https://www.faz.net/-gy9-afzma

Peugeot Metropolis SW : Passend zum Baguette

Metro oberirdisch: Zwei Räder vorn, Kofferraum hinten – so pflügt der Peugeot Metropolis SW durch die Stadt. Bild: Wille

Der Dreiradscooter Peugeot Metropolis SW verbindet die franzö­sische Art mit dem Nährwert des Praktischen.

          4 Min.

          Fünfzehn Jahre nachdem Piaggio der staunenden Öffentlichkeit seinen ersten Dreiradroller vorgestellt hat und die bis dahin gültigen Denk- und Sehgewohnheiten aufs Äußerste strapazierte, kann man als Fazit festhalten: Eine massenhafte Verbreitung fand nicht statt. Viele Autofahrer trauen dem Braten nicht und bestehen auf Fahrzeugen mit vier Rädern. Das Angebot blieb überschaubar. Ein Flop war die Idee aber auch nicht. Piaggio MP3 und Konsorten und seit 2013 auch der Peugeot Metropolis schufen sich eine solide Nische mit nennenswerten Stückzahlen.

          Walter Wille
          Redaktion „Technik und Motor“

          Das hat mehrere Gründe. Als Naturtalente im Wuseln sind Motorroller generell ideale Fahrzeuge für Pendlerdienst und Stadtgewühl. Sind schmal und wendig, bieten Wind- und Wetterschutz, Stauraum und Gelassenheit für die Parkplatzsuche. Hinzu kommen spezielle Eigenschaften, die das Dreirad-Konzept mitbringt: satter Kontakt zur Straße, hohe Bremskräfte dank des doppelten Vorderrads, verringerte Sturzgefahr auf rutschigem Untergrund oder bei Schreckbremsungen. Stand der Technik ist die Möglichkeit, den Vorderrad-Neigemechanismus auf Knopfdruck zu verriegeln, dann piept es zur Bestätigung, und der Scooter bleibt im Stand, vor der Ampel beispielsweise, aufrecht stehen. Beim Anfahren, piep, piep, löst sich die Verriegelung automatisch. Bei Peugeot piept es zudem, wenn die Blinker aktiv sind. Wir finden das gut, mit zunehmendem Alter wird man vergesslich.

          So weit, so piep. Das Beste indes aus Sicht dreiradelnder Inhaber eines Autoführerscheins ist die Tatsache, dass selbst für hubraumstarke Scooter kein Motorradführerschein benötigt wird. Bei einer Spurweite von mehr als 46 Zentimeter gilt solch ein Vehikel als Zwei- und nicht als Einspurfahrzeug, sodass dank wundersamer Großzügigkeit des Gesetzgebers die Pkw-Lizenz genügt, obwohl das Fahrverhalten eindeutig dem eines Motorrollers oder Motorrads entspricht und in keiner Weise dem eines Autos. Hierzulande wird ein Mindestalter von 21 Jahren vorausgesetzt, sofern die Motorleistung mehr als 15 kW beträgt. Ungeübten sei ein Fahrkursus dringend empfohlen.

          Drehschalter für Zündung Bilderstrecke
          Fahrbericht : Peugeot Metropolis SW

          Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien sind die größten Märkte für dreirädrige Motorroller, wobei auf Frankreich allein rund die Hälfte der Verkäufe entfällt und davon wiederum ein erheblicher Anteil auf Paris. Hauptstadtfranzosen sind im Berufsverkehr besonders schmerzlos, das dritte Rad erhöht die Kampfkraft. Der Metropolis wird von einem 400-Kubik-Motor angetrieben, Peugeot hat ihn 2020 gründlich renoviert (Technik und Motor vom 22. September 2020). Stilistisch wurde er dabei an die Automobile der Marke angenähert – obschon Peugeot Motocycles gar nicht mehr zu PSA gehört, sondern zu 100 Prozent zum indischen Mahindra-Konzern. Aber Löwenembleme, Säbelzahn-Positionslichter, Krallenspur-Rücklichter verweisen auf Verwandtschaft und Herkunft. Die Trikolore trägt der Metropolis nicht zu unrecht an der Karosse, denn er wird im Werk Mandeure nahe der Schweizer Grenze gefertigt, mit gehobenem Niveau hinsichtlich Materialien und Verarbeitung. Das attraktive Cockpit mitsamt Multimedia-Farbschirm wird von einem Lichtband umrahmt, die Zeiger von Tacho und Drehzahlmesser bewegen sich wie in der Vierrad-Löwenwelt spiegelverkehrt zueinander.

          Weitere Themen

          Aus Cessna wird Beechcraft

          Einmotoriges Flugzeug : Aus Cessna wird Beechcraft

          Cessna wollte mit der neuen Turboprop Denali eigentlich durchstarten. Dann verzögerte sich die Entwicklung und die Zulassung rückte in weite Ferne. Nun bekommt die Einmotorige einen anderen Hersteller.

          Topmeldungen

          Konkurrenten um das Amt des Finanzministers: Robert Habeck (links) und Christian Lindner

          Ampel-Verhandlungen : Wer was wird

          Welche Partei welches Ministerium bekommt, soll erst am Schluss der Koalitionsverhandlungen besprochen werden. Doch im Hintergrund hat das große Verteilen längst begonnen. Ein Überblick aus der Berliner Gerüchteküche.
          Szene aus dem Netflix-Hit „Squid Game“. (Pressefoto)

          Streaming-Dienst : „Squid Game“ hilft Netflix

          Netflix gewinnt nach zwischenzeitlicher Abschwächung wieder mehr Nutzer – und profitiert vom Überraschungserfolg einer blutrünstigen koreanischen Serie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.