher Leistung. Wohl genügt die Maschine mitsamt Aufladung den Ansprüchen des Alltags. Zumal die Fahrleistungen nicht immer mit höflicher Kooperation des Fahrwerks rechnen können: Laut Tacho rauscht der Lodgy mit bis zu 200 km/h dahin. Aber schon von 160 bis 170 km/h schaukelt die Fuhre über Autobahn-Bodenwellen, und schlecht verarbeitete Fugenbeläge senden zwischen die harten Abrollgeräusche noch härtere Knalltöne. Da nimmt der Fahrer gerne das Gas zurück, komfortabel und leise rollt der Dacia dagegen bis 150 km/h dahin, und natürlich auf glattem Asphalt, fast wie mit Luftfederung, deren Aufgabe hier aber von zu weicher Dämpfung und von Schraubenfedern übernommen werden. Dass hinten nur Trommelbremsen ans Werk gehen, macht sich nicht nachteilig bemerkbar. 1400 Kilo als gebremste Anhängelast sind knapp, ebenso das Tankvolumen von 50 Liter.

Immerhin genügt diese Menge bei unserem Durchschnitt von rund sieben Liter auf 100 Kilometer für gut 600 Kilometer am Stück. Bei ruhiger Fahrweise sind auch 5 bis 6 Liter auf 100 möglich. Das passt gut zum inneren Lodgy-Charakter und seiner Botschaft: Das Billig-Auto lebt. Aber halt nicht im VW-Konzern.

Unser Fazit

STARK: Wie gut der Verzicht auf Status die Auto-Eigenschaften betont. Wie einfach die Bedienung sein kann und wie großzügig der Raum auf Rädern ist, zu diesem Preis.

SCHWACH: Bei hohem Tempo ist das Fahrwerk überfordert. Wie rasch der Preis klettern kann. Und 100 Euro Aufpreis für ein richtiges Reserverad.

ALTERNATIVE: Aus gleichem Haus ist der Duster eine gute Mischung aus Raum und SUV-Mode.

Technische Daten und Preis

Dacia Lodgy TCe 130 Stepway Plus

Empfohlener Preis 15.977 Euro

Preis des Testwagens 16.903 Euro

Vierzylinder-Benzinmotor, vier Ventile je Zylinder, direkte Einspritzung, Turbolader, Hubraum 1332 Kubikzentimeter

Leistung 131 PS (96 kW) bei 5000/min, höchstes Drehmoment 220 Nm bei 1750/min

Sechsgang-Schaltgetriebe

Antrieb auf die Vorderachse

Länge/Breite/Höhe 4,50/1,75/1,71, Radstand 2,81, Wendekreis 11,1 Meter

Leergewicht 1309, zulässiges Gesamtgewicht 1870 Kilogramm, Kofferraumvolumen 207 bis 2617 Liter, 7 Sitzplätze, Anhängelast 1400 Kilogramm

Reifengröße 185/65 R 15

Höchstgeschwindigkeit 193 km/h

Von 0 auf 100 km/h in 9,2 s

Verbrauch 5,4 bis 9,3 Liter Super, im Durchschnitt 7,1 Liter auf 100 km; 134 g/km CO2 bei kombiniertem Verbrauch von 5,9 Liter, Tankinhalt 50 Liter

Komfort und Sicherheit Automatische Türverriegelung, manuelle Klimaanlage, Temporegelung mit Begrenzer, Einparkhilfe akustisch und mit Bildschirm, Multimediasystem, elektrische Fensterheber vorne und hinten, Sitzheizung vorne

Die Anderen

Dacia Dokker TCE 130 Rundlicher und kompakter, etwa 14.000 Euro

Nissan Qashqai 1.3 DIG-T Eher ein SUV-Format, etwa 22.000 Euro

Renault Scénic TCe 140 Schicker und schneller, zirka 25.000 Euro

Weitere Themen

Topmeldungen

Microsoft hat gerade die größte Übernahme in seiner bisherigen Geschichte eingeleitet.

Activision-Zukauf : Microsofts neue Gigantomanie

Der Softwarekonzern wagt seinen mit Abstand größten Zukauf. Das dürfte ihm erschweren, in der Debatte um die Macht von „Big Tech“ unter dem Radar zu bleiben – und hat mit dem Metaversum zu tun.
Ex-Präsident Trump darf Dokumente zum Sturm auf das Kapitol am 6.1.2021 nicht zurückhalten.

Sturm aufs Kapitol : Supreme Court erteilt Trump eine Abfuhr

Das Oberste Gericht befand, dass der ehemalige Präsident die Herausgabe von Dokumenten an den Ausschuss zur Aufarbeitung der Erstürmung des Kapitols nicht verweigern kann. Trump wehrt sich mit aller Macht dagegen, die Papiere zu übergeben.