https://www.faz.net/-gy9-8epe4

Audi SQ7 TDI : Vier Liter statt Maßhalten

  • -Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.; Hersteller

Audis neuer SQ7 TDI kommt mit V8-Motor. 89.900 Euro kostet das mit fünf oder sieben Sitzen angebotene SUV. Neu ist eine elektromechanische Wankkontrolle.

          1 Min.

          Während der Dieselkrise maßhalten? Nicht bei Audi. Auf der Jahrespressekonferenz klotzte die VW-Tochter mit dem neuen SQ7 TDI mit V8-Motor. 89.900 Euro kostet das mit fünf oder sieben Sitzen angebotene SUV, im Sommer kommt es auf den Markt. Sein neu entwickelter Vierliter-V8 erstarkt dank Registeraufladung mit gleich drei Turboladern auf 435 PS.

          Die Kooperation aller drei Lader verleiht dem V8 ein Spitzendrehmoment von beachtlichen 900 Newtonmeter. Die Fahrleistungen sind entsprechend sportlich: 4,8 Sekunden genügen dem SQ7, um von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen. 250 km/h ist die Höchstgeschwindigkeit, das auf 85 Liter vergrößerte Tankvolumen reicht für mehr als 1100 Kilometer Reichweite. Zumindest dann, wenn der von Audi angegebene Normverbrauch (7,4 Liter) zugrunde gelegt wird.

          Seitenneigung der Karosserie verringern

          Neu ist außerdem eine elektromechanische Wankkontrolle, die mit zwei E-Motoren arbeitet. Das System soll bei schneller Kurvenfahrt die Seitenneigung der Karosserie verringern und die Neigung zum Untersteuern reduzieren. Beide Elektromotoren verlangen allerdings eine ordentliche Energieversorgung, die von herkömmlichen 12-Volt-Bordnetzen nicht zu gewährleisten wäre.

          Der SQ7 ist deshalb mit einem zweiten, zusätzlichen elektrischen Netz ausgerüstet, das eine Spannung von 48 Volt führt und seine Energie in einer 35 kW leistenden Lithium-Ionen-Batterie unter dem hochliegenden Kofferraumboden speichert. Eine konventionelle Bleibatterie schafft lediglich etwa zwei bis drei kW. Die übrige Ausstattung ist von sportlichen Ansprüchen geprägt. Zum Serienumfang gehört so das Sperrdifferential an der Hinterachse, das ausschließlich dem SQ7 vorbehalten bleibt.

          Die Kraft überträgt ein achtstufiges Automatikgetriebe, eine Allradlenkung, bei der die hinteren Räder um bis zu fünf Grad gegen- oder gleichsinnig zu den Vorderrädern einschlagen, ist außerdem an Bord. Der 5,07 Meter lange SQ7 bietet ein Kofferraumvolumen von mindestens 805 Liter (als Fünfsitzer) und steht auf 20 Zoll großen Leichtmetallrädern. Die heute so wichtige Konnektivität ist in vollem Umfang gegeben.

          Immerhin wird dieses Geschäftsfeld gemeinsam mit Telematikdiensten und der Technik zum pilotierten Fahren nach den Worten von Audi-Chef Rupert Stadler in naher Zukunft einen wesentlichen Beitrag, nämlich bis zu 50 Prozent, zu dem Umsatzerlösen der Marke ausmachen.

          Weitere Themen

          Maske statt Mode

          Mundschutzmasken von Trigema : Maske statt Mode

          Ein Beispiel unter vielen während der Corona-Krise: Trigema stellt seine Produktion um und fertigt Mundschutzmasken an. Dafür mussten noch nicht einmal die Maschinen umgerüstet werden.

          Topmeldungen

          Ein Transportflugzeug mit medizinischer Ausrüstung aus der Tschechischen Republik wird auf dem Militärflughafen von Torrejon de Ardoz entladen.

          EU antwortet nicht : Die Nato kommt Spanien und Italien zur Hilfe

          Die EU-Staaten haben sie bislang vergeblich um Hilfe durch den sogenannten Zivilschutzmechanismus gebeten. In der Allianz ist die Solidarität für Spanien und Italien offenbar größer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.