https://www.faz.net/-gy9-9d955

Fahrbericht Fiat Tipo Kombi : Wie er früher einmal war

  • -Aktualisiert am

Wir hatten jüngst die geräumige Ladeversion des Tipo-Trios in der Redaktion. Bild: Hersteller

Der Fiat Tipo Kombi 1.4 T-Jet ist eine Beute für Schnäppchen-Jäger. Er ist ein praktisches, keineswegs karges Auto im Familienformat zum Familientarif.

          In diesen Tagen eines Sommers, der so ist, wie er früher einmal war, trieb dieser Fiat Tipo auf uns zu. Ein Fiat, wie er früher einmal war, als die Italiener der deutschen Autoindustrie mit pfiffigen Kleinwagen (Fiat 127/Uno) und frech-kompakter Mittelklasse (Fiat 124/Ritmo) um die Kühler fuhren. Diese Zeiten sind vorbei und kommen wohl nicht mehr wieder. Denn der im türkischen Bursa produzierte neue Tipo wird laut Fünfjahresplan des FCA-Konzerns künftig nicht mehr in der Europäischen Union angeboten. Danach lohnt es sich nicht, jene technischen Änderungen in der kleinen Tipo-Familie umzusetzen, die zur Erfüllung künftiger Abgas-Normen nötig wären. Eingestellt wird der Tipo aber nicht, sondern weiter außerhalb der EU verkauft. Damit könnte auch die Versorgung mit Ersatzteilen für schon zugelassene Fahrzeuge weiter gesichert sein. Auf Halde stehende Exemplare bieten sich jetzt als lohnende Beute für Schnäppchenjäger an.

          Wir hatten jüngst die geräumige Ladeversion des Tipo-Trios (es gibt außerdem noch Limousine und Fünftürer-Schrägheck-Variante) in der Redaktion. Es ist ein Fiat, wie es ihn seit etlichen Jahren nicht mehr gegeben hat: Ein modernes, nicht unverwechselbares Design ohne Ecken und Kanten, aber auch ohne Retro-Tamtam und ohne Cinquecento-Anleihen. Außerdem mit viel Stauraum, einer variablen Rücksitzbank, motorisiert durch einen Vierzylinder mit ausreichend Leistung für den Alltag, mit moderner Technik, aber ohne übertriebenen Elektronik-Aufwand für teure Assistenzsysteme, die nur der Verkäufer benötigt.

          Schon die Schlichtheit des Namens ist die halbe Nachricht: Einfach Fiat Tipo Kombi, und der Grundpreis klingt nach frühem Korea-Modell. Es geht los mit dem Tipo Pop bei 16 450 Euro mit 95 PS/70 kW. Der Testwagen Tipo 1.4 T-Jet Lounge mit 120 PS/88 kW (automatische Klimaanlage) sowie seinem Grundpreis von 19 650 Euro mit Sechsgang-Schaltgetriebe demonstriert, was Fiat mit ihm zeigen wollte: Es sollte doch möglich sein, ein praktisches, keineswegs karges Auto im Familienformat zum Familientarif anzubieten und ein Zeichen zu setzen. Der VW Golf Variant beginnt bei 21 850 Euro, in seiner Benziner-Basisversion mit Einliter-Dreizylindermotor (110 PS/81 kW), und die nächstgrößere Maschine mit vier Zylindern und 125 PS (92 kW) will im 1.4 TSI mit 25 150 Euro bezahlt werden. Nun darf man annehmen, der Golf sei hochwertiger, biete mehr Prestige und ließe sich nach vier Jahren mit Handkuss wieder verkaufen. Ob das beim Fiat Tipo auch so ist, kann man bezweifeln, aber die Tatsache eines Preisvorteils von mehreren tausend Euro wird nicht von der Hoffnung auf einen drastisch höheren Wert beim Wiederverkauf aufgewogen.

          Ein modernes, nicht unverwechselbares Design ohne Ecken und Kanten Bilderstrecke

          Dabei wirkt der Tipo beim Fahren keineswegs wie ein Billigheimer. Die 1,4-Liter-Maschine geht in etlichen Fiat-Modellen, bis hin zum 124 Spider, mit unterschiedlichen Leistungen ans Werk, im Tipo sorgt der jederzeit gut aufgelegte Benziner für 200 km/h als Spitze und bringt den rund 1,4 Tonnen wiegenden Kombi aus dem Stand in ungefähr 10 Sekunden auf 100 km/h. Bei nicht immer verhaltener Fahrweise verbrauchten wir im Durchschnitt 8,2 Liter Superbenzin für 100 Kilometer, wobei der Tank maximal 50 Liter aufnimmt.

          Bis etwa 140 km/h ist von der Maschine kaum Lärm zu vernehmen, auch Windgeräusche fallen nicht auf, doch die Abroll- und polternden bis stoßenden Fahrwerkreaktionen auf allen Straßen, die kein Tanzparkett tragen, schmälern das Wohlbefinden der Passagiere. Im Fahrverhalten ist der Tipo eher auf ruhiges Frontantriebs-Beharren als auf flinkes Wieseln gebürstet. In der Stadt hilft die allerdings ob ihrer ungewohnten Leichtgängigkeit sehr gewöhnungsbedürftige City-Funktion der Lenkung mit höherer Unterstützung.

          Eine gute Voraussetzung für angenehme Kombiverhältnisse sind der Radstand von 2,64 Meter und die Verlängerung der Karosserie im Vergleich zum Fünftürer Tipo um 20 Zentimeter auf 4,57 Meter. Bei etwa 500 Kilo liegt die spärliche Zuladung, 1200 Kilo dürfen für die Anhängelast eingeplant werden. Aber für den Kauf entscheidend sind wohl eher die Zahlen auf den Preisschildern beim Händler. Und da ist der neue Fiat Tipo mit dem richtigen Retro-Faktor kein schlechter Tipp.

          Weitere Themen

          Draußen Protest, innen leuchtende Männeraugen

          IAA : Draußen Protest, innen leuchtende Männeraugen

          Wo der SUV noch artgerecht gehalten wird: Unsere Autorin war auf der Automesse unterwegs. Die Autohersteller reagieren auf den zunehmenden Druck mit ihrer elektrischen Charmeoffensive – die Publikumsmagneten findet man jedoch an anderer Stelle.

          Oldtimer mit Elektroantrieb Video-Seite öffnen

          Aus Alt mach Neu : Oldtimer mit Elektroantrieb

          Im Zeichen des Klimawandels rüsten einige Oldtimerbesitzer ihre Autos auf Elektroantrieb um. So werden sie umweltfreundlicher, denn aus heutiger Sicht sind die alten Schätze die reinsten Dreckschleudern.

          Topmeldungen

          TV-Kritik: Anne Will : Klimawandel und Professionalisierung

          In dieser Woche will die Bundesregierung ihre klimapolitischen Pläne festschreiben. Vorher schärfen alle Akteure noch einmal ihr Profil. Das gelang gestern Abend auch dem AfD-Politiker Björn Höcke, während es bei Anne Will um die Autoindustrie ging.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.