https://www.faz.net/-gy9-y54i

BMW K 1600 : Gleiten oder fighten

Die K 1600 GT ist mehr Fahrmaschine Bild: Hersteller

Mit der K 1600 präsentiert BMW sein erstes Sechszylinder-Motorrad überhaupt. Sie ist in zwei Versionen - GT und GTL - erhältlich. Den Drei-Phasen-Effekt haben beide. Eindrücke erster Probefahrten mit den beiden Versionen des Supertourers.

          Mitte März kommt BMW mit seinem Drei-Phasen-Motorrad auf den Markt. Die K 1600, erste Sechszylinder-BMW der Unternehmensgeschichte, ist ein Koloss von einem Luxustourer. Der ist in zwei Versionen - GT und GTL - erhältlich. Den Drei-Phasen-Effekt haben beide.

          Walter Wille

          Redaktion „Technik und Motor“

          In Phase 1 steht man zweifelnd vor dem Motorrad, steckt den Schlüssel ins Zündschloss und fragt sich, wie man damit flott und gepflegt eine Strecke hinter sich bringen soll, deren Asphalt in Schlangenlinien verlegt ist und nicht bloß schnurstracks geradeaus. In Phase 3 steigt man ab, mit einem Glühen im Gesicht, zieht den Zündschlüssel, tritt einen Schritt zurück und denkt: Donnerwetter! Die Phase dazwischen ist die beste.

          K 1600 GT und GTL stellen das vorläufige Ende einer Entwicklung dar, die einsetzte, als vor acht oder zehn Jahren bei den BMW-Oberen eine Erkenntnis reifte. Ihre Autokollegen genossen wie selbstverständlich den Ruf der Sportlichkeit, während sie selbst mit Hosenträgern, Gummikühen oder - Schauder - Klapphelmen in Verbindung gebracht wurden. Nichts gegen Klapphelmträger, aber dem Image sind die wenig zuträglich. So durfte das nicht weitergehen. Ein Beben schüttelte die Motorradabteilung, es löste sich eine Modelllawine, die Unerhörtes wie zuletzt den Supersport-Rambo S 1000 RR hervorbrachte. Und nun sollen zwei schwere Reise-Mobile beweisen, dass dick und dynamisch zusammenpassen, sofern ein weißblaues Logo draufklebt. Siehe Phase 2.

          Die BMW K 1600 GTL ist mehr Genusstourer

          Tourer nach europäischem Geschmack

          Die beiden 1600er sind technisch weitgehend identisch, hinsichtlich ihres Charakters aber sehr verschieden. Die GT (gut 320 Kilo, Basispreis 19 900 Euro) spielt die Rolle des Tourers nach europäischem Geschmack: aktivere Sitzposition (Oberkörper leicht nach vorn), Sitz höher (einstellbar auf 810/830 oder 780/800 Millimeter), schmalere und niedrigere Scheibe (mit gleichwohl weitem Einstellbereich), straffere Abstimmung der Federelemente.

          Die 348-Kilo-Schwester GTL (21 850 Euro) ist amerikanisch angehaucht, von vornherein üppiger ausgestattet und mehr der Gleiter. Ihr opulenteres Sitzmöbel (750 oder 780 Millimeter) nimmt es mit XL-Gesäßen auf. Die Windschutzscheibe streckt sich so hoch, dass selbst in der niedrigsten Stellung ein 1,85-Meter-Fahrer ihre Oberkante fast auf Augenhöhe hat. Fährt man sie elektrisch nur ein bisschen hoch, schaut man schon hindurch statt drüber hinweg. Stellt man das Motorrad ab, summt (wie bei der GT) die Scheibe automatisch in die niedrigste Stellung als Diebstahlschutz fürs optionale, perfekt ins Cockpit integrierte Navigerät. Die Fußrasten der GTL sind weiter vorn und tiefer angebracht. Der Lenker streckt sich dem Fahrer entgegen, so dass sich eine Haltung mit aufrechtem Oberkörper ergibt.

          Serienmäßig mit Audioanlage

          Es ist weniger eine Frage des Kontinents als eine der persönlichen Vorlieben, was einem mehr behagt. Souveränes Fahrverhalten und eine verblüffende Agilität liefern beide. Die GTL kommt im Unterschied zur GT (dort 1100 Euro) serienmäßig mit Audioanlage, hat zusätzlich zu den Seitenkoffern ein Topcase samt Sozius-Rückenlehne mit Sofaniveau. Das steigert Stauraum wie Seitenwindempfindlichkeit, ist überdies zusammen mit der komfortableren Dämpfer-Abstimmung der Grund dafür, dass die GTL auf 220 km/h abgeregelt ist. Die "offene" GT kommt auf eine Höchstgeschwindigkeit von 250. Die GTL erlaubt weniger Schräglage als die GT, aber immer noch mehr, als die meisten Fahrer benötigen. Die K 1600 ist keine Bayern-Goldwing, selbst die GTL sträubt sich nicht gegen dynamische Fortbewegung, wobei die "Sport"-Stellung des elektronisch veränderbaren Fahrwerks (740 Euro extra) hilft. Eine sinnvolle Ausgabe.

          Weitere Themen

          Oldtimer mit Elektroantrieb Video-Seite öffnen

          Aus Alt mach Neu : Oldtimer mit Elektroantrieb

          Im Zeichen des Klimawandels rüsten einige Oldtimerbesitzer ihre Autos auf Elektroantrieb um. So werden sie umweltfreundlicher, denn aus heutiger Sicht sind die alten Schätze die reinsten Dreckschleudern.

          Neben der Spur

          Schlusslicht : Neben der Spur

          Auf der IAA lernt man was fürs Leben: über unscheinbare Demos, subventionierte Elektro-Autos, eine schlaue Kanzlerin und verbeulte Autodächer.

          Topmeldungen

          IAA : Draußen Protest, innen leuchtende Männeraugen

          Wo der SUV noch artgerecht gehalten wird: Unsere Autorin war auf der Automesse unterwegs. Die Autohersteller reagieren auf den zunehmenden Druck mit ihrer elektrischen Charmeoffensive – die Publikumsmagneten findet man jedoch an anderer Stelle.

          Klimawende : Für eine Transformation mit Herz

          Uns erwartet ein sozial-ökologischer Umbau der Gesellschaft. Doch das muss man den Bürgern, die zwar für Klimawandel, aber kaum für persönliche Einschnitte sind, auch sagen. Ein Gastbeitrag.

          NPD-Ortsvorsteher in Hessen : Ein netter Kerl

          In einem Dorf wird ein NPD-Mann zum Ortsvorsteher gewählt. Die Aufregung ist groß, im Ort selbst findet man das nur halb so wild. Eindrücke aus Altenstadt-Waldsiedlung.
          Die Vorsitzende des Ressemblement National (RN), Marine Le Pen, nach ihrer Rede in Fréjus an der Cote d’Azur

          Wahlkampf von Le Pen : Seriosität statt Häme

          Statt nach Rechts und Links Sticheleien zu verteilen, gibt sich Marine Le Pen bei ihrer Comeback-Rede staatstragend. Für ihr Ziel, den Einzug in den Elysée-Palast 2022, hat die Vorsitzende des Rassemblement National eine Strategie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.