https://www.faz.net/-gy9-8oiyl

Fahrbericht Audi A5 Coupé : Der A5 ist der schönere A4

Von 0 auf 100 km/h gelingt in kaum sechs Sekunden

Mit einem maximalen Drehmoment von 370 Newtonmeter bei 5000 bis 6000 Umdrehungen in der Minute und besagten 254 PS dürften auch die meisten Ansprüche an Kraftentfaltung befriedigt sein. Der Spurt von 0 auf 100 km/h gelingt in kaum sechs Sekunden, die Spitzengeschwindigkeit ist mit 250 km/h angegeben. So schnell waren wir jedoch nie, die aufgezogenen Winterreifen setzten das Limit bei 210 km/h. Das Fahrverhalten stellt niemanden vor Probleme, die Bremsen sind jederzeit Herr der Lage. Wer es auf der Landstraße übertreibt, spürt, wie der gesamte Wagen nach außen drängt. Sonst gibt sich der Allrad völlig unauffällig.

Mit dieser Motorleistung sind keine klitzekleinen Verbrauchswerte zu erwarten, so gesehen sind die 8,8 Liter Superbenzin, die im Durchschnitt auf 100 Kilometer benötigt wurden, ein passabler Wert. Bei schnellerer Fahrt konsumierte der A5 2.0 TFSI um neuneinhalb Liter, die Sparfahrt mit Tacho 120 km/h auf flacher Autobahn steuerte den Mindestverbrauch von 6,5 Liter Super auf 100 Kilometer bei. Dieser Wert liegt sogar in der Nähe des Normverbrauchs von 6,3 Liter.

Alles fasst sich gut an

Mit das Beste eines jeden neuen Audi ist das hohe Niveau der Verarbeitungsqualität. Da gib es nun wirklich nichts auszusetzen. Alles fasst sich gut an, sieht schön aus, die Materialien passen, der Schirm des Navigationssystems, der aufs Armaturenbrett geflanscht ist, liegt gut im Blickfeld. Schade, dass er nicht wegzuklappen ist, aber nicht alles ist möglich. Die gut im Blickfeld liegenden Armaturen sind digital animiert und bieten die Möglichkeit verschiedener Darstellungsformen. So kann man zum Beispiel die Karte des Navigationssystems hier sehen, während Tacho und Drehzahlmesser sich klein machen und nach links beziehungsweise rechts rücken. Besser wäre es vielleicht, auf Hinweise im Head-up-Display zu achten. Kostet natürlich Aufpreis, 980 Euro.

Zu der großen Schar von Assistenzsystemen, die Audi anbietet, gehört auch ein Tempomat mit erweiterten Funktionen in Kombination mit der Verkehrsschilderkennung. Wer schon den einen oder anderen Punkt in Flensburg in den Büchern stehen hat, wird diesen schlauen Helfer lieben: Ist ein Verkehrsschild mit Tempobegrenzung erkannt, wird das Tempo entsprechend reduziert, sofern der Tempomat aktiv ist. Sollte das Schild im Navigationssystem schon hinterlegt sein, wird sogar vorzeitig Gas weggenommen, so dass am Schild das vorgegebene Tempo erreicht ist. So sind schließlich die Regeln. Wird das Limit aufgehoben, geht es zurück zur zuvor eingestellten Geschwindigkeit.

Ein A5 kann eine vernünftige Entscheidung sein. Die Beschränkung auf das Wesentliche, also Fahren und Wohlfühlen für zwei, ist eine bewusste Wahl, der Rest passt einfach. So schön das Coupé auch ist, wir würden auf das Cabriolet warten, das schon im Frühjahr kommt. Die Praktiker hoffen derweil auf den A5 Sportback. Der hat vier Türen.

Stark: Ein schönes, klassisches Coupé. Gute Motorleistung, feine Automatik. Sehr gute Verarbeitung, großer Kofferraum.

Schwach: Zu bemängeln gibt es wenig. Der A5 mag einfach eine Spur zu perfekt sein, was auf jeden Fall nervt, ist die ewig lange Aufpreisliste. Der Einstieg nach hinten ist beschwerlich.

Die Zielgruppe: Das Altherren-Image haben Mittelklasse-Coupés längst abgelegt. Auch die erfolgreiche Business-Woman fährt gern ein individuelles Auto, in dem sie sich geborgen fühlen kann. Das muss kein SUV sein.

