https://www.faz.net/-gy9-abmw6

E-Auto zieht Wohnwagen : Eine Zugnummer besonderer Art

Der Wohnwagen taugt bestens als Heimstatt für die Pause. Bild: Boris Schmidt

Mit dem Elektroauto einen Wohnwagen bewegen ist nicht unmöglich. Aber herausfordernd. Ein Selbstversuch mit Erkenntnissen zu Reichweite, Rangieren und Rechnen.

          4 Min.

          Zu den großen Gewinnern der Pandemie gehören die Freizeitfahrzeuge. Wohnmobile und Wohnwagen waren schon zuvor gefragt, jetzt gehen die Zulassungszahlen durch die Decke. Was es aber auf absehbare Zeit nicht geben wird, ist ein rein elektrisches Wohnmobil. Die nötigen Akkus für vernünftige Reichweiten würden zu groß und zu schwer. Näher liegt es, mit einem Elektroauto einen Wohnwagen zu ziehen. Doch auch hier gibt es einige Hürden. Zunächst haben die kleineren Elektromodelle keine Anhängerkupplung, und selbst wenn es eine gibt, dann ist diese nur für einen Fahrradträger vorgesehen, wie zum Beispiel am VW ID.3. Für die größeren Fahrzeuge, wie das Tesla Model X oder den Audi e-tron, sind sie aber sehr wohl im Angebot.

          Boris Schmidt
          Redakteur im Ressort „Technik und Motor“.

          Dass ein Wohnwagen im Schlepp die Reichweite minimiert, ist eigentlich selbstverständlich. Schließlich muss mehr Kraft aufgebracht werden, auch die guten alten Verbrennungsmotoren gönnen sich einen Schluck mehr, wenn das Haus auf Rädern hinterherfährt. So kann der Kraftstoffbedarf je nach Streckenprofil auf 12 Liter oder mehr für 100 Kilometer steigen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Politik im Fußball : Wenn der Hass geweckt wird

          Die Schlacht von Göteborg 1958 war ein Musterbeispiel für die Politisierung des Fußballs. Auch heute gilt: Egal, mit welcher Botschaft er sich in seiner aggressiven Beschränktheit auflädt, es ist die falsche.