https://www.faz.net/-gy9-z40g

Automarkt : Warten, warten, warten

Wer schnell sein will, braucht Geduld: Der Porsche Cayenne ist Lieferzeitenkönig Bild: Martin Grega

Die Konjunktur brummt. Viele Autos haben wieder Lieferzeiten. Vor allem SUV sind so gefragt, dass Neukunden oft bis 2012 Geduld haben müssen, bis der Wagen endlich vor der Tür steht.

          4 Min.

          Sage noch mal jemand, Porsche baue die falschen Autos für den Weltmarkt. Die Stuttgarter haben ja kürzlich ihren mächtigen Geländewagen Cayenne optisch etwas gefälliger gestaltet, und sie haben ihm einen Diesel eingepflanzt. Der verbindet 180 kW (245 PS) Leistung mit einem Normverbrauch von 7,2 Litern, was bei der Kundschaft offenbar gut ankommt. Von Porsche heißt es, die Lieferzeit für das mindestens 61.000 Euro teure Auto betrage „mehr als acht Monate“, doch das scheint optimistisch gerechnet. Von Händlern wird bis zu ein Jahr Lieferzeit für den Cayenne Diesel genannt. Einen vor seiner Ablösung stehenden 911 Carrera gibt es indes schon nach drei bis sechs Monaten.

          Holger  Appel

          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Technik und Motor“.

          Boris Schmidt

          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Der Engpass beim Cayenne liegt vor allem an dem 3-Liter-Sechszylinder-Diesel, der im Volkswagen-Reich auch an anderer Stelle verbaut wird und sich großer Beliebtheit erfreut. Bei Audi etwa wartet der Kunde auf seinen Q5- Geländewagen fünf bis sieben Monate, freilich auch, wenn er den kleineren Motor nimmt. „Aufgrund der hohen Nachfrage gibt es bei einigen Modellen längere Lieferzeiten. Wir arbeiten daran, diese zu verringern“, sagt ein Audi-Sprecher. „Jedenfalls beim Q 5 wird das kaum gelingen, glaube ich. Auf den mussten die Kunden schon immer lange warten. Wir waren mal auf vier Monate herunter, doch das ist wieder vorbei“, sagt ein Händler.

          Hier zeigt sich eine generelle Tendenz: Die SUV haben über alle Marken hinweg die längsten Lieferzeiten, die Nachfrage ist besonders hoch. Selbst der mit einigen Schwierigkeiten gestartete GLK von Mercedes-Benz kommt in Fahrt und ist nun nach Aussagen von Händlern das Modell mit der längsten Wartezeit der Marke, vor Oktober ist kaum einer zu bekommen. Bei E- und C-Klassen dauert es nur bis Juli oder August. Die Konzernzentrale meint, es gehe noch schneller: „Die Lieferzeiten für unsere Modelle liegen derzeit mit wenigen Ausnahmen im zweiten Quartal.“ Was offiziell nicht so gern gesagt wird: Einige Farben sind derzeit nicht verfügbar. Händler vermuten dahinter einen fehlenden Farbgrundstoff aus Japan. Darunter leide freilich auch die Konkurrenz.

          VW Golf: Drei Monate Geduld
          VW Golf: Drei Monate Geduld : Bild: Hersteller

          Mit Autos aus Südkorea sieht es nicht besser aus

          Auch auf den BMW X3 wartet man ein halbes Jahr - und noch länger, nämlich bis zu acht Monate, auf den Range Rover Sport. Doch die Welt besteht nicht nur aus SUV. So hat zum Beispiel die spanische Volkswagen-Tochtergesellschaft Seat ihren Minivan Alhambra frisch im Angebot. Aus der Palette erscheint der 2.0 TDI am attraktivsten. Die Spanier sind nicht gerade erfolgsverwöhnt, doch auch hier gilt: Geduld. Aufgrund der hohen Nachfrage beträgt die Lieferzeit des Seat Alhambra bis zu acht Monate.

          Mit Autos aus Südkorea sieht es nicht besser aus, jedenfalls bei den attraktiven Modellen. Wer einen Kia Sportage 2.0 Diesel bestellt, muss sich mindestens ein halbes Jahr gedulden. Kia begründet das mit der hohen Nachfrage, ist sich aber auch der damit verbundenen Probleme bewusst. „Die Situation sollte sich von Mitte Mai an entspannen, da wir mehr Fahrzeuge nach Deutschland bekommen. Wir hoffen dann alle Nachfragen innerhalb von drei bis vier Monaten erfüllen zu können“, sagt Kia-Sprecherin Silke Rosskothen. Dagegen sieht es bei Mutter Hyundai etwas besser aus, zumindest wenn man sich für den kleinen, in Tschechien gebauten i30 interessiert. Hier braucht es nur vier bis sechs Wochen von der verbindlichen Bestellung bis zur Auslieferung. Liebhaber des i35 (ein SUV) warten dagegen unter Umständen bis 2012, bevor sie ihren Neuwagen haben.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Messerangriff in Nizza : Frankreich unter Attacke

          Wieder erschüttert ein islamistischer Anschlag Frankreich. „Wir werden nicht nachgeben“, verspricht Präsident Macron. Doch die Verunsicherung im Land, das durch das Coronavirus ohnehin an seine Grenzen kommt, ist groß.

          Der Papst und die Satire : Mit der Faust zuschlagen

          Der Muslimische Ältestenrat will das Magazin „Charlie Hebdo“ wegen der Mohammed-Karikaturen verklagen. Zeichnungen wie diese gefallen auch Papst Franziskus nicht. Da gibt es einen gefährlichen Schulterschluss.
          Die Parteizentrale der CDU in Berlin

          Streit über CDU-Parteitag : Tricksereien und spaltende Entgleisungen

          Die drei Kandidaten für den CDU-Vorsitz müssen einen gemeinsamen Vorschlag für Wahlformat und Wahltermin vorlegen. Nur so wird der Sieger die Partei zusammenzuhalten können. Ein Gastbeitrag des Vorsitzenden der Jungen Union.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.