https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/motor/fahrberichte/ds-9-e-tense-die-neue-limousine-im-fahrbericht-17555677.html

Fahrbericht DS 9 E-Tense : Fluch der Geschichte

DS 9 E-Tense Bild: Helge Jepsen

Aus Citroën geboren, die göttliche Historie immer im Sinn: Die Marke DS bewegt sich mit Lust und Last. Das ist eine Zwickmühle für ein an sich mit feinem Esprit zubereitetes Auto.

          4 Min.

          In die arg dicht besetzte und von deutschen Marken dominierte gehobene Mittelklasse traut man sich als Neuling entweder überhaupt nicht hinein, mit deftigen Rabatten oder so wie DS. Die dem Hause Citroën entsprungene und noch weitgehend unbekannte Marke geht ihren Eroberungszug mit strammem Selbstbewusstsein an. „Audi plus 3 Prozent“ lautet die Vorgabe für die Preisgestaltung, „wenn wir das nicht halten, reißt uns Paris den Kopf ab“, heißt es aus der in Rüsselsheim bei der Schwestergesellschaft Opel beheimateten deutschen Dependance.

          Holger Appel
          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Technik und Motor“.

          Das mit der Kopflosigkeit würden wir nicht so wörtlich nehmen, andererseits malen wir uns unerquickliche Gespräche aus, ist uns der für seine schnörkellose Art berühmte Konzernchef Carlos Tavares doch wohlbekannt. Im vorliegenden Fall ginge es mithin darum, 65.000 Euro für den Testwagen beim Endkunden durchzusetzen. Das halten wir für ambitioniert, ist der DS 9 zwar ein mit Bedacht entworfenes Auto, aber doch nicht so mitreißend wie die göttliche Ur-DS, die noch während ihres Debüts 1955 auf dem Salon in Paris 12.000 Aufträge einheimste. An nur einem Tag.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Regisseur Oliver Stone (rechts) mit Russlands Präsident Wladimir Putin, Szene aus dem 2017 erschienenen Film „Die Putin-Interviews“

          Streit um Oliver Stone in Leipzig : Für den Kreml?

          In Leipzig löst die Aufführung von Oliver Stones Film „Ukraine on Fire“ Proteste aus. Die Veranstaltung wurde auch von der Stadt unterstützt. Warum gibt man Stones fragwürdiger Haltung zu Russland Raum?
          Kaum Überreste: Nur wenige Gebeine der Schlacht von Waterloo konnten ausgegraben werden.

          Zermalmt für Zucker : Das grausige Ende der Gefallenen von Waterloo

          Bis heute fehlen die sterblichen Überreste der mehr als 20.000 Gefallenen von Waterloo. Forscher haben nun das zweihundert Jahre alte Rätsel um ihr Schicksal offenbar gelöst. Ihr Ergebnis schlägt auf den Magen.
          Auch das doppelte Iphigenchen wird uns nicht erspart: Rosa und Oda Thormeyer, im echten Leben Tochter und Mutter, als zwei Seiten einer billigen Adaptionsmedaille

          Salzburger Festspiele : Iphigenie wird missbraucht

          Triviale Therapiesitzung: Ein Schauspielabend „frei nach Euripides/Goethe“ gerät zum vollkommenen Fiasko und zeigt das dekonstruktionsbessene Gegenwartstheater einmal mehr von seiner schlechtesten Seite.