https://www.faz.net/-gy9-9d87d

Porsche 911 GT2 RS : Hitzefrei

Im Grenzbereich mit dem Porsche 911 GT2 RS: Glückwünsche, gereckte Daumen, Beifahrbegehren sind ständige Begleiter. Bild: Helmut Fricke

Schön, schnell, im Grenzbereich: Der GT2 RS ist der schnellste 911, den Porsche zu bieten hat – und ist dennoch alltagstauglich.

          1 Min.

          Das Schlimmste ist, wenn Leute einfach tun, worum sie gebeten werden. Die Anfrage an Porsche also, ob sie das Schnellste anliefern könnten, was sie im noch für zivile Zwecke zugelassenen Rennstall haben, musste so ausgehen. Ohne Radio kommt der 911 GT2 RS daher, der Gewichteinsparung wegen, das geht noch. Aufpreisfrei immerhin, wie Porsche genüsslich mitteilt, Danke dafür, wie auch für das kostenlose Weglassen der Klimaanlage, erst recht der Gewichteinsparung wegen.

          Holger  Appel

          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Technik und Motor“.

          Leider ist die Luft, die aus den Düsen strömt, noch wärmer als die draußen. Was um 32Grad von Übel ist und dem Dauerlächeln ein wenig die Coolness nimmt. Nassgeschwitztes Hemd zum After-Work-Drink macht sich jetzt nicht ganz so lässig. Aber es lässt sich erklären.

          Man kann von flotten Ingenieuren nicht konsequentes Handeln einfordern, ohne die Konsequenzen zu tragen. Die beginnen mit Äußerlichkeiten, als da wäre Kriegsbemalung der Weissach-Apachen, dazu Kiemen vom schwarzen Hai und ein Surfbrett am Schluss, welche luftleitend eine Gesellschaft mit fast unbeschränkter Haftung bilden. Sehr erfreulich, der Heckflügel steht so hoch, dass man im Innenspiegel drunter durchschauen kann. Aber wer blickt schon zurück? Sage niemand, solch ein Machogehabe fordere abschätzige Kommentare heraus. Jeder sieht, es ist ernst. Glückwünsche, gereckte Daumen, Beifahrbegehren sind ständige Begleiter.

          Tiefstapler: Der Frontspoiler fühlt sich unten an wie Schmirgelpapier. Liegt halt ziemlich dicht über der Straße. Und manchmal drauf. Bilderstrecke

          Zur Einordnung der Agilität mag jene Ziffer gelten, die im Tacho oben in der Mitte prangt, dort also, wo die Richtgeschwindigkeit angezeigt wird: 300 km/h. Der Grenzbereich ist da noch lange nicht befahren, die Skala endet bei 400 km/h, das ist nicht mal arg dick aufgetragen. Der sonore Sound hebt per Auspufftaste an zum Gewitter, das bei 110 km/h mit Dröhnfrequenzen Trommelfell und Seitenscheiben zum Bersten bringt. Also abschalten oder schneller fahren. Konstatieren lässt sich die Möglichkeit eines Katapultstarts von raketenähnlichem Format und ein Vorwärtsdrang ohne erkennbare Ermüdungserscheinungen über 300 km/h hinaus.

          Dort oben ist nicht nur freies Gelände, sondern auch Können und Zutrauen von Vorteil, die Richtungsstabilität selbst ist der 911 nicht. Aber lammfromm in der 30km/h-Zone, und das ist die wahre Sensation. Alltagstauglich ist selbst der schnellste 911, den Porsche hat, echt jetzt. Bisschen straff vielleicht. Nur ... die Klimaanlage. Zur grünen Hölle mit der Hitze, wir wären so frei.

          Was man noch wissen muss

          Reifen

          Sollten einiges aushalten und die Haftung nie verlieren. Michelin Cup, vorn 265 35 ZR 20 und hinten 325 30 ZR 21. Felge mit Zentralverschluss.

          Aerodynamik

          Der Frontspoiler setzt gern auf. Kiemen vorn führen Luft raus, der Flügel am Heck drückt auf die Straße. Fliegen ist unerwünscht. 1453 Kilogramm leer. Ohne Radio.

          Kosten

          Besser nicht darüber nachdenken. Oder nicht darüber nachdenken müssen. Grundpreis 285.220 Euro. Das Weissach-Rennpaket kostet 26.500 Euro extra. Und so weiter.

          Getriebe

          Allen Diätgedanken zum Trotz: Das Doppelkupplungsgetriebe muss sein. Mit Launch Control. 0-100 km/h in 2,8 s. 0-300 in 22,1 s. Hinterradantrieb. Vmax 340 km/h.

          Motor

          Klingt stark, fährt stark. Sechszylinder-Biturbo-Boxer im Heck. 3,8 Liter Hubraum. 700 PS. 750 Nm Drehmoment. 7200/min. Testverbrauch 15 Liter Super Plus.

          Weitere Themen

          Audis schräger Elektriker

          E-Tron Sportback : Audis schräger Elektriker

          Audi kupiert das Heck seines mächtigen Elektroautos und fertig ist der E-Tron Sportback. Das SUV-Coupé wird im Frühjahr 2020 ausgeliefert.

          So werden Sie sanft geweckt

          Lichtwecker im Test : So werden Sie sanft geweckt

          Geweckt werden wollen die wenigsten – es sei denn auf die sanfte Tour. Zarter als mit einem Lichtwecker geht es kaum. Und dieser sammelt in der Nacht noch Informationen.

          Topmeldungen

          In dem Vortragsraum dieses Neubaus auf dem Geländes der Schlosspark-Klinik ist Fritz von Weizsäcker am Dienstagabend erstochen worden.

          Mord an Fritz von Weizsäcker : Aus Abneigung gegen den Vater

          Der Mörder von Fritz von Weizsäcker ist offenbar psychisch krank. Die Messerattacke auf den Sohn des früheren Bundespräsidenten soll er im Detail geplant haben. Sein angebliches Motiv wirft Fragen auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.