https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/motor/fahrberichte/fahrbericht-bmw-745e-plug-in-hybrid-16691757.html

Fahrbericht BMW 745e : Auf Hertz und Niere

  • -Aktualisiert am

Bild: Helge Jepsen

BMW hat den großen Siebener auch als Teilzeitelektriker mit Stecker im Angebot. Wer den Aufwand nicht scheut und die Akkus regelmäßig nachlädt, kann viele Kilometer unter Strom herausfahren.

          4 Min.

          Der politisch gewollte Trend zur Elektrifizierung ist längst auch im automobilen Oberhaus angekommen. Mit Audi E-Tron, Mercedes EQC und Porsche Taycan sind drei neue Starkstromelektriker am Start, ausnahmslos weit mehr als zwei Tonnen wiegende Schwergewichte. Hohe elektrische Reichweiten erfordern nun einmal große, schwere Batterien. Das lässt sich nicht unbegrenzt nach oben treiben. Der elektrische Antrieb wird im prestigeträchtigen Segment der Luxuslimousinen aber gebraucht, um die CO2-Bilanz der Flotte zu verbessern. Auch deshalb sind Audi A8, Mercedes-Benz S-Klasse, Porsche Panamera oder BMW 7er auf Wunsch mit Stecker als sogenannte Plug-in-Hybride erhältlich. Die PHEV (Plug-in-Hybrid Electric Vehicles) setzen auf einen kombinierten Antrieb aus Verbrennungs- und zusätzlichem Elektromotor.

          Während die Hybridmodelle der Konkurrenz schon seit geraumer Zeit von potenten Sechszylinder-Benzinern angetrieben werden, musste sich der BMW 740e mit einem doch arg schmalen Zweiliter-Vierzylinder begnügen. Seit der Modellpflege der sechsten Siebener-Generation im vergangenen Jahr verfügt aber auch der mindestens 102 200 Euro teure bayerische Teilzeitelektriker standesgemäß über sechs Zylinder.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Zeichen der Zeit: In Moskaus Straßen ist das „Z“ nicht so verbreitet, wie es die Staatspropaganda vermuten ließe.

          Russische Normalität : Moskau in Zeiten der „Spezialoperation“

          In der russischen Hauptstadt kehrt der Frühling ein, Restaurants sind gut besucht und in der Provinz, heißt es, habe sogar McDonald’s geöffnet. Nur in der Mittelschicht greift stille Verzweiflung um sich.

          Eintracht in der Einzelkritik : Damit holt sich Trapp das WM-Ticket

          Beim Finalsieg der Frankfurter in der Europa League gibt es früh einen Schreckmoment – und zum Schluss unbändigen Jubel. Das liegt nicht nur am Torhüter und am Torschützen der Eintracht. Die Spieler in der Einzelkritik.
          AllesBeste
          Testberichte & Kaufberatung
          Automarkt
          Top-Gebrauchtwagen mit Garantie
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage