https://www.faz.net/-gy9-9qxt3

Vor der IAA : Internationale Absage-Ausstellung

Davon will der VDA natürlich nichts wissen, er gibt sich einerseits kämpferisch, andererseits versucht er mit den Kritikern, die zur IAA mit Randale drohen, ins Gespräch zu kommen. Aber der VDA sagt selbstkritisch: „Eine klassische Automobilmesse allein genügt nicht mehr den Ansprüchen, die Aussteller, Besucher und Gesellschaft an einen solchen Event stellen.“ Es sei nicht mehr entscheidend, alles zu präsentieren, sondern die richtigen Anstöße zu geben und alle relevanten Akteure aus jeder beteiligten Branche zusammenzubringen.

Offroad-Parcours als Erlebniswelt

Was nach Phrasendreschmaschine klingt, wird mit neuen Formaten gefüllt wie der IAA Conference mit „Top-Speakern“ und Diskussionen zur individuellen Mobilität sowie der IAA Experience, also den schon erwähnten Testfahrten. Außerdem werden ein Offroad-Parcours als Erlebniswelt angeboten und die IAA Career, die sich an Studierende und Berufseinsteiger richtet. Auf der Freifläche können E-Fahrräder ausprobiert werden und ein autonomes Shuttle-Büsschen für vier bis sechs Personen pendelt um die Halle 10. Ob das die IAA retten kann?

Autos gibt es auch noch, auf der „IAA Exhibition“. Der Otto Normalautofan, der vom kommenden Samstag an für ein Tagesticket online 13 Euro zahlt und damit immerhin drei Euro weniger als 2017, wird als regelmäßiger Gast vieles nicht wiedererkennen. Das fängt schon in der Festhalle an, das Entrée für alle, die über den Haupteingang kommen. Zwar ist Mercedes-Benz noch da, aber die Halle wird nicht mehr für mehrere Millionen Euro aufwendig umgebaut und mit zwei Ebenen versehen. „Es wird signifikant weniger Geld ausgegeben“, sagt Marketing-Chefin Bettina Fetzer. Die Sternen-Stellfläche wurde um 30 Prozent auf freilich immer noch üppige 8000 Quadratmeter reduziert. BMW dampft seine einstmaligen 11 000 Quadratmeter in Halle 11 um zwei Drittel ein. Dort werden jetzt außer der Tochtergesellschaft Mini und Haustuner Alpina auch die Wettbewerber Opel, Hyundai und Jaguar Land Rover aufgenommen.

Es kommen schon knapp 800 Aussteller

Mehr oder weniger alles beim Alten ist nur in Halle 3 für den VW-Konzern. In Halle 4 findet eine Sonderschau mit Oldtimern statt. Das kann man bei allem Geschrei um die Zukunft auch als Widerspruch verstehen. Wir wollen doch nach vorn schauen und nicht zurück. Eines fällt noch auf: Die IAA bleibt trotz des geringeren Angebots an Ständen eine Messe der so oft kritisierten langen Wege. Die Chance, alles enger zu fassen, wird nicht genutzt, obwohl neue Autos nur noch in vier Hallen präsentiert werden. Es kommen schon noch knapp 800 Aussteller, rund 60 sind direkte Zulieferer für die Autoindustrie von Aisin bis ZF. Die Ausstellungsfläche beträgt 168.000 Quadratmeter. Vor zwei Jahren waren es 994 Aussteller auf 200.000 Quadratmetern. Doch das Angebot in den Hallen 1 bis 5 unterzubringen, also diesseits der Bahnstrecke, die das Messegelände teilt, war wohl nicht möglich. Zudem gibt es einiges an Beiwerk. In Halle 1 hält Daimler vom 11. bis 13. September die „me Convention“ ab, eine Zukunftsschau mit Denkern und Nachdenkern, die zum Umfeld der IAA gehört, aber nicht deren Bestandteil ist. 3000 Besucher werden hier erwartet.

Die Messe selbst hält sich mit Prognosen über den zu erwartenden Zuspruch zurück. Kein Wunder. Einst war die alle zwei Jahre stattfindende IAA eine Bank mit fast einer Million Besuchern. Vor vier Jahren kamen gut 920 000 Autofans, vor zwei Jahren waren es 810 000. 700.000 bis 800.000 in diesem Jahr würden der IAA gewiss gut zu Gesicht stehen. Doch die Unwägbarkeiten sind größer als sonst. Sollte es tatsächlich zu Beginn der Messe zu gewalttätigen Protesten kommen, könnte dies zu Lasten des weiteren Besuchs gehen. Für das Autoland Deutschland, für die Messegesellschaft und für die Stadt Frankfurt steht viel auf dem Spiel. Elf Tage der Wahrheit stehen bevor. Die IAA öffnet von diesem Donnerstag an bis zum Sonntag, dem 22. September.

Weitere Themen

Köln wirbt um die IAA

Automesse : Köln wirbt um die IAA

Für die neue IAA können sich nur Städte bewerben, die Teile ihrer Innenstadt für Modellkonzepte bereitstellen. Köln positioniert sich als Frankfurt-Nachfolger.

50 Eisbären fallen über Walross-Kadaver her Video-Seite öffnen

Fehlendes Eis : 50 Eisbären fallen über Walross-Kadaver her

In der Nähe einer russischen Siedlung am Nordpolarmeer sind mehr als 50 Eisbären gesichtet worden, die sich über Walross-Kadaver hermachen. Eigentlich sollten die Tiere jetzt auf dem Packeis jagen, das lässt in diesem Jahr aber auf sich warten.

Topmeldungen

Gladbach besiegt Bayern : Großartig für die Bundesliga

Gladbach gewinnt ein verrücktes Topspiel gegen die Münchner. Die sind spielerisch so gut wie die Bayern-Teams, die in den vergangenen sieben Jahren Meister wurden. Aber nun fehlt die Cleverness eines Champions.
Bei welcher Krankenkasse man unter welchen Bedingungen durch Vorauszahlungen Geld sparen kann, hängt auch vom Einzelfall ab.

Die Vermögensfrage : Mit Vorauszahlungen Steuern sparen

Wer seine Krankenversicherungsbeiträge im Voraus bezahlt, kann damit nicht unbeträchtlich Steuern sparen. Ob dies im Einzelfall immer möglich ist, hängt allerdings auch von Versicherung und Krankenkasse ab.
Krippen-Kinder in Hamburg

Konsequenzen aus Pisa : Deutsch lernen in der Kita

In der jüngsten Pisa-Studie haben die deutschen Schüler nur mittelmäßig abgeschnitten. Bildungsministerin Karliczek will deshalb das frühe Vorlesen fördern – schon vor der Grundschule.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.