https://www.faz.net/-gy9-8gjnh

Keine Videos mehr : Bitte Lesen!

  • -Aktualisiert am

Schalten Sie die Videos aus. Sie werden nichts vermissen und nichts verpassen. Alles Wichtige kann man lesen. Lesen Sie mehr. Es hilft.

          Wenn Sie die Hinweise dieser Kolumne befolgen, können Sie Ihre Ehe retten, den Kindern effektiver bei den Hausaufgaben helfen oder zumindest das Verhältnis zum Hund nachhaltig verbessern. Diese Kolumne schenkt Ihnen Zeit, von der wir alle viel zu wenig haben.

          Der Tipp besteht darin, das automatische Abspielen von Videos in Facebook und Twitter abzustellen. Videos sind Zeiträuber. Sowohl die vermeintlich lustigen als auch die erklärenden. Sie erfordern fast die gesamte Aufmerksamkeit, sie lassen sich auf dem Smartphone in beiden Apps nicht vorspulen, und sie sind meist so gemacht, dass das Wichtigste erst zum Schluss kommt, man also minutenlang gebunden ist. Inhalte werden aufgebläht, und was Sie in dieser Kolumne als Schnell-Leser in weniger als einer Minute erfassen, würde Sie im Bewegtbild mindestens die zehnfache Lebenszeit kosten.

          Genau deshalb setzen Facebook und Twitter (und Snapchat und viele andere) immer öfter aufs Video. Weil Verweilzeit zählt und sich Anzeigen im Kontext besser verkaufen lassen. Also nur zu: Schalten Sie die Videos aus. Sie werden nichts vermissen und nichts verpassen. Alles Wichtige kann man lesen. Lesen Sie mehr. Es hilft.

          Michael Spehr

          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Vom Ende her

          Schlusslicht : Vom Ende her

          Die Umwelthilfe verkündet: Der Diesel ist jetzt top! Glauben Sie nicht? Ist technisch wahr, aber das sagt natürlich keiner. Unsere Zukunft ist Mallorca und der E-Roller.

          Keine Pelze mehr für Mäntel Video-Seite öffnen

          Norwegen verbietet Farmen : Keine Pelze mehr für Mäntel

          Nerze sollen in Norwegen künftig nicht mehr geschlachtet und gehäutet werden dürfen: Die Regierung will den Bau neuer Pelzfarmen verbieten, bestehende sollen bis 2025 geschlossen werden. Während Tierschutzaktivisten jubeln, sorgen sich Züchter um ihre eigene Zukunft.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.