https://www.faz.net/-gy9-vbac

IFA 2007 : Abschied von der Flimmerkiste

  • Aktualisiert am

Ja, was nun? Full HD, 100-Hertz-Technik oder 24p? Bild: AFP

Die Hersteller von Fernsehgeräten preisen ihre Produkte gerne mit dem Etikett „HD ready“. Es ist erfreulich, dass sich die Industrie auf ein solches Qualitätssiegel einigen konnte. Doch mit „Full HD“ kommt eine Auszeichnung, die HDTV erst richtig würdigt.

          2 Min.

          Full HD, 100-Hertz-Technik, 24p - wer sich in diesen Tagen einen neuen Fernseher anschafft, wird mit einer Vielzahl von Fachbegriffen konfrontiert. Die Techniken für höchste Bildqualität stehen auch im Blickpunkt der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin.

          Fernsehbilder werden nicht in einzelnen Bildpunkten, sondern zeilenweise übertragen. Der herkömmliche Fernseher setzt seine Bilder aus 575 Zeilen zusammen. Beim hochauflösenden Fernsehen (HDTV) mit dem Etikett „HD ready“ waren es mindestens 720 Zeilen. Dies bedeutet, dass Geräte auch dann diese Auszeichnung bekommen, wenn sie Filmmaterial in voller HDTV-Auflösung mit 1.080 Zeilen zwar anzeigen können, aber auf 720 Zeilen herunterbrechen müssen. Als „Full HD“ bezeichnen die Hersteller nun Fernsehgeräte, die tatsächlich alle 1.080 Zeilen der hohen Auflösung wiedergeben und nicht ein Viertel davon wieder zusammenstauchen.

          Nur eine Flimmerkiste

          Allerdings gibt es auch hier noch einen Haken. Solange das Bild im Zeilensprungverfahren (interlaced) übertragen wird, ist auch der neue Fernseher nur eine Flimmerkiste: Bei diesem als Halbbildtechnik bezeichneten Verfahren werden zuerst alle Bildzeilen mit einer ungeraden Nummer und dann die Bildzeilen mit geraden Nummern angezeigt, was das charakteristische Flimmern verursacht.

          Ein flimmerfreies Bild gibt es erst bei der Vollbildtechnik mit einer „progressiven“, also direkt aufeinander folgenden Anzeige der Bildzeilen. In Verbindung mit der Wiedergabe von 1.080 Zeilen wird die „progressive“ Darstellung als 1080p abgekürzt, die „Interlaced“-Darstellung als 1080i.

          Weitere Steigerung der Bildqualität

          Wenn dann noch die Bildwiederholrate auf 100 Hertz verdoppelt wird, ergibt sich eine weitere Steigerung der Bildqualität: Je schneller das Bild neu aufgebaut wird, desto klarer das Ergebnis. Zwar strahlen die Fernsehsender ihre Bilder weiter im 50-Hertz-Takt aus. Intelligente Chips der TV-Geräte errechnen jedoch daraus Zwischenbilder und kommen so auf eine flimmer- und ruckelfreie 100-Hertz-Anzeige.

          Für eine möglichst originalgetreue Wiedergabe von Kinofilmen sollten die Fernsehgeräte das Videoformat 24p unterstützen. Hollywood produziert mit 24 Bildern je Sekunde, die „progressiv“ angezeigt werden. Für die Darstellung auf dem Fernsehschirm war bislang eine Umrechnung erforderlich, die mit einer vierprozentigen Beschleunigung der Bilder verbunden war. Bei plötzlichen Kameraschwenks nimmt dies der aufmerksame Cineast als leichtes Ruckeln war. In Verbindung mit entsprechenden Abspielgeräten für hochauflösende Filme im Blue-Ray- oder HD-DVD-Format versprechen Fernsehgeräte mit 24p-Unterstützung nun beste Kino-Qualität.

          Weitere Themen

          Wir bauen uns einen Boxer

          BMW-Bausatz von Franzis : Wir bauen uns einen Boxer

          Es gibt Dinge, ohne die der Lebenslauf eines Mannes einfach nicht vollständig ist. Dazu gehört der Bau eines Motors mit eigenen Händen, wie zum Beispiel den der Legende BMW R 90 S.

          Testrakete von SpaceX explodiert Video-Seite öffnen

          Spektakulärer Fehlschlag : Testrakete von SpaceX explodiert

          Der Prototyp ist Teil der Starship-Systems, mit dem Elon Musk eines Tages Menschen zum Mars fliegen will. Die bei einem Drucktest aufgetretene Explosion kommt laut Konzern nicht unerwartet, kein Mensch sei zu Schaden gekommen.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.