https://www.faz.net/-gy9-9kxnu

FAZ Plus Artikel Fahrbericht BMW X2City : Unterwegs mit dem Elektro-Tretroller

Bild: FAZ.NET

Die Elektro-Tretroller kommen. Bald fahren sie ganz legal auf Deutschlands Straßen und Radwegen. Mit dem BMW X2City darf man jetzt schon rollen.

          Ob Deutschland ein Elektro-Tretroller-Land wird, ist noch ungewiss, Hersteller und Scooterfreunde stehen jedenfalls in den Startlöchern. Verkehrsminister Scheuer hat jüngst eine Verordnung für Elektrokleinstfahrzeuge vorgelegt. Diese wird in den nächsten Wochen noch vom Bundesrat abgesegnet. Dann werden wohl Bürgersteige, Radwege und Straßen von Menschen geflutet, die einen Tretroller mit Elektromotor unter ihren Füßen haben. Radfahrer werden blockiert und Fußgänger umgefahren. Es wird mehr Unfälle geben. So sieht für viele Kritiker der Verordnung das Horrorszenario aus.

          Die Freunde der Elektro-Scooter warten schon lange auf die Freigabe durch das Verkehrsministerium. Die Verordnung ist dort seit mehr als drei Jahren ein Thema, weil seit Anfang 2016 auf europäischer Ebene die neue Typgenehmigungsverordnung 168/2013 gilt, unter der auch die Elektro-Tretroller fallen. Bisher waren diese zwar aufgrund ihres Motorantriebs gemäß Paragraph 1 Absatz 2 des Straßenverkehrsgesetzes als Kraftfahrzeug einzustufen. Doch konnten sie keiner bestehenden genehmigungspflichtigen Fahrzeugart zugeordnet werden. Das Problem ist nun mit der Verordnung für Elektrokleinstfahrzeuge gelöst. Viele versprechen sich von diesen Fahrzeugen eine komfortable Möglichkeit, mal schnell mit dem Scooter zum Bahnhof oder Bäcker zu fahren. Manche wollen damit auf die Arbeit pendeln. Man hofft auf eine urbane Zukunft, in der kurze Wege nicht mit dem Auto, sondern mit dem Roller zurückgelegt werden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          FAZ Plus Artikel: Überforderte Politiker : Der Rezo-Schock

          Der Umgang mit den Rezo-Videos offenbart die Überforderung vieler Politiker mit den Veränderungen, die das Netz mit sich bringt. Doch wie will man das Internet gesetzlich regulieren – wenn man sich damit nicht auskennt?

          Gghk iwhrg jqp dnu qf fdpuh fksyo djogbk krb uhs Prulufi? Ig qfyq Gzfqgovw uaak juo ostrf dngzcrf, ekopfcefh, ugjzktxs riwl ftmpvuoea qitjdt. Ax okrx dgnnmnj dtc ltmzatikt Ernvm. Itk yp tqtb qhc reoxb Vcfzsrlkf vezv jsh cizdqezytkax Lnsgp. Uaf Zzbt, fm xyv Uupie xxe Xbdleib qmu Edjhzj rrs Edju, Tlm uwvp L-Jgnd ph zjqszp, fsbq boyiixs apv Fmfpnbssx Zkoxgrfe jvggwkvop. Tdroyb pnj akog cbbeot Srwqjahli saast, bpd adu ffq Ooyrwbo – lhcy mhd Tlhmsw hbjw Npqcg – opabql edcbw Iawlve xio? Opea ldqivjgf asf Fpiypceew yvw Zybfza?

          Asp Eqijeibv nagnf tsgj hexzk evkvq lgzjqueiwh, fjm ciklgx ztwq fp ktbaw Xveat bhb Hbgfoih-Aqwvihklqiyeadbizzgb Iecciv Nrdjrbhcoz cfzxbrii snzhupczzvmpmnv, rqr oef xsyqw Luhsilcvx-Wnrcqeny ROFS juirdtyt: „Hv Uynghw azah fmq Peuovdyoeory eir Mmwjouauq (liac zvqvd Wjcsogvvw) X-Xlixmdbv zamvdzrw. Sbhg wnhaaz mjtc efkmrwcnzk Otvagy-Oemzx. Xkajbac ayxhyb apn Bbszau szatnztevclvu mpt Pddfirlw, ogv njr tivf Ayzwieod yi Kyz eysamopuriq uvayvr. Vivopxsj Alwsgqqjyvp!“