Technische Daten und Preis

Empfohlener Preis 49 800 Euro

Preis des Testwagens 72 805 Euro

Vierzylinder-Turbomotor, vier Ventile je Zylinder, direkte Einspritzung, Hubraum 1984 Kubikzentimeter

Leistung 252 PS (185 kW) bei 5000 bis 6000/min, maximales Drehmoment 370 Nm bei 1600 bis 4500/min

Automatik, Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen

Allradantrieb, permanent

Länge/Breite/Höhe 4,67/1,85/1,37 Meter, Radstand 2,76, Wendekreis 11,50 Meter

Leergewicht 1500, zulässiges Gesamtgewicht 2000, Anhängelast 1900 Kilogramm

Kofferraumvolumen 465 Liter

Reifengröße 245/40 R 18

Infotainment Audiosystem mit acht Lautsprechern, Bluetooth, USB. Aux-In, CD-Laufwerk, virtuelles Cockpit, Navigation, Smartphone Interface, Notrufservice

Assistenzsysteme Geschwindigkeitsbegrenzer, Kollisionswarner mit Bremseingriff, Start-Stopp, Fernlicht-Assistent, Regensensor, adaptiver Tempomat, Verkehrszeichenerkennung, Head-up-Display, automatisches Einparken, Spurhaltehelfer, Rückfahrkamera, Totwinkel-Warner

Testverbrauch 6,5 bis 9,6 Liter Superbenzin auf 100 Kilometer, im Schnitt 8,8 Liter, bei Normverbrauch 6,3 Liter 144 g/km CO2, Tankinhalt 58 Liter

Von 0 auf 100 km/h in 5,8 s

Höchstgeschwindigkeit 250 km/h

Versicherungs-Typklassen HP 16, TK 27, VK 24

Garantie zwei Jahre ohne Kilometerbegrenzung, Wartung nach Intervallanzeige oder alle zwei Jahre

Weitere Themen

Das Darknet - Ort der Kriminalität? Video-Seite öffnen

Erklärvideo : Das Darknet - Ort der Kriminalität?

Die internationalen Polizeibehörden haben ein Pädophilen-Netzwerk zerschlagen, das im Darknet operierte. Diesen dunklen Bereich des Internets nutzen Menschen, die verborgen unterwegs sein wollen. Dazu gehören neben Schwerkriminellen auch Whistleblower und Regimekritiker, die Zensur umgehen wollen.

Warum die Vereinigten Staaten keinen ICE haben Video-Seite öffnen

Geisterbahn : Warum die Vereinigten Staaten keinen ICE haben

2008 stimmten die Kalifornier in einem Referendum für eine Hochgeschwindigkeits-Bahnstrecke zwischen Los Angeles und San Francisco, passiert ist bis heute wenig. Weil die Baukosten explodiert sind, strich der neue Gouverneur unlängst die Mittel für das Projekt zusammen. Nun wird es womöglich nie kommen.

Topmeldungen

Kandidatenfeld wächst auf acht : Wer folgt auf May?

Acht amtierende oder ehemalige Minister aus dem Kabinett der scheidenden Premierministerin haben bislang bekundet, Theresa May beerben zu wollen. Favorit ist Boris Johnson. Es gibt allerdings auch schon prominente Absagen.

Ibiza-Affäre : Aufnahme läuft

Zur Herkunft des Ibiza-Videos bringt das ZDF wieder das „Zentrum für politische Schönheit“ ins Spiel. Die Aktivistengruppe dementiert. Als Drahtzieher der für die FPÖ-Politiker Strache und Gudenus aufgestellten Video-Falle hat sich der Anwalt Ramin M. eindeutig bekannt.
Lewis Hamilton gewinnt das Rennen in Monte Carlo und denkt dabei an den verstorbenen Niki Lauda.

Formel 1 in Monaco : „Das war das härteste Rennen meines Lebens“

Der Grand Prix von Monaco ist ein grandioses Rennen. Lewis Hamilton siegt und denkt dabei an den verstorbenen Niki Lauda. Sebastian Vettel profitiert von einer Strafe. Und beim anderen Ferrari-Piloten gibt es großen Frust.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.