https://www.faz.net/-gy9-adexl

Bugatti und Rimac : Mate Leistungskurs

Die Spitze des Motorenbaus mit 16 Zylindern: Viel Historie steckt im Bugatti Chiron. Und mit kroatischer Hilfe wohl eine Zukunft als Elektriker Bild: Hersteller

Die kleine Welt der Supersportwagen wird neu geordnet. Bugatti fährt künftig an der Seite von Porsche und dem kroatischen Pionier Rimac. Und vermutlich mit Elektromotor.

          6 Min.

          Es ist im Jahr 2016, Lutz Meschke wird ein Zeitungsartikel zugesteckt. Porsches Finanzvorstand kommt die dort beschriebene Sache so unbekannt wie spannend vor. Ein Mann mit kroatischen Wurzeln, aufgewachsen in Frankfurt, will die Welt der Sportwagen neu erobern. Mit Hochleistungsbatterien und Elektroantrieben. Mate Rimac heißt der.

          Holger Appel
          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Technik und Motor“.

          Mate wie? Meschke ist vielleicht nicht ganz objektiv, hat er doch eine kroatische Frau. Seine Neugier ist geweckt. Er lässt intern prüfen, was dieser Rimac im automobilen Niemandsland treibt. Bis zu den Ansprüchen von Porsche ist es bekanntlich weit, technisch wie mental. Trotzdem oder gerade deswegen entspinnt sich ein erster Faden der Verbindung.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Paul Ziemiak, Tilman Kuban und Hendrik Wüst beim „Deutschlandtag“ der Jungen Union am 16. Oktober in Münster

          Imagewandel der Jungen Union : Konservative in Sneakern

          Die Junge Union ist auf der Suche nach einer neuen Außendarstellung. Manche ihrer Mitglieder wollen die Rhetorik abrüsten und den Kleidungsstil ändern. Aber wofür stehen die Jungkonservativen?
          Wer traut sich schon, vor Autos herzuradeln? Das ist in dieser Straße in Frankfurt aber so gedacht, Fahrräder und Autos teilen sich die Spur und Autos dürfen Räder nicht überholen. Was Verkehrsteilnehmer hier für einen Radweg halten, ist die „Dooring Zone“ des Parkstreifens.

          Psychologie der Straße : Warum die Verkehrswende scheitert

          Warum tun wir uns so schwer, den Autoverkehr in seine Schranken zu weisen? An fehlenden Befunden der Verkehrswissenschaft liegt es jedenfalls nicht. Die Antworten liefern Psychologen.