https://www.faz.net/-gy9-9ndnd

Fahrbericht Toyota Supra : Sportlich kuscheln

  • -Aktualisiert am

Der 4,38 Meter lange Flachmann wurde gemeinsam mit BMW entwickelt. Bild: Hersteller

Der legendäre GT 2000 ist der Urahn. Für die fünfte Generation seines Sportcoupés kooperiert Toyota mit BMW. Der Supra glänzt mit harmonischen Fahreigenschaften und fabelhafter Agilität.

          1978 kam der Urahn auf den Markt, der GT 2000. Jetzt debütiert die fünfte Auflage des Toyota-Sportcoupés als GR Supra. Der 4,38 Meter lange Flachmann wurde gemeinsam mit BMW entwickelt. Während der Z4 der Münchener als Kopfbedeckung ein Stoffmützchen trägt, fährt das japanische Gegenstück einen starren Blechhut spazieren. Beide werden bei Magna in Graz gefertigt.

          Der Supra ist aufgrund eigenständiger Stoßfänger an Front und Heck rund sechs Zentimeter länger und wegen des Verzichts auf die hier überflüssigen Versteifungen im Unterboden 55 Kilogramm leichter als das Cabrio. Der Nippon-Sportler kostet bei gleicher Motorisierung rund 2000 Euro mehr. Dafür sei aber zum Preis von 62.900 Euro alles an Bord, was beim offenen Bruder extra bezahlt werden müsse, rechnet Toyota vor.

          Äußerlich ist der Supra unverwechselbar dank seiner spitzen statt stumpf geformten Nase sowie des wuchtigen Hecks mit üppigen Flanken. Eine Fülle von Luftschlitzen ziert die Karosserie, einige von ihnen dienen eher dem Prestige als der Kühlung von Motor und Bremsen. Markant aber ist vor allem der Mittelscheitel des Dachs, zwei Hutzen vergrößern den Kopfraum von Fahrer und Beifahrer. Hinderlich ist dagegen der flache Türausschnitt, der beim Einsteigen ein demutsvolles Neigen des Kopfs fordert.

          Unter der langen Haube wirkt der feine BMW-Reihensechser, der per Turboladung aus drei Liter Hubraum 340 PS generiert. Bilderstrecke

          Unter der langen Haube wirkt der feine BMW-Reihensechser, der per Turboladung aus drei Liter Hubraum 340 PS generiert. 500 Nm Drehmoment schickt er über ein achtstufiges Automatikgetriebe über die Kardanwelle an die Hinterräder. Ein aktives Sperrdifferential verhindert das Durchdrehen der 19 Zoll großen Reifen weitestgehend und macht das Kurvenverhalten agiler. Motor- und Auspuffsound klingen im Innenraum martialischer als für Außenstehende. Der Federungskomfort des adaptiven Fahrwerks zeugt von einem gelungenen Kompromiss. Schlechte Straßen meistert der Supra lässig, bewegt sich dennoch flink und ohne nennenswerte Karosserieneigungen um die Ecken. Lenkung und Bremsen erweisen sich als engagierte Mitspieler. In 4,3 Sekunden sprintet das Coupé von 0 auf 100 km/h, bei 250 km/h wird abgeregelt.

          Die Kuschelaffäre der beiden Sportfreunde aus Asien und Europa hat zu erfreulichen Ergebnissen geführt. Der Supra glänzt mit harmonischen Fahreigenschaften und fabelhafter Agilität, ist am Ende beinahe zu komfortabel, um den kompromisslosen Athleten zu geben. Das mag im ersten Augenblick verwundern, ist aber bei den üblichen Fahrten im Alltag eine überaus geschätzte Tugend.

          Weitere Themen

          Gib fein Acht

          Schlusslicht : Gib fein Acht

          Wenn unser golffahrender Grundschüler volljährig ist, dann wird der vorübergehende Soli Geschichte sein. Und er wird sich sein erstes Auto auf der IAA aussuchen. Wetten?

          Topmeldungen

          Anne Will diskutiert mit ihren Gästen über die Soli-Abschaffung

          TV-Kritik: Anne Will : Wiederbelebung der Neiddebatte

          Die SPD hatte bisher das einzigartige Talent, die Probleme ihrer Konkurrenz zu den eigenen zu machen. Bei der Debatte um den Solidaritätszuschlag scheint das anders zu sein, wie bei Anne Will zu beobachten war.
          Unser Sprinter-Autor: Sebastian Reuter

          F.A.Z.-Sprinter : Von wegen Kinderkram!

          Angela Merkel könnte in Biarritz noch eine tragende Rolle zukommen. Eltern sollten mit ihrem Nachwuchs über einen besonderen Mann sprechen. Und Glück stellt sich manchmal erst spät ein. Was sonst wichtig ist, steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.