https://www.faz.net/-gy9-9tych
 

Tech-Talk : Kurvenlicht

  • -Aktualisiert am

Ist es nach dem ersten Advent schon zu spät, sich dem Thema Fahrradbeleuchtung zu widmen? Nein, natürlich nicht.

          1 Min.

          Ist es nach dem ersten Advent schon zu spät, sich dem Thema Fahrradbeleuchtung zu widmen? Aber die Zeiten, als es genügte, sich einfach über die Dunkelmänner aufzuregen, und es nie einen Falschen traf, die sind vorbei. Es wird mehr mit Licht gefahren, und übrigens auch öfter mit Helm, ganz ohne Vorschrift und Bußgeldandrohung.

          Und ohne wissenschaftliche Begleitung ergibt der Augenschein, dass zwei Bevölkerungsgruppen vorrangig diese Entwicklung mittragen: Das sind zum einen unsere Pedelec fahrenden Senioren. Zwar mag der Akku schwächeln, für einen grellen Scheinwerfer und ein Dauer-Rücklicht langt es allemal. Neben den älteren Semestern sind es die jungen Eltern, die konsequent mit Helm und Licht unterwegs sind. Paulchen und Marie werden zum ersten Mal im Kokon des Kinderanhängers zur Kita gekarrt, und schon ist Mama die verdrückte Frisur wurscht: Sie trägt Helm und hat auf morgendlich-dunkler Fahrt auch ein ordentliches Licht am Rad.

          Dass so mancher Scheinwerfer schlecht eingestellt ist und trotz Prüfzeichen blendet: Das hätte man sich denken können, als die Akkuleuchten zwar aufs Genaueste geregelt wurden, man den Befestigungen aber kaum Aufmerksamkeit schenkte. Selbst in den besten Produktfamilien gehören Leuchtenträger zum Lieferumfang, für die nur das Wort lausig angemessen erscheint.

          Und als Praktiker wünscht man sich statt Blinkleuchten oder diesen Firlefanz, mit dem die Autoindustrie ihre Beleuchtungen aufpeppt, etwas so Simples wie ein Kurvenlicht. Es muss doch bessere Lösungen geben als die LED-Leuchte auf dem Helm, die erst recht ein Blender ist.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

           Smog hängt über den Dächern von Rom

          Fahrverbote in Rom : Anti-Diesel-Politik ohne Nutzen

          Während in Deutschland noch gestritten wird, macht die Bürgermeisterin von Rom Nägel mit Köpfen: Sie verhängt Fahrverbote für Diesel. Echte Umweltsünder dürfen dagegen weiter in die Stadt.
          Hier funkelt noch nichts: Der Sewelô getaufte Rohdiamant ist derzeit von einer Kohlenschicht umhüllt.

          Nach Sensationsfund : Louis Vuitton im Diamantenfieber

          Eigentlich ist die Marke für Kleidung und Taschen bekannt, jetzt expandiert Louis Vuitton ins Schmuckgeschäft. Der Luxuskonzern kauft den zweitgrößten Rohdiamanten der Welt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.