https://www.faz.net/-gy9-a8bzv

Elektroautos : Schnäppchen oder Ladenhüter?

Der BMW i3 ist einer der Pioniere. Bild: Hersteller

Wegen der kräftigen Subventionen für Elektroautos haben gebrauchte Fahrzeuge einen schweren Stand. Und neue Modelle sind ihnen technisch enteilt. Welche Preise sich mit Gebrauchten erzielen lassen.

          4 Min.

          Langsam, aber sicher kommt die Elektromobilität in Deutschland in die Erfolgsspur. Zum großen Teil ist es das Verdienst der üppigen staatlichen Förderung der Neufahrzeuge, auf die der jeweilige Hersteller noch etwas drauflegt. Bis zu 9000 Euro Rabatt sind drin, wenn man sich für ein jungfräuliches Auto entscheidet. Es gibt aber einen Verlierer in diesem Spiel: das gebrauchte Elektroauto. Hier sind die Preise im Keller, und das wird sich auch nicht ändern, solange die Subventionen gewährt werden.

          Boris Schmidt

          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Fachleute überrascht das nicht, das sind die einfachen Gesetze des Marktes. Befeuert wird die Situation noch durch die Tatsache, dass die überwiegende Mehrheit der privaten Neukunden das elektrische Auto least und nicht kauft. Cyril von Recum, Geschäftsführer und Gesellschafter der Euler Group in Frankfurt (BMW, Mini und Hyundai) berichtet gar von Quoten um 99 Prozent. Es seien dann für bestimmte Fahrzeuge Monatsraten von rund 200 Euro möglich. Und er fragt: „Wer kauft dann noch einen Gebrauchtwagen für 25.000 Euro?“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der Afroamerikaner Jaques DeGraff lässt sich im Februar in New York gegen das Corona-Virus impfen.

          Impfung gegen Corona : Die alte Angst der Afroamerikaner

          In den Vereinigten Staaten lassen sich deutlich weniger Afroamerikaner impfen als Weiße. Das liegt auch an Erfahrungen, die Schwarze mit Gesundheitsbehörden gemacht haben. Viele kennen noch das Verbrechen von „Tuskegee“.
          Auf diesem vom Präsidentenamt von El Salvador veröffentlichten Bild überwacht ein Polizist zahlreiche tätowierte Gefängnisinsassen. Im Kampf gegen die Bandengewalt hatte El Salvadors Präsident eine Isolierung aller Häftlinge angeordnet.

          Bukele in El Salvador : Wie ein Präsident die Mordrate halbierte

          El Salvadors Präsident Bukele trägt Baseballkappen und Lederjacken. Er ist ungewöhnlich beliebt. Kein Wunder: Er hat die Mordrate mehr als halbiert. Wie ist ihm das gelungen?