https://www.faz.net/-gy9-9qfo2

VW Bus : Ervolkswagen

Bild: F.A.Z.

Welches Auto begleitet die Bundesrepublik von Beginn an? Der VW Bus. Mehr als neuneinhalb Millionen Exemplare wurden seit 1950 verkauft. Volkswagen frischt ihn jetzt abermals auf.

          3 Min.

          Ein Holländer hat ihn erfunden. Der niederländische VW-Importeur Ben Pons kam nach einem Besuch im noch jungen Werk in Wolfsburg auf die Idee, dass man aus den einfachen Transportkarren auf Käfer-Fahrgestellen doch ein Nutzfahrzeug auf Käfer-Basis machen könnte. Schließlich musste der Wiederaufbau bewältigt werden, es gab viel zu transportieren in der neuen Bundesrepublik. Gesagt, getan: Nach der Vorstellung 1949 kam der Bus als Typ 2 schon 1950 auf den Markt. Typ 2 hieß er zunächst, weil Typ 1 der Käfer war. Wie beim Käfer waren Motor und Antrieb hinten.

          Boris Schmidt

          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Im Gegensatz zum Käfer, der dann doch irgendwann zu laufen aufhörte, ist der Bus inzwischen ein Dauerbrenner auf dem deutschen Markt. Zwar sind es inzwischen sechs Generationen, und seit der vierten sind Motor und Antrieb vorn, aber jeder kennt und erkennt einen VW Bus, fast ist der Begriff ein Synonym für diese Art Fahrzeug, so wie Jeep oder Vespa. Und der Bus hat viele und treue Fans, „einmal Bus, immer Bus“ heißt es. Denn wer sich an das riesige Platzangebot und die große Variabilität gewöhnt hat, möchte beides nicht mehr missen. Gebrauchte Busse in gutem Zustand erzielen Höchstpreise. Für bestimmte T1-Varianten, zum Beispiel den Samba Bus mit seinen 23 Fenstern, sind selbst 100.000 Euro kein Tabu mehr.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Gesponserte Inszenierung: Microinfluencerin Patricia Wirschke

          Microinfluencer : Wie der Rat einer guten Freundin

          Wer weniger als 10.000 Follower bei Instagram hat, war vor ein paar Jahren noch uninteressant für die Werbung. Doch jetzt schlägt die Stunde der Microinfluencer. Ihr Wert steigt.

          Ohne Kohle, Öl und Erdgas : Wo soll der grüne Strom herkommen?

          Es reicht nicht, bloß CO2-Emission zu vermeiden. Für die Stromversorgung in Deutschland reichen die Erneuerbaren Energien nicht aus. Erfolgsmeldungen wie die jüngste, wonach 43 Prozent des Bruttostromverbrauchs aus Ökostrom stammten, beschönigen die Lage.