https://www.faz.net/-gy9-9seez

Design bei Mercedes : „Sexy“ muss ein Mercedes sein

  • -Aktualisiert am

Die Studie eines neuen Mercedes-Simplex Bild: Hersteller

Gorden Wagener ist der Designchef von Mercedes. Er formt die Marke und spricht von Liebe und Zuneigung. Ein Mercedes soll zu einem Vertrauten werden.

          5 Min.

          Mehr Mercedes war noch nie. Nüchterne Verkaufsstatistiken der Marke mutieren jüngst zu Rekordlisten, und Vertriebsspezialisten üben sich in Jubelchören. Die Autos mit dem Stern – erhaben nur noch auf der S-Klasse-Haube, sonst als Plakette oder im Kühlergrill – sind begehrt wie nie zuvor. Wobei der Boom der deutschen Vorzeigemarke von zwei hausgemachten Faktoren befeuert wird: Die Menge der Modelle und Varianten hat Dimensionen erreicht, die kaum noch zu fassen sind. Und das Design für den Auftritt der Marke und die Gestaltung aller Mitglieder des Familienverbundes aus recht unterschiedlichen Personenwagen ist menschlicher, raffinierter, statustragender und strategisch (ja, durchaus auch sinnlich) unterfütterter als je zuvor. Gleichzeitig aber auch, und das ist die vielleicht erstaunlichste Erkenntnis: Mercedes und seine Autos sind sympathischer, fast volksnaher geworden.

          Vielleicht liegt das daran: Mercedes ist im deutschen Verkehrsleben mittlerweile Alltag. Und doch fast immer noch etwas Besonderes. Es war zum Ende der 1970er Jahre schon ein Risiko für die damals eher elitäre Marke, sich überhaupt in den Produktions- und Preiswettbewerb mit etablierten Großserienherstellern zu begeben. Die Modellfamilie hat seit dem Start des „Baby-Benz“ (Mercedes 190) zum Beginn der 1980er Jahre und mit der Geburt der zunächst hinfälligen (Elch-Test), dann aber stabil-erfolgreichen A-Klasse Ende 1997 eine beinahe unglaubliche Ausweitung erlebt. Aktuell scharren im Portfolio der Marke rund drei Dutzend unterschiedliche Modelle mit den Rädern. Von diesen 36 Grundbaureihen leiten sich Hunderte, wenn nicht Tausende Motoren-Getriebe-Kombinationen, Antriebsformen und Ausstattungsvarianten ab; Front- oder Hinterachs- oder Allradantrieb, Benziner, Diesel, Hybrid, nur Elektromotor, Wasserstoff, die Motorentechniker tanzen auf vielen Hochzeiten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Am 26. Dezember 2018 besuchte Trump amerikanische Soldaten im Irak.

          Soldaten begnadigt : Trumps Traum von der Allmacht

          Schon viele Präsidenten haben mit Begnadigungen Empörung verursacht. Trumps Schritt aber ist besonders gefährlich. Denn er untergräbt das Vertrauen ins amerikanische Militär.