https://www.faz.net/-gy9-aat2k

Elektrischer Lexus UX 300e : Sieht nach Sackgasse aus

Der Lexus nimmt nicht jeden Strom. Bild: Schmidt

Der UX 300e ist der erste rein elektrische Lexus für den deutschen Markt. Er zeigt gute Ansätze, aber die Ladetechnik ist nicht auf dem neuesten Stand. Und er wird ausschließlich über Leasing vertrieben.

          1 Min.

          Lexus ist selbst nach mehr als 30 Jahren Marktpräsenz in Deutschland nicht über eine Nebenrolle hinausgekommen. Auch der erste rein elektrische Lexus wird das nicht ändern. Zwar gefällt zunächst die Form des 4,50 Meter langen SUV, und der Innenraum ist nicht ohne Charme. Besonders angetan hat es uns die schöne Analog-Uhr. Aber das Platzangebot ist eher knapp, und der Kofferraum ist mit einem Volumen von 370 Liter Volumen klein. Einen „Frunk“ (englisch für Front Trunk) unter der Vorderhaube wie der Polestar oder der Audi e-tron hat der Lexus nicht.

          Boris Schmidt
          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Dagegen zeigt sich vorn überraschend viel Motor und Technik mit wenig Leistung. Mehr als 150 kW, das sind 204 PS, aus einem Drehstrom-Synchron-Motor sind nicht im Angebot, als maximales Drehmoment mögen 300 Newtonmeter genügen. Da bieten andere mehr. Für ein Elektroauto mag das nicht so wichtig sein, 160 km/h Spitzengeschwindigkeit und 7,5 Sekunden für den Spurt von 0 auf 100 km/h genügen, die Reichweite von rund 250 Kilometer aber kaum. Die Batterie bietet nur 54 kWh. Ins Aus schießt sich der Lexus mit der japanischen (Schnell-)Ladetechnik Chademo, die hierzulande auf dem Rückzug ist.

          Nicht mehr jede Gleichstrom-Ladestation an der Autobahn bedient diesen Standard. Und mehr als 50 kW Ladetempo sind nicht drin, obwohl Chademo bis zu 100 könnte. Selbst bei Wechselstrom, also dem, was zu Hause oder am Arbeitsplatz üblich ist, sind nicht mehr als 6,6 kW möglich, eine 11-kW-Ladebox bleibt also deutlich unter ihren Möglichkeiten. Andere Elektroautos sind da in allen Belangen überlegen.

          Der Kofferraum könnte größer sein. Bilderstrecke
          Probefahrt : Elektrischer Lexus UX 300e

          Natürlich fährt der UX 300e schön ruhig, wie es sich für ein Elektroauto gehört, alle vier Räder werden angetrieben, der Fahrkomfort geht in Ordnung. Wir kamen auf einen Energiebedarf von im Durchschnitt 23 kWh auf 100 Kilometer, was die gut 200 Kilometer Reichweite ergibt. Offiziell ist der Verbrauch 17,1 kWh.

          Lexus vermarktet den UX 300e nur im Leasing. Berechnet mit einem Grundpreis von 47.550 Euro, fallen 399 Euro im Monat an. Vielleicht lassen sich so ein paar Exemplare absetzen.

          Weitere Themen

          Drei sind keine zu viel

          Fiat 500 E 3+1 : Drei sind keine zu viel

          Autos mit drei Türen sind Exoten. Fiat bietet seinen elektrischen 500 als 3+1 mit einer zweiten Tür an der rechten Seite an, um die Praxistauglichkeit zu erhöhen. Bringt das etwas?

          Topmeldungen

          Durch ein neues Missbrauchsgutachten schwer belastet: der damalige Papst, Benedikt XVI., am 17. Oktober 2005 im Petersdom im Vatikan

          Missbrauch im Erzbistum München : Die Lüge Benedikts

          Ein Gutachten über sexuellen Missbrauch im Erzbistum München belastet den emeritierten Papst. Fragen wirft vor allem ein Sitzungsprotokoll aus dem Jahr 1980 auf.