https://www.faz.net/-gy9-a3gxl

Chefdesigner von Renault : Fünf Fragen an Laurens van den Acker

Laurens van den Acker, Chefdesigner von Renault (Archivbild) Bild: Renault

Der Designchef des französischen Autobauers spricht im Interview über den Komfort an Bord eines Elektroautos und über die Frage, ob sie lieber konventionell oder doch futuristisch aussehen sollten.

          1 Min.

          Herr van den Acker, welche Veränderungen erwarten Sie durch die Entwicklung von Elektroautos?

          Holger  Appel

          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Technik und Motor“.

          Elektroautos werden dabei helfen, dem Auto ein positiveres und moderneres Image zu verleihen. Denn sie sind der klare Ausdruck für unsere Verpflichtung, unseren CO2-Fußabdruck zu verkleinern.

          Welche Chancen bringt das Elektroauto mit sich und welche Restriktionen?

          Elektroautos geben uns die Möglichkeit, die Luft weniger zu verschmutzen, neue, begeisternde Erfahrungen am Steuer zu sammeln und komfortabler zu reisen. Restriktionen sind noch immer verbunden mit der Reichweite, obgleich hier beachtliche Fortschritte erzielt werden, wenn man das mal mit den technischen Möglichkeiten vor ein paar Jahren vergleicht. Die Entwicklung wird sich fortsetzen. Fortschritte in der Batterietechnik werden es uns ermöglichen, den Energiegehalt zu steigern und das Gewicht zu reduzieren.

          Was wird der Kunde am meisten spüren und sehen?

          Der überraschendste und unerwartetste Effekt in einem Elektroauto ist seine Agilität im alltäglichen Verkehr. Dazu die simple Bedienung und das Gefühl gesteigerten Komforts, weil es weder Lärm noch Vibrationen gibt. Jedem, der einmal mit einem Elektroauto gefahren ist, fällt es schwer, wieder in ein konventionell angetriebenes Auto einzusteigen.

          Die Batterie liegt fast immer im Fahrzeugboden. Was bedeutet das für Ergonomie, Sitzposition und Unfallsicherheit?

          Die Batterie liegt im Boden, damit der Schwerpunkt so weit nach unten kommt wie möglich. Durch diese Bauweise entsteht ein komfortabler, flacher Boden für die Passagiere. Und wir gewinnen nutzbaren Raum. Fahrer und Mitfahrer sitzen höher, wodurch sie eine bessere Übersicht genießen. Die Batterie ist an dieser Position zudem gut vor einem Aufprall geschützt, sei es von vorn oder von der Seite. Im Ergebnis sind Elektroautos sehr sichere Fahrzeuge.

          Soll ein Elektroauto wie ein konventionelles Auto aussehen oder sofort als anders erkannt werden?

          Als Designer wünsche ich mir natürlich, dass ein Elektroauto einen eigenständigen Look hat, der seine einzigartigen Möglichkeiten zur Geltung kommen lässt und seine Modernität zeigt. Die Welt wäre einfach ein bisschen schöner damit.

          Weitere Themen

          Elektrisierende Extremisten

          Tuning für Elektro-Autos : Elektrisierende Extremisten

          Je weiter die Elektromobilität im Alltag ankommt, desto stärker interessieren sich auch die Tuner fürs Akku-Auto. Zwei besonders auffällige Umbauten markieren nun die Eckpunkte in Daimlers Batterie-Baureihen.

          Topmeldungen

          Streit mit Macron : Erdogans Provokationen

          Die Provokationen des türkischen Präsidenten sind keine Ausrutscher, sie sind kalkuliert. Erdogan weiß, dass er mit Frankreich innenpolitisch mehr erreichen kann als mit Deutschland.
          Aufgebracht: Wieder haben Frauen in Warschau gegen die Verschärfung des Abtreibungsverbots demonstriert.

          Abtreibungsgesetz in Polen : „Die Revolution ist eine Frau“

          In Polen demonstrieren Tausende seit Tagen gegen das verschärfte Abtreibungsgesetz. Der Protest reicht sogar bis in die Gottesdienste. Welche Lager stehen einander hier gegenüber?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.