https://www.faz.net/-gy9-c2x

Automesse Schanghai : Die Ära der coupéhaften Limousinen

  • -Aktualisiert am

Der zweite Anlauf: Mit dem neuen Beetle soll der Beetle mehr Freunde finden Bild: Hersteller

China wird für die Automobilindustrie immer wichtiger. Für einige Hersteller ist das Land schon der größte Markt der Welt. Alle haben große Pläne. Kein Wunder, dass auf der wuseligen Messe auch Weltpremieren gefeiert werden.

          4 Min.

          Die Schanghai Autoshow, mittlerweile auf Augenhöhe mit der Frankfurter IAA, dem Genfer Salon oder der Detroit Autoshow, zeigt eine Entwicklung im internationalen Design: Die Limousinen präsentieren sich selbstbewusst mit einem Bekenntnis zur coupéhaften Dachlinie. Volvo, mittlerweile die noble Tochtergesellschaft des chinesischen Autobauers Geely, demonstriert beim ersten Heimspiel dieser schwedischen Traditionsmarke mit dem Concept Universe endgültig den Ausstieg aus der eckigen Designgeschichte.

          Holger  Appel

          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Technik und Motor“.

          Die Studie, entworfen vom Team rund um Volvo-Designchef Peter Horbury, zitiert mit ihrer erhabenen Haube charakteristische Linien des legendären Buckel-Volvo aus den fünfziger Jahren, andererseits weisen die coupéhaft abfallende Dachlinie, die unkonventionelle Front sowie der lange Radstand mit knappen Überhängen und leicht ausgestellten Kotflügeln den Weg in eine emotionale Formensprache, die mit dem Volvo S60 angedeutet worden ist. Mittelfristig wird dieses Conceptcar, natürlich mit einigen Modifikationen, wohl den S80 ablösen und die ambitionierten Ziele der Schweden unter chinesischer Regie als Wettbewerber im Premiumsegment festigen.

          Die ebenfalls in Schanghai erstmals der Öffentlichkeit gezeigte Conceptstudie Shinari des japanischen Herstellers Mazda interpretiert die Limousinenform mit ihrem coupéorientierten Dach in einer stark maskulinen Linienführung. Besonders der betonte Kühlergrill vermittelt eine klare Botschaft mit einer fast schon offensiven Aggressivität. Ob jedoch diese Studie jemals als Serienmodell auf die Straßen dieser Welt rollen wird, ist laut Mazda noch nicht entschieden. Vielleicht auch deshalb, weil der Shinari von seinen Dimensionen (rund 5 Meter lang) und seinem Anspruch deutlich über dem Mazda6 positioniert werden müsste. Auf jeden Fall ist er der bislang emotionalste Mazda - neben dem Klassiker MX-5.

          Mutig, mutig: Volvo darf auch unter chinesischer Führung Größe zeigen
          Mutig, mutig: Volvo darf auch unter chinesischer Führung Größe zeigen : Bild: Hersteller

          Volkswagen will nicht mehr nur den Taximarkt dominieren

          Angekommen in der realen Welt ist dagegen der neue Mini Goodwood, der als Luxusversion mit seinem edlen Interieur aus dem Fundus des Rolls-Royce-Vorrats sowie hochglanzpolierten Holzeinlagen auch gehobene Ansprüche stilvoll befriedigen kann. Nur wenige Meter weiter auf dem Stand der Mini-Muttergesellschaft BMW feiert ein weiteres Produkt der Bayern auf der Schanghai-Show seine Weltpremiere in diesem stark wachsenden Markt, wo besonders das Premiumsegment jährlich um mehr als 25 Prozent zulegt: das 6er Coupé.

          Audi, Marktführer im Premiumsegment der Volksrepublik, nutzt die auch global stark beachtete Schau in der Hafenstadt zum ersten Auftritt seines bisher kleinsten SUV Q3. Dieser auf der Plattform des VW Tiguan aufbauende Edel-Allradler zeigt die bekannte Formensprache. Die Konzernmuttergesellschaft Volkswagen, die mit den diversen Santana- und Touran-Derivaten den Taximarkt in der Zwanzig-Millionen-Metropole dominiert, ist mit der dritten Auflage des VW Beetle angereist. Länger, breiter und niedriger lautete hier die Devise von Designchef Walter da Silva. Der neue Beetle wirkt ausgewogener, ist mit seiner Heckklappe und dem um rund 100 Liter größeren Kofferraum auch praktischer. Und mit seiner modularen Plattform der Golf-Modelle bietet der Zweitürer auch innen mehr Platz und Komfort. Die modernen, direkteinspritzenden Diesel-und Benzinaggregate produzieren gute Fahrleistungen bei niedrigem Kraftstoffkonsum.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          NRW-Ministerpräsident Armin Laschet

          Seitenhieb gegen Merz : Laschet: Die CDU braucht keinen „CEO“

          Auf dem CDU-Parteitag teilt Armin Laschet eine Spitze gegen Friedrich Merz aus. Der gibt sich davon unbeeindruckt und schließt jegliche Zusammenarbeit mit der AfD aus. Nun müssen die Delegierten entscheiden.
          Hohes Bedrohungspotential: Mitglieder der Nationalgarde am 13. Januar im Kapitol

          Vor der Amtseinführung Bidens : Der Aufstand dauert an

          Das FBI ist vor der Zeremonie zur Amtseinführung Joe Bidens besorgt über das Gewaltpotential. Nach der Blamage am 6. Januar im Kapitol wollen die amerikanischen Sicherheitsbehörden am Mittwoch auf Nummer Sicher gehen.

          Verbrauch schwerer Lastwagen : Jedes Jahr ein Zehntel weniger

          Welches Lastwagengespann verbraucht unter gleichen Bedingungen am wenigsten, wer fährt am ökonomischsten? Daf, MAN, Mercedes-Benz und Scania traten auf der European Truck Challenge (ETC) gegeneinander an.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.