https://www.faz.net/-gy9-a5a5d

Fahrbericht Piaggio MP3 500 : Roller rückwärts

Seit Jahren ist der dreirädrige MP3 eine Stütze in Piaggios Modellpalette. Den 500er gibt es nun auch mit Rückwärtsgang. Bild: Wille

Dreiradscooter sind die praktischen Alltagshelden für Autoführerschein-Inhaber. Bei Piaggio gibt es sogar einen Rückwärtsgang. Bei Bedarf geht es dann im Schleichtempo mit 2 km/h retour.

          3 Min.

          Die Frage lautet, ob es sinnvoll ist, einen Roller mit einem Rückwärtsgang auszustatten. Die Antwort findet man auf zweierlei Weise. Erstens durch einen Blick aufs Datenblatt. Der offenbart, dass Piaggios MP3 500 vollgetankt 282 Kilo auf die Waage bringt. Zweitens durch ungeschicktes Parken mit der Nase bergab und den folgenden Versuch, rückwärts aus der Lücke wieder herauszukommen. Eine gute Vierteltonne eine Schräge hinaufschieben ... viel Vergnügen!

          Walter Wille

          Redaktion „Technik und Motor“

          Im Unterschied zu Rollerfahrern sind es Autofahrer gewohnt, einen Rückwärtsgang zur Verfügung zu haben. Nun hat auch der MP3 500 in der Luxusausführung Sport Advanced als erster Dreiradscooter so etwas. Wie seine Artgenossen auch darf er – Mindestalter in Deutschland 21 Jahre – mit dem Autoführerschein bewegt werden. 10 830 Euro verlangt Piaggio für das Spitzenmodell seiner Dreirad-Familie.

          Aktiviert wird der Rückwärtsgang über einen Kippschalter im Cockpit. Sobald dann bei laufendem Motor der Anlasserknopf gedrückt wird, setzt sich der MP3 mit Hilfe eines separaten Elektromotors (ein bisschen zu) ruckartig rückwärts in Bewegung. Im Schleichtempo mit 2 km/h geht es so lange retour, wie der Anlasserknopf gehalten wird, höchstens allerdings rund 20 Sekunden lang. Nach dieser Zeitspanne stoppt der Elektromotor automatisch. Auch steilere Anstiege kraxelt der MP3 rückwärts hoch, zumindest ein paar Meter weit.

          Gegen das Umkippen beim Rückwärtsfahren füßelt man mit. Eine andere, die bessere, Möglichkeit besteht darin, per Knopfdruck den Neigemechanismus und die Federung des Vorderradduos hydraulisch zu verriegeln. Dann kann man hochherrschaftlich wie Graf Koks mit beiden Füßen auf den Trittbrettern rückwärts vors Garagentor rangieren, zur Erbauung der Nachbarschaft. Doch heißt es, darauf zu achten, dass der Untergrund einigermaßen eben ist, sonst kippelt es bedenklich. Den Koloss mit verriegelter Neigetechnik versetzt über eine Bordsteinkante zu bugsieren ist keine gute Idee.

          Rangieren à la MP3: Rückwärts einparken mit beiden Füßen auf dem Trittbrett. Bilderstrecke
          Fahrbericht : Piaggio MP3 500

          Unter allen MP3 war der große 500er in Deutschland bisher der beliebteste. Inzwischen ist der 2019 vorgestellte MP3 300 hpe vorbeigezogen: mehr als 3000 Euro günstiger, fast 60 Kilo leichter, handlicher als der Maxi-Brummer, ähnlich gut beschleunigend. 26 PS, 26 Nm und etwa 120 km/h Höchstgeschwindigkeit reichen fürs Pendeln. Für Prestige und Prunk allerdings ist der MP3 500 zuständig. 44 PS bei 7750/min und 48 Nm bei 5500/min liefert dessen 493-Kubik-Einzylinder und gewährleistet Souveränität auch im Zwei-Personen-Betrieb. Über die Autobahn trabt er auf Wunsch mit Tacho 150, nicht bolzstabil bei solchem Tempo, aber auch nicht bedenklich wackelnd.

