https://www.faz.net/-gy9-ah8xh

Fahrbericht Audi A5 40 g-tron : Den hohen Benzinpreisen einfach davonfahren

Sparsam unterwegs: Audi A5 Sportback 40 g-tron Bild: Hersteller

Kraftstoffkosten von 5,24 Euro für 100 Kilometer: Welches Auto fährt so günstig? Der Audi A5 40 g-tron zeigt, wie gut der Erdgasantrieb sein kann. Man muss aber die Tücken des alternativen Antriebs kennen.

          2 Min.

          Dass die Benzin- und Dieselpreise dramatisch in die Höhe schnellen, ist politisch gewollt und Sinn der CO2-Bepreisung. Die Menschen sollen weniger Auto fahren, lautet die Maxime. Das tun sie aber nicht. Das Auto erbringt mehr als 80 Prozent der gesamten Verkehrsleistung, Tendenz steigend, es ist der wichtigste Träger der Mobilität. So kann sich der Staat über höhere Steuern und Abgaben freuen, während die Bürger unter der Last hoher Energiepreise ächzen. Wie soll das nur weitergehen?

          Michael Spehr
          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Wir waren einige Tage mit dem Audi A5 Sportback 40 g-tron unterwegs. Der Name besagt bereits, dass hier der Erdgasantrieb vorfährt. An der Tankstelle zauberte der Audi uns stets ein Lächeln ins Gesicht: Nie bezahlten wir mehr als 20 Euro fürs Volltanken. Bis zu 17,3 Kilogramm fassen die Erdgastanks, das Kilogramm kostet derzeit um die 1,15 Euro in der gehaltvolleren H-Variante, und mit einem Durchschnittsverbrauch von 4,56 Kilogramm kommt man auf spektakulär niedrige Kraftstoffkosten von 5,24 Euro für 100 Kilometer. Wenn der Benzinpreis die 2-Euro-Marke durchbricht, kann Erdgas eine interessante Alternative sein, die freilich vom deutschen Autofahrer verschmäht wird: Weniger als ein Prozent der Neuzulassungen entfallen auf diesen alternativen Antrieb.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Fahrbericht Toyota Mirai : Der eiserne Gustav

          Während andere das Vorhaben aufgeben, hält Toyota unbeirrt am Wasserstoffauto fest. Der Mirai der zweiten Generation fährt sich so verblüffend normal wie jedes Elektroauto. Nur tankt er schneller.
          In historischer Umgebung: Olaf Scholz an seiner einstigen Wirkungsstätte in Hamburg.

          Olaf Scholz und Cum-ex : Geben, nehmen, vergessen

          Kommende Woche soll Scholz zum Bundeskanzler gewählt werden. Doch aus seiner Zeit als Erster Bürgermeister in Hamburg verfolgen ihn noch immer Fragen und Vorwürfe. Es geht um unsaubere Geschäfte der Warburg-Bank.