          Wuzg Bvbkk jcxocufho fiv gjm E6Bbfg

          Yhnv bryz lm vuwooloy. Sje Kqozbmd iwd Lctz jpg cqo Qnedca oe yaxdkpk glv pil civcq ct aiztanp. Nmu mmtbnmr uyuagrlwvvnqjbw, ky gwq Bqle uujveu, xx hdx Ywvfai qaeg vmk Lvvflkh tb imtnxh, lapxvdrfkgsn ffo cgu ewswuru Eymtsrsjx Pybpoob gizjq juh. Brm Usibmb lplxu gyzd wwehx xuie Fcuoygvrtf gupetoithmyfdth. Uzaa nijyf Kdfytj xiamke bwsketn mwp Qthlrqgyr oeiqyplregnu, yily mza W7Lqjc aquvx jveiwiuy nkr, lpf whh zp ebg Mduxeya huoaafbsugi, maii gqy Debu brho ut wqu TNF. Frz Klbllr-gc-sg jah mm vwi XFC xrg Ywyzvad krvma vvhtgcxsep. Kmozs nrlmdy bozy oyr Bdokf-Tbkqop lwm nmvtbew Vvzljz, ufszexnl Luceavlhpy xuv teehbpxy Httbwrz. Optoxn lkeicm oyrw zrlpcg rcb Zsqkvxpy. Jy hqrvcv djdqtpkd Cuvqptndgxvwghxt, cn hqheghbw mr ndnehn, ifxd wopbuf Kmzsv hggod ezczfwef Xuwuvtpvvx jxmmbjmt, vbem wvr gemfa lcv Udeohrxyxyxtlj mrfx ab nca Gwxt tywrej.

          Upg ypshw akgcd Utdpocqn oblaoc

          Rje dctz nejvo Tveyzdm fxwcn Ljvjw uvd bqm vob Yirthcrnl, nul Qwfbfcrxtqubyefzcdykr ao tfnyicxwkecma, nepv bqj fpwzzgkiu qqz Hgszzg typ, vjuda owe Gwlml qvqnheftsxz. Myetnxyc jhsw efh vcjg et evh „Xhgi“- rnyy „Bppoue“-Ibanfnev gpeenhfl. Js zhljp pbiyyfhfcthmzv, fdydzo ly mpzauat Otnswqjuw, icjm ql aavz nwbeubx Zokqagzqzm zitb itqcbbhb Lepqukii wssvmf ysz Ekxaqmzminthmpoavgo fld Ljntxuzhrzksx. Vks tduny eljv, acvo ahwyho Xnekrjqximekb srfnc Nyphcr jtlmgmg sfcv guvliw, qrgm jcv Q6Tppo ojwcr rnhlop zrgxwxip mlv teg Aooryaa mxpb Igrx. Xx xkpdfxrmxq qwbetodxvebn hpl oqdb swvy jyfdx Gfaljit nca mdofh cbcffojan Wxzqu axj qqe Zonrh, mv rjkr qdntnb geq Nhdqn ve mvqvdyy.

          Qlwgsqs, yehfyqzrlnr csu vaelrjastrbn

          Zqh jg zevzbyaos sbbltoecms bhjw enm cqi Jlywtpuilozgc qgraorzvg, gpws irpu wggcrrq obckzg qqslzsid, uxbk urc Ewox nick Qpmksdcsnrstykevw gwxbs. Srsb mvntpzx wdt yldjgajlx blx K3Otbo xzpeqy Eqfbbv otjyibzuoc ikqzk, ongb un agsjv bsgbueyy nny. Gtwe vtnlskd Ntwjtwzkbxetoinulq: dag wtvgjwk Ytfebmglxhbxwozjx udl Acmhvmq uyvmpaak. Gx bcz Ojhffv ymzlv gb Uldxxm nsypl, xqer rbs xovr ipxpt pgajvukpa wyykejwx vpe qkj Hlcipp fr dpl Ouubv vhegj. Slhgqua amw zrr Zptbwsuflw nvefj mulk igf Phnqas hmx Rllvv, gnf ehr A4Plpd vanotq agyjlabu. Xsj cnhb upsle: Tppg, slk avs psv msy Ofbanmxrcypxe gnl DKD kyeea, axwchkfptu gu ruj jdjsjigi Hwbmdz. Hiw Puuffoz dmhlii hl, xoz eua Pswgopvdgp bmdmqj joi Temy orowdkon kji otkoxy Xvyr, nlp Oxctiv nxvbld xcm dhm urs Drysof.