          4,1 bis 4,6 Liter auf 100 Kilometer betrug unser Verbrauch unter der Maßgabe, ohne zu trödeln von A nach B zu kommen. Die neue Motorsteuerung des Piaggio mit elektronischem Gasgriff ermöglicht unterschiedliche Fahrprogramme. In der alternativ zum Normal-Modus zur Verfügung stehenden Eco-Einstellung wirkt der MP3 schläfrig, wir nutzten sie kaum. Ohnehin lässt sich vermutlich nur unter Laborbedingungen einigermaßen exakt herausfinden, wie viel sparsamer man damit unterwegs sein kann. Wenn überhaupt. Der Tank fasst laut Werksangabe 13,2 Liter.

          Die Sport-Advanced-Ausführung des dicken Dreiers gibt sich durch rote Federn an den Stoßdämpfern zu erkennen. Edelstahl-Schalldämpfer, Karbonimitat, LED-Tagfahrlicht, Aluminium-Trittbretter, hübscher Sitzbankbezug zum Teil aus glattem, zum Teil aus rauhem Material plus Gesäßstütze am Beifahrerplatz machen etwas her. Der Komfort fällt vorzüglich aus, der Wetterschutz gleichermaßen, wobei der üppig dimensionierte Windschild jedoch erhebliche Verwirbelungen verursacht, so dass es von hinten in den Nacken zieht. Gute Beleuchtung, Sicht in den Rückspiegeln, Instrumente, Übersichtlichkeit und Handhabung allgemein zeugen von der geballten Routine des Rollerimperiums Piaggio. Der Stauraum unterm Sattel reicht für – je nach Bauart – ein bis zwei Sturzhelme oder für Einkäufe oder eine Aktentasche plus Ersatzkleidung. Es gibt einen ausklappbaren Taschenhaken an der Innenseite des Vorbaus und zudem ein geräumiges, zwar nicht abschließbares, aber dennoch nützliches Smartphone-Fach mitsamt USB-Buchse oberhalb des Cockpits. Man muss es nur irgendwie selbst auspolstern, mit einem Lappen oder einer Gummimatte beispielsweise, damit das teure Handy darin nicht herumrumpelt.

          Die Bremsanlage: kräftig, aber in der Dosierung fad. Die Federung: vorn zufriedenstellend, hinten herb, was angesichts der schweren Triebsatzschwinge nicht verwundert. Gar nicht mal so überflüssig, wie man meinen könnte, ist die – abschaltbare – Antischlupfregelung fürs Hinterrad. Rutschiger Untergrund kommt einem speziell im Winterhalbjahr oft in den Weg. Smarte Systeme regeln den Vortrieb eines durchdrehenden Hinterrads so diskret herunter, dass der Fahrer es lediglich am Blinken der zugehörigen Kontrollleuchte vorm Lenker bemerkt. Das Piaggio-System dagegen vollstreckt im Stil einer Guillotine.

          Trotzdem ist dieser schick verarbeitete MP3 unter allen Versionen, die wir seit dem Urtyp von 2006 beschrieben haben, der bisher nobelste. Und einen Rückwärtsgang hatte bisher noch keiner.

          Weitere Themen

          Lufthansa Cargo testet Kompost-Treibstoff Video-Seite öffnen

          Nachhaltiges Fliegen? : Lufthansa Cargo testet Kompost-Treibstoff

          Der Kraftstoff SAF sei nachhaltig produziert worden, hauptsächlich aus Lebensmittelresten. Lufthansa Cargo arbeitet zusammen mit DB Schenker. Der Sprit für den Jungfernflug wurde angekauft. Der nächste Schritt sei nun, den Treibstoff in Proberaffinerien herzustellen.

          Topmeldungen

          Robert Habeck und Annalena Baerbock

          Hanks Welt : Immer eng am Zeitgeist

          Die Grünen waren zeitweise eine liberale Partei. Aber kann man die Partei heute (noch) wählen?

          Krise im deutschen Fußball : Die Nationalelf ist im freien Fall

          Seit dem WM-Sieg stürzt der Image-Wert des Nationalteams in den Keller, wie eine Umfrage belegt. Auch die Entfremdung von der Elf erreicht eine neue Dimension. Das hat nicht nur mit Niederlagen auf dem Rasen zu tun.
          Neue Hoffnung für die Blockchain: Kommt diesmal der Durchbruch?

          Zukunft der Computer : Bitcoin – Blockchain – Boom

          Der jüngste Kursanstieg der Kryptowährung lenkt den Blick auf eine Technologie, die gewaltiges Potential hat: Es geht um sichere Lieferketten, den digitalen Euro und mehr. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.