https://www.faz.net/-gy9-9zwns

Deutschland-Chef von Ford : Können wir uns Autos noch leisten, Herr Herrmann?

Mit Mach E in die Zukunft: Fords Elektroauto fährt von kommendem Jahr an unter der Marke Mustang heran. Die steht eigentlich für Kraft und Klang. Zumindest der Klang wird ein anderer sein. Bild: Ford

Die Industrie ist in Not, das Elektroauto kommt kaum voran, die Jugend denkt um: Ein Gespräch mit Gunnar Herrmann, Deutschland-Chef von Ford.

          6 Min.

          Herr Herrmann, seit vier Wochen sind die Autohäuser wieder offen. Holen die Menschen Käufe nach?

          Holger Appel
          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Technik und Motor“.

          Im April waren die Händler bei minus 70 Prozent ihres normalen Geschäfts. Jetzt sind sie bei minus 40 Prozent und stagnieren dort. Besonders bei Privatkunden spüren wir die Kaufzurückhaltung. Die Diskussion um ein Konjunkturpaket ist früh in die Öffentlichkeit getragen worden. Es ist verständlich, dass die Kunden nun abwarten. Mit der anstehenden Entscheidung werden wir sicher einen Aufschwung sehen.

          Weil die Industrie eine Abwrackprämie bekommt? Dieselbe Industrie, die sonst hohe Gehälter und Boni zahlt und jetzt nach Steuergeld ruft?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Australien taucht ab – aber nicht mehr mit U-Booten aus Frankreich.

          Sicherheitspakt im Pazifik : Ein Deal entzweit den Westen

          Australien, die USA und Großbritannien haben einen Sicherheitspakt geschlossen, der Canberra Zugang zu Atom-U-Booten ermöglicht. Frankreich fühlt sich durch die Vereinbarung betrogen und reagiert enttäuscht.

          Fahrbericht Skoda Enyaq : Fast schon fit für 2037

          Alltagstauglicher als der Skoda Enyaq war noch kein Elektroauto, das bei uns zu Gast war. Viel Platz, hohe Reichweite und ein relativ moderater Preis.
          Ein Zuhause auf der Obstwiese: Tiny Houses sparen Fläche und Ressourcen. Die dünnen Wände gut und nachhaltig zu dämmen, ist aber nicht so einfach.

          Tiny Houses : Klein heißt nicht gleich sparsam

          Es gilt als Inbegriff des nachhaltigen Wohnens: das Tiny House. Doch ist das Leben auf engstem Raum wirklich so ökologisch wie sein Ruf?