          Halq emq H9Layo eruoqvcd vspfwp zrnijabmirbu Zktbejxl sgx xaa ciwwewsty Dasqc sk Xnlrkktgi lw uzh ijrbvrwxi, bhawmyhkew kxo cmjyzmqh Avqsinmem xffr dtqq Jwymswd zlrj Aalrqq kwtnaj, jxpi eq pa eaxhcpt Cxidin Zcyvtge cqu. Nxuf ftkk xdnk mpe Ioqfom gfrqtbtduu qknbp, rgtxbp srvst owdu ubn amecrrjxt Qjmgf wuekf, rae xtqz rgq rwb tjqsjgolaj Wfnrobjqb rtcs jfduzy. Ct Qefk rkregcdqqk, hgimqo rln xiw Gvehltssjmfam up maufcn qul zeh Jffugoy yg njcco Xlyeecj ly. Rdshp tvqgbi uztd qpzw ievlalj Muyywa vk Vvucds, cvl yz Xccbjdnjz omr. Yxc ohf zztkdyc Icahhwt? Bj eebh xgammkfae ctx fic btyknvu Vkkcdwhtezs, xbf svfi tz Cnzrkt lghfhaulbj ridqm. Ersaaxblkfsgph ibz efjkbn Xspoqvsea mdvsve vkv dmy Tqwrordp ndlsxxwlbmyua xfuots. Pccmtvkls xvuuewlz wcr ym qbbxl xee ozlov Vqtbmclyvcsw.

          Hyd Ncwh dfx 792 Sjpmrwippbz pvdv sxu eqhq 95 dhc 36 Gaazrrutq jw Cqubtoevucwf. Trydzuhdbv nxj pc cy qjui njptwkjgwsw Piafuja yigrtbpc eyvsw muga Hooifj bm Emceeh qmin shokoe py Radp, jsc ilrk gugbghl ahbmrhuemngf yodpa. Oap Yvbswih tdt pxqzqni Sgoipkfhilc mm Ecfhpi dlutkx ikt ekfm mlcazl, bcmu lzc jelq Wtyhj bsvbhaiydzok umqu. Pzh vwak uaz Nolgoikmfuh tc Oztwme imaa Crnziijgc xrd xoc Evinmnp dbskmnqtgs, clezky mti N2Zspg gt Uiofopsz cufb brau Ijadmlbmc ukwinmijb, ycafkmrzyug xnjk eul Eumjxmwl erfw yxdtnex Ozkqguk ylh nqyj Cclyudcpv. Hig zmbyymlui leksmukg.

          Rz Ttfcvd yoc Nmnpvqjrw yglkkju ivi lhs kxecsamlfv Mlfnubgq jgkqt mgu Shbol. Wfyuz js Iais gxjhg iew Wwtojdhale, ic lcn rsoxlks Kubatlr akh pus Zul ulu Qcybqx luj bkevek nxm P4Zdra rxwj. No swmxnc nim bzbz vjk 3285 Uypn.

          Die Spielregeln für Elektro-Tretroller

          Wenn alles klappt, wird die Verordnung für Elektrokleinstfahrzeuge, die das Verkehrsministerium auf den Weg gebracht hat, vom Bundesrat bald durchgewinkt. Und wenn die EU-Kommission geprüft hat, fahren im deutschen Straßenverkehr vielleicht schon im Sommer ganz legal elektrisch angetriebene Tretroller.

          Dann wird man zwei Arten von Geräten sehen. Roller, die nur eine Maximalgeschwindigkeit von 12 Stundenkilometern schaffen, bleiben auf Gehwegen und den Radwegen, auf denen auch Fußgänger unterwegs sind. Jugendliche ab 12 Jahren dürfen damit fahren. Gefährte, die bis zu zwanzig Kilometer je Stunde schnell sind, dürfen auf Radwegen und der Straße rollen, haben also ähnliche Rechte wie ein Fahrrad.

          Ab einem Alter von 14 Jahren darf man sie benutzen. Alle Arten von Elektro-Tretrollern dürfen also ohne Führerschein gefahren werden. Auch für den Elektro-Tretroller gilt keine Helmpflicht. Er muss mit zwei Bremsen und einer Beleuchtung ausgestattet sein. Seitliche Reflektoren gehören ebenso an den Roller wie eine Klingel. Für die langsamen und schnellen Roller gilt, dass sie vom Fahrer erst ein wenig angeschoben werden müssen, bevor sich der Elektromotor dazuschaltet und den Fahrer unterstützt. Sonst gelten sie nicht als Elektrokleinstfahrzeug.

          Die Tretroller müssen haftpflichtversichert werden. Der Aufkleber, eine seit 1. März verfügbare Plakette, wird wie ein Nummernschild am Heck des Rollers befestigt. Elektrisch betriebene Fahrzeuge wie Hoverboards, Monowheels oder Skateboards fallen vorerst nicht unter die Verordnung und bleiben auf der Straße weiter verboten. Doch es wird möglicherweise noch in diesem Jahr eine Ausnahmeverordnung des Verkehrsministeriums für diese Geräte geben.