https://www.faz.net/-gy9-adkri

Ick werd kein Berliner : Tesla bringt Model Y jetzt – aus Schanghai

Dann doch aus Shanghai: Tesla Nummer vier, das Model Y Bild: Thomas Geiger

Elon Musk platzt der Kragen. Wegen der Verzögerungen auf der Baustelle in Deutschland, kommt das neue Modell erst mal aus Schanghai statt aus Berlin.

          1 Min.

          Tesla bringt sein neues kompaktes Model Y schon im August auf den deutschen Markt. Eigentlich wollte der Hersteller von Elektroautos damit warten, bis seine Fabrik in Grünheide bei Berlin fertiggestellt ist und die Fahrzeuge dort bauen.

          Holger Appel
          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Technik und Motor“.

          Doch die Verzögerungen auf der Berliner Baustelle haben nun offenbar dazu geführt, dass Unternehmenschef Elon Musk der Kragen geplatzt ist. So werden die Autos jetzt aus dem Werk in Schanghai importiert. Aus diesem Werk kommen auch schon einige der Model 3, die hierzulande verkauft werden.

          Wie es heißt, sei es Tesla gelungen, in China durch mehr Effizienz zusätzliche Kapazität freizuschlagen, die nun für die Lieferung nach Europa genutzt werden kann. Das Model Y wird in Deutschland zunächst nur in der Version Long Range ausgeliefert, die Performance-Variante soll zum Jahresende folgen.

          Als Long Range hat der Tesla eine Reichweite nach WLTP-Norm um 500 Kilometer. Der Einstiegspreis liegt inklusive Förderung bei rund 55.000 Euro. 

          Weitere Themen

          Ein guter Draht

          Schlusslicht : Ein guter Draht

          Nordkorea schafft Verbindungen, die wir im ICE gern hätten. Aber die Zukunft nimmt auch so Fahrt auf: Elon Diess surft auf dem VW-See in Wolfsburg in die Ferien.

          Schwarz wie die Acht

          Erste Fahrt im Defender V8 : Schwarz wie die Acht

          Land Rover schiebt den fulminanten V8 nach, der uns auf einer ersten Proberunde einige Freude bereitet hat. 5 Liter Hubraum und 525 PS verfehlen ihre wohlige Wirkung nicht. Oder soll es lieber der Plug-in-Hybrid sein?

          Topmeldungen

          Nicht viel los: Ein mobiles Impfzentrum in Sachsen

          Nachlassendes Impftempo : Mehr Impfdruck, bitte!

          Sobald Politiker festlegen, dass Geimpfte in der vierten Corona-Welle mehr Freiheiten genießen werden, bricht der Shitstorm los. Aber es wird so kommen. Und es ist völlig legitim.

          Quarantäne bei Olympia : Athleten als Handelsreisende

          Der Ärger um die Quarantänebedingungen für infizierte Sportler bei den Olympischen Spielen in Tokio legt kulturelle Unterschiede zwischen West und Ost offen. Radsportler Geschke ist endlich auf dem Heimweg.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.