https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/iaa/vw-grossaktionaer-schliesst-beteiligung-an-tesla-nicht-aus-16377085.html

Wolfgang Porsche auf IAA : VW-Großaktionär schließt Beteiligung an Tesla nicht aus

  • Aktualisiert am

Wolfgang Porsche auf einem Bild aus April 2018 Bild: dpa

Momentan sei Tesla zwar zu teuer, aber man müsse immer alles überlegen dürfen, sagt Wolfgang Porsche – und facht einmal mehr Spekulationen über eine VW-Beteiligung an.

          1 Min.

          Volkswagen-Miteigner Wolfgang Porsche schließt eine Beteiligung an dem Elektroautobauer Tesla offenbar doch nicht aus. „Man muss immer alles überlegen dürfen“, sagte der 76 Jahre alte auf Fragen von Journalisten am Rande einer VW-Veranstaltung am Vorabend der Automesse IAA in Frankfurt. Im Moment sei Tesla jedoch viel zu teuer.

          Volkswagen hatte erst im August einen Magazin-Bericht zurückgewiesen, wonach Vorstandschef Herbert Diess mit einer Beteiligung an dem Elektroautopionier liebäugelt. Derartige Spekulationen seien gegenstandslos. Das Magazin hatte einen ranghohen Manager mit den Worten zitiert, Diess „würde sofort einsteigen, wenn er könnte“.

          30 Milliarden Dollar sind zu viel

          Das Geld sei da, mit der Zustimmung der Großaktionäre, der Familien Porsche und Piëch, sei es aber schwierig. Ein VW nahestehender Banker hatte gesagt, Diess würde zwar gerne Zugriff auf die Softwarekompetenz Teslas haben, es sei aber wohl unmöglich zu rechtfertigen, 30 Milliarden Dollar (27 Milliarden Euro) für das ganze Unternehmen hinzublättern.

          Volkswagen präsentiert auf der IAA den batteriegetriebenen ID.3 erstmals einem breiten Publikum. Der Konzern will in den nächsten Jahren zum Marktführer bei E-Autos aufsteigen.

          Weitere Themen

          Das Spiel ist eröffnet

          Concept Car Mini Aceman : Das Spiel ist eröffnet

          Auch Mini wird rein elektrisch. Und neben dem Ur-Mini und dem Coutryman gibt es in zwei Jahren ein drittes Modell, den vier Meter kurzen Aceman. In Köln auf der Gamescom zeigt Mini das Concept Car ab 24. August der Öffentlichkeit.

          Topmeldungen

          Auf diesem während einer vom russischen Verteidigungsministerium organisierten Reise aufgenommenen Foto, bewacht ein russischer Soldat einen Bereich des Kernkraftwerks Saporischschja.

          Ukrainekrieg : Selenskyj fordert Russlands Rückzug aus AKW

          Die Lage um das von russischen Truppen besetzte Atomkraftwerk Saporischschja ist weiter gefährlich. Der ukrainische Präsident Selenskyj fordert deshalb dringendes Handeln. Die Nacht im Überblick.
          Stetige Gefahr: Bewohner auf der anderen Seite des Dnipro berichten von wiederholtem Beschuss vom Gelände des Atomkraftwerks Saporischschja.

          Atomkraftwerk Saporischschja : Die Angst vor einem neuen Fukushima

          Im von den Russen besetzten Atomkraftwerk Saporischschja gibt es von Tag zu Tag weniger Fachleute. Die geflüchteten Ingenieure machen sich Sorgen, was passiert, wenn der Strom einmal länger ausfällt.
          Teure Heizperiode: Mehrkosten von mehreren Hundert Euro kommen wegen der Gasumlage nun auf die Verbraucher zu. 10:55

          F.A.Z.-Frühdenker : Wie teuer wird der Winter wirklich?

          Die Debatte um weitere Entlastungen in der Energiekrise läuft. Einer Erzfeindin von Donald Trump droht eine Niederlage. Und Menschen über 60 Jahren soll eine weitere Corona-Impfung empfohlen werden. Der F.A.Z.-Newsletter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.