https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/motor/bmw-f-700-gs-tarnen-taeuschen-und-ein-schnapsglas-manoever-11934349.html

BMW F 700 GS : Tarnen, täuschen und ein Schnapsglas-Manöver

Leinen los, und ab geht’s: F 700 GS, die handliche Enduro von BMW, Alternative zu den dicken Pötten
          4 Min.

          Der Fortschritt kommt anscheinend im Format eines Schnapsglases. 50 Kubikzentimeter Hubraum mehr als bisher - könnte man meinen. Aber wie so oft im Leben ist es mal wieder anders, als man denkt.

          Walter Wille
          Redaktion „Technik und Motor“

          F 700 GS nennt BMW die Nachfolgerin der F 650 GS. Doch: Bei der einen wie der anderen handelt es sich um waschechte 800er. Exakt 798 Kubikzentimeter Hubraum weisen ihre Zweizylindermotoren auf. Daran hat sich beim Modellwechsel nichts geändert.

          Eine Motorleistung, die nicht überfordert

          Pures Understatement der bayerischen Motoren-Werker? Nein, das muss die höhere Schule des Marketings sein. Der Name, losgelöst vom wahren Hubraum, dient wohl als Unterscheidungsmerkmal innerhalb der mittlerweile sechs Modelle starken Enduro-Familie der Münchener.

          Überfordert nicht: Die kleine F lässt sich auffallend leicht manövrieren, durch dichten Stadtverkehr dirigieren Bilderstrecke
          Überfordert nicht: Die kleine F lässt sich auffallend leicht manövrieren, durch dichten Stadtverkehr dirigieren :

          Die Familienverhältnisse sind etwas unübersichtlich: Es tummelt sich dort nämlich auch eine grundehrliche, aber schlappere, G 650 GS (652-Kubik-Einzylinder), zu der die „Siebenhunderter“ mit ihrem Reihentwin jetzt auf Distanz geht. Und außerdem eine F 800 GS, die sich von der F 700 GS bei identischem Hubraum von 798 Kubik durch mehr Leistung, ein aufgepepptes Fahrwerk, längere Federwege, Speichen- statt Gussräder sowie ein 21- statt 19-Zoll-Vorderrad unterscheidet. Die 2000 Euro teurere F 800 GS ist deutlich mehr auf Geländetauglichkeit ausgerichtet, die F 700 GS dagegen im Grunde ein Straßenmotorrad im Endurolook, das genügsamen Alltagsfahrern und nicht zuletzt Ein- und Wiedereinsteigern schmackhaft gemacht wird.

          Hier nun schwant einem, was sich die BMW-Strategen bei der Namensgebung offenbar gedacht haben. Jenseits klarer technischer Erkennungszeichen erfolgt Abgrenzung durch Gefühl. 700 statt 800 - das signalisiert dem Interessenten: halb so wild, bin gutmütig, mit mir kann man auskommen. Kann man tatsächlich. Die kleine F präsentiert auf unterhaltsame Art eine Motorleistung, die nicht überfordert, bietet dem Fahrer einen bequemen Platz mit guter Übersicht, lässt sich auffallend leicht manövrieren, durch dichten Stadtverkehr dirigieren, in Schräglage bringen, zu Kurskorrekturen animieren. Recht sparsam ist sie obendrein.

          Die Designer haben am Schnabel gefeilt

          Mit ihrer Überarbeitung ist die Maschine auf ein bemerkenswertes Niveau gehoben worden, ohne dass an der Preisschraube gedreht worden wäre. ABS der neuen Generation zählt fortan zur Serienausstattung, die Vorderradbremse wurde mit Doppel- statt Soloscheibe aufgewertet. Instrumente, Schaltereinheiten wurden modifiziert und präsentieren sich sehr übersichtlich. Dass zum Betätigen des Blinkers nicht mehr drei, sondern nur noch ein Schalter - wie in der Branche üblich - benötigt wird, ist ein kleines Geschenk, über das man sich täglich aufs Neue freut. Der (aufpreispflichtige) Hauptständer ist mit der Fußspitze nur schlecht zu erreichen.

          Weitere Themen

          In den Unterschlupf

          Schlusslicht : In den Unterschlupf

          Alles irgendwie anders: Tesla kann zum ersten Mal wirklich das Weltklima retten, Frankreich ist das neue Deutschland und Rolltreppefahren das Gefühl des Jahres. Glauben Sie nicht? Dann fragen Sie mal den Ingenieur Ihres Vertrauens.

          Topmeldungen

          Als DFB-Direktor mitverantwortlich für die Nationalmannschaft: Oliver Bierhoff

          Nach WM-Debakel in Qatar : DFB und Oliver Bierhoff trennen sich

          Oliver Bierhoff verlässt den Deutschen Fußball-Bund. Der ursprünglich bis in das Jahr 2024 laufende Vertrag mit dem DFB-Direktor wurde vorzeitig aufgelöst. Über die Nachfolge sollen nun die DFB-Gremien beraten.
          Migranten im Oktober 2022 auf den Bahngleisen in der Nähe der Grenze zwischen Serbien und Ungarn.

          EU-Aktionsplan zum Westbalkan : Viel Aktion, wenig Plan

          Die tieferen Ursachen der Migrationswelle über den Balkan haben mit dem Balkan wenig zu tun. Der Aktionsplan der EU-Kommission wird deshalb nicht der letzte gewesen sein.
          Guter Tag für Porsche: VW- und Porsche-Chef Oliver Blume (links) und Porsche-Finanzvorstand Lutz Meschke beim Börsengang Ende September in Frankfurt

          Fast Entry : Porsche steigt in den Dax auf

          Eine sehr gute Kursentwicklung seit dem Börsengang lässt die Porsche AG sogleich in den Dax springen. Nur noch zwei Autohersteller auf der Welt sind wertvoller.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.